[DB] 20% Zuschlag bei Auszahlung der Zugverspätung als Gutschein
683°Abgelaufen

[DB] 20% Zuschlag bei Auszahlung der Zugverspätung als Gutschein

48
eingestellt am 6. Jan
Gerade eben habe ich wieder einmal eine Zugverspätung im DB Reisezentrum auszahlen lassen. Zum ersten mal aber habe ich mich für einen Gutschein entschieden, da es aktuell 20% Zuschlag bei Auszahlung der Zugverspätung als Gutschein gibt. Wie lange die Aktion gilt bzw. ob das normal ist weiß ich leider nicht, aber besser man weiß Bescheid, denn dadurch können gerade bei höheren Fahrkartenwerten die Unterschiede beachtlich sein.

Ab 60 Minuten Verspätung am Zielort gibt's 25% und ab 120 Minuten 50% des Fahrpreis zurück.

Zum Fahrgastrechte-Formular

Aktuell sind schon die nächsten Zugverspätungen- und Ausfälle für Teile Bayerns angekündigt, also gleich mal ausprobieren.

Ich wünsche euch noch einen schönen Abend.

EDIT: Die Aktion läuft also schon länger und gilt nur bei Bearbeitung des Auftrags im Reisezentrum. D. h die Zugverspätung sollte vom Schaffner/Zugführer im Zug bestätigt werden damit es nicht zum Service-Center eingeschickt wird. Gilt außerdem nur bei Fernverkehrszügen.
Zusätzliche Info

Gruppen

Beste Kommentare
nomoneyvor 7 m

Dachte Schneefälle sind höhere Gewalt


Bei der DB ist auch Regen und Sonnenschein höhere Gewalt.
Bekloppt diese ganzen Ausnahmen und Sonderfälle.
Nur ausgedruckt, Zangenabdruck, Fernzug, etc.

Ich sehe schon den nächsten Deal kommen, gebrauchte DB Kontrollzange.
Avatar
GelöschterUser1001109
Ist ein alter Hut:

"Bereits im letzten Jahr startete die Deutsche Bahn eine Aktion, bei der du dir eine höhere Entschädigungssumme bei Verspätungen sichern konntest, wenn du dich für einen Bahn-Gutschein statt einer Auszahlung in bar oder per Überweisung entschieden hast. Damals lief das Pilotprojekt nur in drei Reisezentren, ab Oktober 2017 wird es jetzt bundesweit durchgeführt. Dann erhältst du 20 Prozent zusätzliche Entschädigung im Rahmen der Fahrgastrechte.
Voraussetzung für die höhere Entschädigung ist allerdings, dass die Verspätung durch einen Fernverkehrszug ausgelöst wurde.
"
rainman51vor 13 m

Man muss hier unterschieden. Ein Ausdruck an sich ist nicht erforderlich, …Man muss hier unterschieden. Ein Ausdruck an sich ist nicht erforderlich, wenn man es im Reisezentrum abgibt und die es an das Servicecenter weiterleiten oder wenn man es selber hinschickt.Der Zangenabdruck wird aber benötigt, wenn man es gleich ausgezahlt haben will. Wäre dies nicht so, könnte man das Ticket ja mehrfach abrechnen!



Das zeigt doch mal wieder wie weit hinterm Mond die DB mit ihrer IT arbeitet.
Die Tickets sind doch bereits personalisiert und haben einen eindeutigen Buchungscode. Da sollte es doch nicht so schwer sein, ein internes Ticket zu eröffnen, auf dem eine erfolgte Erstattung vermerkt ist.

