eingestellt am 17. Jun 2021
Leider bin ich heute mit gut 50 zu viel auf dem Tacho auf der Autobahn geblitzt worden. Sprich ich werde wohl 1 monat fahrverbot bekommen.

De facto bedeutet das für mich, dass ich mir für einen monat ein anderes zimmer mieten müsste, das näher an meiner arbeit ist. Denn während die 35km von meiner wohnung zur arbeit mit dem auto eine knappe halbe stunde dauern (wenn man zügig fährt ), braucht man dafür mit dem öpnv dank miserabler verbindung etwa 2 stunden, was zweimal am tag bei langen arbeitszeiten nicht tragbar wäre.

kennt sich jemand mit den möglichkeiten aus, ggf mit anwaltlicher hilfe, das fahrverbot zu umgehen? Ist meine berufliche fahrsituation eine hinreichende begründung, das fahrverbot abzuwenden? Was käme an kosten auf mich zu?

würde mich besonders über tipps von leuten freuen, die tatsächlich schon erfahrungen mit sowas gemacht haben.
Zusätzliche Info
Fragen & Gesuche
Diskussionen
Beste Kommentare
204 Kommentare
Dein Kommentar