Zu hohen Stromverbrauch angeben für höheren Bonus?

Ich kann mir eigentlich nicht vorstellen, dass das hier noch nicht thematisiert wurde, habe aber weder für die MyDealz-Suche noch über Google hier etwas gefunden.

Folgendes: Wenn man einbisschen mit den gängigen Vergleichsportalen herumspielt, merkt man, dass bei manchen Stromanbietern der Bonus je nach Verbrauch schwankt. Bei manchen ist der Bonus explizit prozentual (z.B. 15%) an den Jahresverbrauch gekoppelt. Bei anderen wird der Bonus aber als fixert Wert angegeben - und da wird es interessant!

Nun meine Überlegung: Kann ich ruhig einen deutlich zu hohen Verbrauch angeben, um einen entsprechend höheren Bonus zu bekommen? Klar, ich muss dann einen entsprechend höheren Abschlag leisten, aber den bekomme ich ja mit der Jahresabrechnung zurück.

Wenn man es richtig auf die Spitze treibt (in meinem Fall derzeit möglich bei e-wie-einfach über Verivox, wenn ich 5000 kwh angebe statt 1500 kwh, die es in Wahrheit wären), kann man in Summe sogar einen höheren Bonus bekommen als man in einem Jahr an Grundgebühr und Verbrauchspreis zahlen muss. Ich kann mir gut vorstellen, dass spätestens dass die Anbieter nicht mitmachen würden. Vermutlich hätten sie sogar gute Karten, mir Probleme zu machen, indem Sie mir Betrug unterstellen.

Die Frage ist daher eher, in welchem Rahmen des realistischerweise noch geht. Wie sehen da eure Erfahrungen aus? 2000 statt 1500 kwh anzugeben, ist vermutlich noch kein Problem. Aber wie weit würdet ihr gehen? Wie weit kann man das ausreizen?

Die Anbieter (wie in diesem Fall e-wie-einfach) sind da aber auch blöd. Wieso bauen Sie in den Vertrag nicht eine Klausel ein, dass bei einem angegebenen Verbrauch von z.B. 5000 kwh mindestens 4000 kwh gezahlt werden müssen oder sowas. Aber stattdessen ist da (egal welchen Verbrauch man angibt) immer 1000 kwh als Mindestverbrauch angegeben. Das suggeriert mir fast schon, dass für mich alles möglich ist. Die potenzielle Lücke haben sie ja offenbar erkannt, sonst würde es diesen Mindestverbrauch nicht geben. Oder habe ich da noch was übersehen?

Diese Lücke kann doch nicht so einfach zu nutzen sein, oder? Habe da ehrlich gesagt auch Skrupel und will das so extrem gar nicht machen. Wollte es hier (erstmal) nur zur Diskussion stellen.

19 Kommentare

Ja, Du kannst ohne Probleme einen deutlich zu hohen Verbrauch angeben, um einen entsprechend höheren Bonus zu bekommen.

Leute gibt's... Hast du keine anderen Probleme???

Haben wir schon mal besprochen, ist vlt kein ganzes Thema wert gewesen, ich erinnere mich aber dran, das selbst gefragt zu haben.

Geht, funktioniert auch soweit ganz gut. Ich mache das immer über Check24, der sofortbonus hängt halt auch vom angegebenen verbrauch ab. und wenn du den einmal hast, hast du auch nichts mehr mit denen zu tun, auch wenn du weniger verbrauchst.
Der Anbieter könnte halt im Extremfall noch sagen, dass er dir nur den Bonus zahlt, der deinem tatsächlichen Verbrauch entspricht.

Edit: Und am besten sofort nach Beliferungsbeginn den Abschlag ändern. Du musst denen ja keinen kostenlosen Kredit geben

Habe da ehrlich gesagt auch Skrupel und will das so extrem gar nicht machen.