Wenn man solche obskuren Begründungen liest, fragt man sich manchmal wirklich in welchem Jahrhundert man gerade lebt.
48 Kommentare
Avatar
GelöschterUser1001109
Ist ein alter Hut:

"Bereits im letzten Jahr startete die Deutsche Bahn eine Aktion, bei der du dir eine höhere Entschädigungssumme bei Verspätungen sichern konntest, wenn du dich für einen Bahn-Gutschein statt einer Auszahlung in bar oder per Überweisung entschieden hast. Damals lief das Pilotprojekt nur in drei Reisezentren, ab Oktober 2017 wird es jetzt bundesweit durchgeführt. Dann erhältst du 20 Prozent zusätzliche Entschädigung im Rahmen der Fahrgastrechte.
Voraussetzung für die höhere Entschädigung ist allerdings, dass die Verspätung durch einen Fernverkehrszug ausgelöst wurde.
"
Dachte Schneefälle sind höhere Gewalt
Bearbeitet von: "nomoney" 6. Jan
Das hab ich auf der Seite der Bahn Community gelesen:

Wichtig ist dass die Bearbeitung im Reisezentrum erfolgt, d.h. bei Einsendung an das Servicecenter gibt es auch bei Gutscheinwahl keine 20 % zusätzlich.
GelöschterUser10011096. Jan

Ist ein alter Hut:"Bereits im letzten Jahr startete die Deutsche Bahn eine …Ist ein alter Hut:"Bereits im letzten Jahr startete die Deutsche Bahn eine Aktion, bei der du dir eine höhere Entschädigungssumme bei Verspätungen sichern konntest, wenn du dich für einen Bahn-Gutschein statt einer Auszahlung in bar oder per Überweisung entschieden hast. Damals lief das Pilotprojekt nur in drei Reisezentren, ab Oktober 2017 wird es jetzt bundesweit durchgeführt. Dann erhältst du 20 Prozent zusätzliche Entschädigung im Rahmen der Fahrgastrechte.Voraussetzung für die höhere Entschädigung ist allerdings, dass die Verspätung durch einen Fernverkehrszug ausgelöst wurde."


Okay, danke für die Info. Einen Deal dazu gab es anscheinend noch nicht dazu also kann ich es ja mal drin lassen.
Robert_Bvor 3 m

Das hab ich auf der Seite der Bahn Community gelesen:Wichtig ist dass die …Das hab ich auf der Seite der Bahn Community gelesen:Wichtig ist dass die Bearbeitung im Reisezentrum erfolgt, d.h. bei Einsendung an das Servicecenter gibt es auch bei Gutscheinwahl keine 20 % zusätzlich.


Danke für die Info, wird ergänzt.
nomoneyvor 5 m

Dachte Schneefälle sind höhere Gewalt



Bei der DB egal, Verspätung ist da Verspätung!
nomoneyvor 7 m

Dachte Schneefälle sind höhere Gewalt


Bei der DB ist auch Regen und Sonnenschein höhere Gewalt.
nils2208vor 3 m

Okay, danke für die Info. Einen Deal dazu gab es anscheinend noch nicht …Okay, danke für die Info. Einen Deal dazu gab es anscheinend noch nicht dazu also kann ich es ja mal drin lassen.


Es ist ja auch kein Deal meiner Meinung nach.
Perfekt, nach 4 Fahrten gibts eine umsonst
Genau, gilt nur im Reisezentrum und auch nur, wenn die Verspätung am Fernverkehrszug liegt. Ist die Verspätung auf Grund eines Regionalzuges eingetreten, gibt es keinen Zuschlag. Online-Tickets erhalten nur eine Auszahlung am Schalter, wenn Sie ausgedruckt sind und einen Zangenabdruck enthalten!
Nur möglich wenn

1. ein FV-Zug die Verspätung herbeigeführt wurde
2. ein Papierticket mit Zangenabdruck vorliegt

Sprich: Handytickets funktionieren nicht. Auch nicht möglich für BahnCard100-Inhaber.

Im übrigen ein alter Hut: Aktion gibts schon seit 2017. Habe es selber letztes Jahr genutzt. Funktioniert ohne Probleme.

