75°
ABGELAUFEN
Entertainment

Beatport 20% auf alle Downloads und automatische Teilnahme an Gewinnspiel-20%

Gutschein anzeigenVIP
Mit dem Gutschein MOVEMEVIP spart ihr 20% auf eure Einkäufe bei Beatport bis zum 14.5.2016. Außerdem nehmt ihr an einem Gewinnspiel für 2 VIP Tickets für das Movement Festival teil (wer's braucht...).

- Es gibt keinen MBW
- Ja, Beatport ist was MP3s angeht teurer als Itunes, dafür ist das kein VBR-Müll, den die anbieten. Außerdem habt ihr die Möglichkeit aiff Losless/WAV dort zu kaufen.
- Rabatt gilt nur auf den Grundpreis der mp3

8 Kommentare
Avatar

GelöschterUser442217

Beatport verkauft kein FLAC.

Ein großer Nachteil der Promo Codes bei Beatport ist, dass der Rabatt nur auf den MP3 Preis *vor* der Mehrwertsteuer gewährt wird und auch nicht auf Zuschläge für Lossless.

Wenn ich z.B. den aktuellen Bestseller-Track Croatia Squad und Lika - Make You Move als WAV kaufe, kostet er ohne Rabatt 2,75€, nach Rabatt 2,38€.

Erstens ist 2,38€ immer noch ziemlich teuer für einen Lossless Track. Zweitens beträgt die effektive Ersparnis nur 13,5%. (Wie gesagt, weil Lossless-Zuschlag und 19% Mehrwertsteuer vom Rabatt ausgenommen sind.)

bochum_welt

Beatport verkauft kein FLAC.Ein großer Nachteil der Promo Codes bei Beatport ist, dass der Rabatt nur auf den MP3 Preis *vor* der Mehrwertsteuer gewährt wird und auch nicht auf Zuschläge für Lossless.Wenn ich z.B. den aktuellen Bestseller-Track Croatia Squad und Lika - Make You Move als WAV kaufe, kostet er ohne Rabatt 2,75€, nach Rabatt 2,38€.Erstens ist 2,38€ immer noch ziemlich teuer für einen Lossless Track. Zweitens beträgt die effektive Ersparnis nur 13,5%. (Wie gesagt, weil Lossless-Zuschlag und 19% Mehrwertsteuer vom Rabatt ausgenommen sind.)



Danke, habs geändert bzgl. FLAC und Rabattfähigkeit. Den Rest belasse ich in den Kommentaren.

Alternativen zu Beatport gibt es in meinen Augen nicht (physische Medien ausgenommen) - viele Tracks gibt es ausschließlich dort. Wer allerdings bei Beatport die Top 10 kauft, ist selbst schuld

Avatar

GelöschterUser442217

xylemi

Alternativen zu Beatport gibt es in meinen Augen nicht (physische Medien ausgenommen) - viele Tracks gibt es ausschließlich dort.


Whatpeopleplay, Boomkat, Bleep.com, Junodownload, qobuz, Bandcamp, Clone.nl, die Seiten der Labels usw.

Ich denke, die wenigsten Tracks gibt es nur auf Beatport. Ab und an gibt es da ein zeitlich begrenztes "Exclusive", aber selbst diese angebliche Exklusivität ist oft gelogen.

xylemi

Alternativen zu Beatport gibt es in meinen Augen nicht (physische Medien ausgenommen) - viele Tracks gibt es ausschließlich dort.




Das ist jetzt hartes Off-Topic, aber hat eine der erwähnten Seiten den gleichen Umfang wie Beatport? Alles aus einer Hand zu bekommen, ohne suchen zu müssen, finde ich sehr komfortabel. Nicht falsch verstehen, Bandcamp finde ich auch eine tolle Sache und lasse da auch regelmäßig Geld, aber mein Kaufverhalten ist ein anderes als bei Beatport. Bei Beatport kaufe ich meine 50-100 Tracks für den Monat. Bei Bandcamp kaufe ich ein einzelnes Release, auf das ich bei Soundcloud aufmerksam geworden bin.

Zu den Exclusives: Die Preise sind natürlich unverschämt, allerdings helfen sie mir auch in gewisser Weise besondere Lieder zu bekommen, bevor sie überspielt sind und keiner sie mehr hören will. Und ich schätze, das ist es auch, was das Tag Exclusive ausdrücken will - nicht dass sie für alle Zeit ausschließlich exklusiv bei Beatport zu beziehen sind.