Das habe ich schon bei vielen Dingen hier auf MyDealz gedacht. Und hinterher dachte ich mir wahlweise: hätte ich den Preisfehler doch 10x so oft bestellt / hätte ich doch 10x so oft mit Fake-Daten am Gewinnspiel teilgenommen / hätte ich den Gutschein ohne MBW doch 10x so oft ausgenutzt.

Wie schon erwähnt, der Absclag erhöht sich.
Man sollte immer alles bis zum geht nicht mehr ausreizen, dann stellen sich dolche Fragen bald nicht mehr.... Es gibt Anbieter, die schauen sich das eine Weile an und merken dann, das sie beschxxxxx wurden. Machen das alle so, wird auch diese Quelle irgendwann versiegen....
Zu Recht!

Kommentar

schmidti111

Wie schon erwähnt, der Absclag erhöht sich. Man sollte immer alles bis zum geht nicht mehr ausreizen, dann stellen sich dolche Fragen bald nicht mehr.... Es gibt Anbieter, die schauen sich das eine Weile an und merken dann, das sie beschxxxxx wurden. Machen das alle so, wird auch diese Quelle irgendwann versiegen.... Zu Recht!

so ist das Leben.

Hat der kleine Nils schon mal dran gedacht was passiert, wenn der Stromanbieter insolvent wird?

AGB lesen, oft ist's wohl wirklich kein Problem. Vattenfall errechnet den Bonus inzwischen erst nach den 12 Bezugsmonaten, hat man dann nicht die angegebenen 5.000 kWh erreicht sondern nur 2.000, dann gibt es auch nur den Bonus für 2.000.

Alf89

AGB lesen, oft ist's wohl wirklich kein Problem. Vattenfall errechnet den Bonus inzwischen erst nach den 12 Bezugsmonaten, hat man dann nicht die angegebenen 5.000 kWh erreicht sondern nur 2.000, dann gibt es auch nur den Bonus für 2.000.


da waren wahrscheinlich schon zu viele von hier

Gier frisst Hirn..

Manche haben auch Tabellen in ihren AGB, wenn also das angegebene am Ende nicht mit dem tatsächlichen Verbrauch übereinstimmt wird der Treuebonus (der am Ende der laufzeit kommt) anhand des tatsächlichen Verbrauchs bezahlt. Beim Sofortbonus (der am Anfang der Laufzeit kommt) würde ich mir vorher genau die Bedingungen bzw. die AGB durchlesen.

Bonus klappt nicht. Wie alle hier schon richtig geschrieben haben. Sofortbonus hingegen schon. Merken die das? Klar. Machen die was dagegen? Wenn der Aufwand den die haben den verursachten Schaden nicht übersteigt würde ich sagen...
Rechtlich seit ihr übrigens nicht safe. Irren kann man sich natürlich. Aber der Sofortbonus wird anhand deiner Angaben berechnet. Sind die falsch liegt nunmal ein Irrtum vor und die können Geld zurückfordern. Im schlechtesten Fall ist der Vertrag nichtig und du musst den gesamten Bonus zurückgeben und den genutzten Strom zahlen. Aber durch Grundversorgung nicht weiter tragisch.

Bernare

Hat der kleine Nils schon mal dran gedacht was passiert, wenn der Stromanbieter insolvent wird?


Glaube ich bei e-wie-einfach eher nicht, großer Bernare.

Deswegen auch wie gesagt eher auf den sofortbonus bei check24 konzentrieren. ich glaube nicht, dass die noch nach einem jahr rücksprache mit deinem anbieter halten, ob du wirklich so viel berbraucht hast...

Der neue Anbieter fragt normalerweise vor Vertragsbeginn beim Netzbetreiber den Vorjahresverbrauch ab,
völlig unrealistische Werte gehen dann sicherlich nicht. 20 - 30 % Abweichung kein Problem.
Ansonsten immer, wie schon geschrieben, die AGB lesen.

Schlußendlich ist das Betrug. Das muss jeder mit seinem Gewissen abmachen. Man sollte sich nur immer fragen, wie man es selbst fände, wenn ein Dritter das mit einem selbst macht. Wenn man es dann immer noch ok findet, dann mal los...