Bevor noch einer auf die Idee kommt:

Man kann sich auch überfüllte Züge suchen, wo Leute gebeten werden auszusteigen. Macht 30€ im hiesigen Reisezentrum als Kulanzgutschein + ggf. mgl. Fahrgastrechte weil man erst einen Takt später bekommt (meist 60min später). Dann kann man noch extra 20% vom zu erstattenden FGR-Wert abkassieren. So läuft ein echter Schnapp ab. Nur mal so.
Hot, Freebies möglich, noch nie mit der Bahn pünktlich irgendwo angekommen !
rainman51vor 8 m

Genau, gilt nur im Reisezentrum und auch nur, wenn die Verspätung am …Genau, gilt nur im Reisezentrum und auch nur, wenn die Verspätung am Fernverkehrszug liegt. Ist die Verspätung auf Grund eines Regionalzuges eingetreten, gibt es keinen Zuschlag. Online-Tickets erhalten nur eine Auszahlung am Schalter, wenn Sie ausgedruckt sind und einen Zangenabdruck enthalten!


Damit liefert die Bahn gleich mal wieder indirekt den Grund die mobilen Tickets zu meiden.

Soll mir egal sein, ich bleib beim guten alten Papierticket. Souvenir und so.
axebattervor 4 m

Hot, Freebies möglich, noch nie mit der Bahn pünktlich irgendwo angekommen …Hot, Freebies möglich, noch nie mit der Bahn pünktlich irgendwo angekommen !


Bei mir immer eher die Regel gewesen, da ich damals noch viel Nahverkehrszüge genutzt habe. Da bügelt sich ne Verspätung eher aus.

Beim Fernverkehr schon eher Verspätungen erlebt, aber ich mach mir wegen ner halben Stunde nicht ins Hemd. Mit dem Auto kommt man auch nicht immer pünktlich an.

Klar, wenns mehr wird ists schon blöd, aber scheinbar scheint mir immer mehr Glück als anderen auf meinen Reisen vergönnt zu sein.
Bin mal gespannt was ich bekomme
Mein Zug ist ausgefallen müsste über eine Stunde warten
Wieder ein Deal der keiner ist. Diverses.
rainman51vor 57 m

Genau, gilt nur im Reisezentrum und auch nur, wenn die Verspätung am …Genau, gilt nur im Reisezentrum und auch nur, wenn die Verspätung am Fernverkehrszug liegt. Ist die Verspätung auf Grund eines Regionalzuges eingetreten, gibt es keinen Zuschlag. Online-Tickets erhalten nur eine Auszahlung am Schalter, wenn Sie ausgedruckt sind und einen Zangenabdruck enthalten!


Dass Online-Tickets ausgedruckt werden müssen für eine Auszahlung stimmt, allerdings müssen diese nicht zwingend einen Zangenabdruck enthalten. Ich bin schon mehrmals ausschließlich mit Online-Ticket gefahren bei Verspätungen und habe anschließend nur das Ticket ausdrucken müssen.
Und wo ist der Deal?
Bekloppt diese ganzen Ausnahmen und Sonderfälle.
Nur ausgedruckt, Zangenabdruck, Fernzug, etc.

Ich sehe schon den nächsten Deal kommen, gebrauchte DB Kontrollzange.
Umpavor 11 m

Dass Online-Tickets ausgedruckt werden müssen für eine Auszahlung stimmt, a …Dass Online-Tickets ausgedruckt werden müssen für eine Auszahlung stimmt, allerdings müssen diese nicht zwingend einen Zangenabdruck enthalten. Ich bin schon mehrmals ausschließlich mit Online-Ticket gefahren bei Verspätungen und habe anschließend nur das Ticket ausdrucken müssen.


Man muss hier unterschieden. Ein Ausdruck an sich ist nicht erforderlich, wenn man es im Reisezentrum abgibt und die es an das Servicecenter weiterleiten oder wenn man es selber hinschickt.
Der Zangenabdruck wird aber benötigt, wenn man es gleich ausgezahlt haben will. Wäre dies nicht so, könnte man das Ticket ja mehrfach abrechnen!
rainman51vor 13 m

Man muss hier unterschieden. Ein Ausdruck an sich ist nicht erforderlich, …Man muss hier unterschieden. Ein Ausdruck an sich ist nicht erforderlich, wenn man es im Reisezentrum abgibt und die es an das Servicecenter weiterleiten oder wenn man es selber hinschickt.Der Zangenabdruck wird aber benötigt, wenn man es gleich ausgezahlt haben will. Wäre dies nicht so, könnte man das Ticket ja mehrfach abrechnen!