Beatport suxx : Deswegen

sleepypussy

Beatport suxx : Deswegen



1) SFX, auf das sich der Autor so oft bezieht, ist mittlerweile pleite
2) Oh nein, ein profitorientiertes Unternehmen ist profitorientiert

Der Artikel ist nicht wirklich gülden, er beleuchtet nicht die Zusammenhänge zwischen den Entscheidungen. Zur Kehrtwende im Handeln trägt die Pleite von SFX nämlich maßgeblich bei. Beatport hat im Zuge der Übernahme durch SFX versucht den Massenmarkt zu adressieren und ist gescheitert - das war absehbar, aber man kann ihnen doch nicht vorwerfen, dass sie es versucht haben. Super ist es doch eher, dass sie sich jetzt auf wieder ausschließlich auf ihren Kernkundenkreis fokussieren (DJs).

Jedem der älter als 12 ist, sollte mittlerweile klar sein, dass Beatport nicht existiert, weil die Leute dort so große Musikfans sind. Genauso wenig, wie BMW Autos produziert, weil die Leute dort gerne schnell fahren oder Apple Iphones baut, weil Steve Jobs leidenschaftlich gerne telefoniert hat. Man kann natürlich auf non-profit Plattformen setzen, die von Musik-Enthusiasten geführt werden. Da darf man dann allerdings keinen Komfort erwarten, keinen Support und auch keine besonders schnellen Zugriffszeiten.

Hat schon jemand etwas von der Plattform soundeo.com gehört? Was die Trackauswahl betrifft, steht dies beatport in nichts nach. Übersichtlichkeit und Handling gefällt mir wesentlich besser als beatport.

Man kann dort Votings für Tracks abgeben. Man kann nur eine Stimme pro Track abgeben, benötigt werden allerdings ca. 3-4 Stimmen für einen aktuellen Track, die dann in der Reihenfolge mit den meisten Stimmen und dem Veröffentlichungsdatum dort komplett online gestellt werden (ca. 150+ täglich - mal mehr mal weniger) und können dann im mp3-, wav- oder aiff-Format heruntergeladen werden, also auch verlustfrei ohne zusätzliche Gebühren.

Man kauft ein bestimmtes monatliches Paket, je nachdem, wieviel Stimmen bzw. Downloads man monatlich benötigt (ohne Vertrag, Abo, etc. - man kann also auch einfach mal aussetzen nach 30 Tagen Laufzeit). Beim teuersten Paket (monatlich 70 Euro) hat man 150 Downloads bzw. 30 Votings täglich zur Verfügung, also 4500 Downloads und 900 Stimmen monatlich. Das macht umgerechnet knapp 8 Cent pro Stück. Bei der o.g. benötigten Anzahl an Votings macht das bei aktuellen Tracks also 4x8= 32 Cent pro Stück, unabhängig, ob man es im mp3 oder einem Lossless-Format herunterladen möchte.

Zu meinem Anliegen: Da ca. 4 Votings pro Track benötigt werden, müßte man einen Teil der eigenen Stimmen untereinander tauschen. Zumindest in meinem Fall gibt es nicht viele Tracks, die bereits von anderen Personen sooft gevotet wurden, daß man diese herunterladen kann. Man votet also für eigene Stücke und gibt einen Teil der Votings für die Tracks anderer Leute ab, die dann wiederum für die eigenen Stücke voten. Dies wird bereits z.B. in mehreren Gruppen bei Facebook so praktiziert (einfach mal bei Facebook im Suchfeld Soundeo eingeben), läßt sich aber auch über jeden beliebigen Weg z.B. über einen anderen Messenger, email, etc. bewerkstelligen.

Leider habe ich bis jetzt keine zuverlässigen Leute dort gefunden, mit denen man REGELMÄßIG Stimmen tauschen könnte. Daher meine Frage hier, ob der ein oder andere daran Interesse hätte. Wenn man selbst Votings abgibt, benötigt man also 2-3 weitere Personen, die untereinander ihre Stimmen abgeben. Das ganze muß nicht innerhalb einer bestimmen Zeit abgeschlossen sein. Die Votings bleiben stehen, auch wenn es mehrere Jahre dauern sollte, bis die letzte erforderliche Stimme abgegeben wird. Wenn alles zügig läuft, sind die entsprechenden Tracks aber innerhalb 1-2 Tagen verfügbar.

Ich würde mich freuen, wenn sich ein paar Leute finden würden, mit denen man sich da zusammentun kann. 32 Cent für eine WAV-Datei sind außer Konkurrenz. Ich habe durchschnittlich 5-10 Stücke täglich, die in meiner Favoritenliste bei soundeo zusammenkommen und bin mittlerweile bei insgesamt 250 Stücken.


Dein Kommentar
Avatar
@
    Text
    Ähnliche Gutscheine
    1. 186°(4u2play) 10% Rabatt Gutschein auf Alles -10%
    2. 154°bis zu 65% Rabatt auf Auto, Motor und Sport Zeitschriften mit Gutschein
    3. 125°Nuclearblast.de 5€ Gutschein -5€
    4. 96°[session.de] 24 EUR Musik-Gutschein ab 100 EUR MBW -24€