Betrug ist Unfug, Lebensumstände können Sich ändern, zieht die Frau mit den 4 Kindern aus und man selbst lebt mehr bei der neuen Flamme als zH sinkt der Verbrauch schon mal von 5000 auf 900 kwh. Und dann noch die LED-Deals hier.

Hallo, ich habe mich das auch gefragt und bin dadurch auf dieses Thema gestoßen.
Folgende Fakten sind mir aufgefallen:

Folgender Vergleich zwischen 1800kWh (Realverbauch 2 Personen) und 3500kWh (vorgeschlagener Verbauch für 2 Personen)


Beispiel 1:
1800 kWh <> 3500 kWh:
Arbeitspreis [Cent/kWh]: 30,25 <> 24,65 --> -5,6 Cent/kWh (Das ist sehr viel)
Grundpreis [€/Jahr]: 120,16 <> 202,47 --> +82€/Jahr
Bonus [€]: 130 <> 200 --> -70€

Bei einem Verbauch von 1800kWh und der Auswahl des Tarifes mit mehr Verbauch ergibt sich folgende Differenz:

1800kWh x 0,0065 €/kWh = Ersparnis von 100,80€ + 70€ Bonus - 82€ Grundgebühr = Gesamtersparnis von 88,80€ wenn man den Tarif nimmt, mit mehr Verbauch. Den


Beispiel 2:
2500 kWh <> 3500 kWh:
Arbeitspreis [Cent/kWh]: 23,95 <> 24,65 --> +0,7 Cent/kWh (Das eher wenig)
Grundpreis [€/Jahr]: 227,95 <> 202,47 --> -24,48€/Jahr
Bonus [€]: 175 <> 200 --> -25€

1800kWh x 0,0007 €/kWh = Ersparnis von 1,26€ + 25€ Bonus +24,48€ Grundgebühr = Gesamtersparnis von 50,47€ wenn man den Tarif nimmt, mit mehr Verbauch.

Fazit: Auch hier ist es günstiger, einen höheren Verbauch anzugeben!!!


-Klar sollte sein, dass es nur bei einem Sofortbonus funktioniert!
-Es lohnt sich nicht, den realen Verbrauch anzugeben, wenn man mit höheren Abschlägen finanziell leben kann und wenn der Arbeitspreis stark abhängig vom angegebenen Verbauch ist.
-Neukundenbonus von 15% habe ich nicht eingerechnet, da er ja vom tatsächlichen Verbauch abhängig ist.

Hallo genau das habe ich mich auch heute gefragt und bin froh,daß es hier thematisiert wird. Habe heute bei Check 24 mal ein wenig mit dem Stromverbrauch rumgespielt ... Bei einem Verbrauch von 2900 kW/h bekommt man einen sofort Bonus von 60€ innerhalb der ersten 2 Monate .... Bei einem Verbrauch von 3000 kW/h bekommt man einen sofort Bonus von 150€ !
Ich habe die Agb durchgelesen und alles ist ok so... / habe den Vertrag heute abgeschlossen und bin gespannt...Wechsel sowieso jedes Jahr aufs neue den Anbieter und Sack mir ordentlich Boni ein aber durch so einen "Trick" den verbrauch hochzusetzen macht man ja noch mehr boni...und Betrug ist es auch nicht ; man weiß ja wirklich nicht wieviel man ungefähr verbraucht pro Jahr (klar wenn man sonst 1500 verbraucht und dann 5000 angibt ist es schon ein wenig dreist aber wenn es die Anbieter mitmachen :-D) ....
LG

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text
    Top Diskussionen
    1. Handyvertrag monatlich kündbar mit ca. 300 MB46
    2. Krokojagd 2016129380
    3. Können wir hier bitte ein anständiges Bewertungssystem für Mitglieder einfü…4385
    4. Paketbetrug - Was tun?3136

    Weitere Diskussionen