Das zeigt doch mal wieder wie weit hinterm Mond die DB mit ihrer IT arbeitet.
Die Tickets sind doch bereits personalisiert und haben einen eindeutigen Buchungscode. Da sollte es doch nicht so schwer sein, ein internes Ticket zu eröffnen, auf dem eine erfolgte Erstattung vermerkt ist.

Wenn man solche obskuren Begründungen liest, fragt man sich manchmal wirklich in welchem Jahrhundert man gerade lebt.
dmovor 11 m

Das zeigt doch mal wieder wie weit hinterm Mond die DB mit ihrer IT …Das zeigt doch mal wieder wie weit hinterm Mond die DB mit ihrer IT arbeitet.Die Tickets sind doch bereits personalisiert und haben einen eindeutigen Buchungscode. Da sollte es doch nicht so schwer sein, ein internes Ticket zu eröffnen, auf dem eine erfolgte Erstattung vermerkt ist.Wenn man solche obskuren Begründungen liest, fragt man sich manchmal wirklich in welchem Jahrhundert man gerade lebt.



Nicht in welchem Jahrhundert, sondern in welchem Land. Deutschland halt...
axebattervor 1 h, 26 m

(...) noch nie mit der Bahn pünktlich irgendwo angekommen !


Ich zuletzt am vergangenen Mittwoch. Der ICE war in den gut fünf Stunden, in denen ich drin sass, bei keinem einzigen Halt auch nur eine einzige Minute verspätet.
Individuumvor 11 m

Ich zuletzt am vergangenen Mittwoch. Der ICE war in den gut fünf Stunden, …Ich zuletzt am vergangenen Mittwoch. Der ICE war in den gut fünf Stunden, in denen ich drin sass, bei keinem einzigen Halt auch nur eine einzige Minute verspätet.


Hat der Schaffner dann ne Flasche Sekt ausgegeben?
quak1vor 10 m

Hat der Schaffner dann ne Flasche Sekt ausgegeben?


Nein, aber es gab insgesamt viermal gratis-Schokolade.
rainman51vor 1 h, 6 m

Man muss hier unterschieden. Ein Ausdruck an sich ist nicht erforderlich, …Man muss hier unterschieden. Ein Ausdruck an sich ist nicht erforderlich, wenn man es im Reisezentrum abgibt und die es an das Servicecenter weiterleiten oder wenn man es selber hinschickt.Der Zangenabdruck wird aber benötigt, wenn man es gleich ausgezahlt haben will. Wäre dies nicht so, könnte man das Ticket ja mehrfach abrechnen!


Das mit dem Zangenabdruck ist leider nicht ganz so richtig. Er wird nicht benötigt, auch wenn man sich das Geld ausbezahlen lässt - das habe ich mir nämlich immer ausbezahlen lassen. Man braucht das ausgedruckte Ticket (auch ohne Zangenabdruck) und dann das Formular für die Erstattung, dass man dann mit den entsprechenden Daten ausfüllen muss, um eben nicht mehrfach abrechnen zu können - die Daten sind ja dann im System hinterlegt.

Das habe ich während meiner Pendlerzeit mindestens 10 Mal so gemacht, also kann man nicht von einem Einzelfall ausgehen.
rainman51vor 1 h, 26 m

Man muss hier unterschieden. Ein Ausdruck an sich ist nicht erforderlich, …Man muss hier unterschieden. Ein Ausdruck an sich ist nicht erforderlich, wenn man es im Reisezentrum abgibt und die es an das Servicecenter weiterleiten oder wenn man es selber hinschickt.Der Zangenabdruck wird aber benötigt, wenn man es gleich ausgezahlt haben will. Wäre dies nicht so, könnte man das Ticket ja mehrfach abrechnen!



