Zur Info: Ebay will weg vom Online-Auktionshaus

11
eingestellt am 26. Mai 2011
Ebay vollzieht gerade einen Image-Wechsel und möchte am deutschen Markt in Zukunft als Einkaufsplattform, anstatt als Internetauktionshaus wahrgenommen werden.

weiter lesen: pcwelt.de/new…tml

Beste Kommentare

Dann kann hood.de nach 11 Jahren ja endlich durchstarten ...

11 Kommentare

Dann kann hood.de nach 11 Jahren ja endlich durchstarten ...

So ein Affenzirkus...endlich merkt eBay was es geworden ist und nun sollen wir auch noch glaube, dass das eine Verbesserung darstellt

Die Festpreise waren schon seit jeher überzogen, woran die horrenden Gebühren auch nicht ganz unschuldig sind und nun soll das Konzept aufgehen und eine Konkurrenz zu Amazon werden X)

Jetzt hat das Outsourcing doch tatsächlich das Internet erreicht

Ist nichts neues, das will ebay schon seit mindestens 1 Jahr. Wird imho nicht klappen, weil die Kundenfreundlichkeit der ebay-Händler direkte Auswirkungen auf das eBay-Image hat. Amazon kann das viel besser abfangen, da die meisten Artikel von Amazon selber verkauft werden.

amazon ftw.
ebay wird immer unsymphatischer.

Erst die Gebührenerhöhung. Jetzt fangen sie mit verschlimmbessern an, so muss man jetzt seine aktiven Angebote über die Leiste links aufrufen und hat sie nicht wie früher immer einfach in der Gesamtübersicht.

"Wie der Geschäftsführer bestätigt, sollen Online-Auktionen aber auch weiterhin ein Bestandteil des Ebay-Angebots bleiben. Im vergangenen Jahr erwirtschaftete das Unternehmen 852 Millionen Euro durch Gebühren-Einnahmen."

....

Bohne

"Wie der Geschäftsführer bestätigt, sollen Online-Auktionen aber auch weiterhin ein Bestandteil des Ebay-Angebots bleiben. Im vergangenen Jahr erwirtschaftete das Unternehmen 852 Millionen Euro durch Gebühren-Einnahmen."....



de.wikipedia.org/wik…ier

tjo, die schlechten seiten des kapitalismus.... -.-

aber ohne jenen gäbe es mydealz auch nich xD

das dient einzig und allein der Gewinnmaximierung

Igoku

das dient einzig und allein der Gewinnmaximierung



...weil die 1-Euro Auktionen den Powersellern den Preis ruinieren? Oder wie dient das der Max.?

der Durchlauf an Waren wird erhöht, da alles sofort kaufbar und man nicht erst ein paar Tage warten muss, bis die Auktion beendet ist
durch die SofortKaufAngebote sind die Gebühren für ebay maximiert / Einstellgebühren ebenfalls höher (werden mit Sicherheit Aktionen folgen)
je mehr Auktionen wegfallen, desto höher das Preisniveau (durchschnittl. Preis wird angehoben, da weniger Konkurrenz) -> je geringer die Ersparnis, desto geringer der Anreiz Gebrauchtware zu kaufen/auf den Artikel zu warten
SofortKauf wird eventuell durch Festpreis abgelöst, bei dem die Anzahl der Artikel zweitrangig ist und sich dynamisch nach Lagerbestand des Verkäufers oder nach höherer Nachfrage erhöht -> jedes Produkt ist zu jedem Zeitpunkt verfügbar

wie erreicht man den Wechsel nun - man erhöht die Gebühren für den Privatverkäufer nach und nach, bis es sich für die Mehrzahl nicht mehr lohnt und bietet gleichzeitig eine kostenlose Ausweichmöglichkeit an (ebay - kleinanzeigen)

sobald man die Auktionsplattform in eine für Business optimierte Plattform gewandelt hat, führt man bei der oben angesprochenen kostenlosen Möglichkeit eine Gebühr ein -> und all das funktioniert, da der Mensch ein Herdentier ist bzw. einer gewissen Gruppendynamik / einem Gruppenzwang unterliegt

ganz ehrlich, ich hoffe das ebay sich am eigenen image des schlechten oder nicht vorhandenen services ordentlich die zähne ausbeisst.

sie werden amazon nie das wasser reichen können.


desweiteren frage ich mich, warum bei solchen nachrichten immer wieder hood.de genannt wird, aber niemand seinen hintern dorthin bewegt.
jeder inklusive mir redet sich ein, dass es eine alternative gäbe die aber keiner nutzt o_0

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text