Zangeabdruck auf dem Handy klappt nicht so ganz. Und was ist wenn der Schaffner nicht vorbeikommt....
Das Ticket kannst du nicht mehrfach abrechnen, da die Auszahlung im System hinterlegt ist.
Auzahlung ohne Zangenabdruck mit einem "frisch" ausgedruckten Ticket funktioniert ohne Probleme (hundertausendreihundersiebenundzwanzigmal schon so gemacht)
Ob es die 20% auch bei den Vertragsstrafen on top gibt?

zeit.de/amp…gen
danybraun3vor 22 m

Zangeabdruck auf dem Handy klappt nicht so ganz. Und was ist wenn der …Zangeabdruck auf dem Handy klappt nicht so ganz. Und was ist wenn der Schaffner nicht vorbeikommt....Das Ticket kannst du nicht mehrfach abrechnen, da die Auszahlung im System hinterlegt ist. Auzahlung ohne Zangenabdruck mit einem "frisch" ausgedruckten Ticket funktioniert ohne Probleme (hundertausendreihundersiebenundzwanzigmal schon so gemacht)



nein, bei einer auszahlung wird das online-ticket nicht vom mitarbeiter sofort am computer erfasst/überprüft/sonstwas, sondern nur der aufgedruckte preis und die verspätung. die regel ist eigentlich eindeutig im verkaufsleitfaden beschrieben: auszahlung nur gegen abgabe eines tickets mit zangenabdruck im original - beim handyticket heißts pech gehabt. dass sich da einige mitarbeiter (un)wissentlich nicht dran halten ist kein geheimnis. mehr kann ich dazu nicht verraten, ohne interna preiszugeben..
Bearbeitet von: "yorknase" 6. Jan
Cash auszahlen lassen und dann dazu verwenden fuer 24 Euro die 29 Euro Bahn-Gutscheine zu kaufen.
Das bringt knapp mehr als die hier angebotenen 20% mit all dem Firlefanz.
Solche Aktionen gibt's immer wieder.
Bearbeitet von: "LKY" 6. Jan
yorknasevor 8 m

nein, bei einer auszahlung wird das online-ticket nicht vom mitarbeiter am …nein, bei einer auszahlung wird das online-ticket nicht vom mitarbeiter am computer erfasst/überprüft/sonstwas, sondern nur der aufgedruckte preis und die verspätung. die regel ist eigentlich eindeutig im verkaufsleitfaden beschrieben: auszahlung nur gegen abgabe eines tickets mit zangenabdruck im original - beim handyticket heißts pech gehabt. dass sich da einige mitarbeiter (un)wissentlich nicht dran halten ist kein geheimnis. mehr kann ich dazu nicht verraten, ohne interna preiszugeben..





Für das Erstattungsformular habe ich das Ticket dann schon ausgedruckt, nur war da kein Zangenabdruck.....bis jetzt gabs nie Probleme.

Das HandyTicket wird ja eingescannt - evtl. ist das dann wie Zangenabdruck
danybraun3vor 11 m

Für das Erstattungsformular habe ich das Ticket dann schon ausgedruckt, …Für das Erstattungsformular habe ich das Ticket dann schon ausgedruckt, nur war da kein Zangenabdruck.....bis jetzt gabs nie Probleme. Das HandyTicket wird ja eingescannt - evtl. ist das dann wie Zangenabdruck



ich glaub dir gerne, dass das so funktioniert hat, auch mehrfach, allerdings ist das dann wirklich auf unwissen des kollegen zurückzuführen.. es wird tatsächlich eigentlich nur die auszahlung gewährt, wenn der zangenandruck im original vorliegt, weil der vorfall erst zu einem späteren zeitpunkt erfasst wird. sprich: der mitarbeiter am schalter hat keine möglichkeit das online- oder handyticket zu überprüfen (auch nicht auf „virtuelle“ zangenabdrücke - es wird nämlich beim handyticket gespeichert in welchem zug du wann kontrolliert worden bist).
also falls jemand versuchen sollte mit einem ticket ohne zangenabdruck zu betrügen und sich das mehrfach auszahlen zu lassen, dann kommt das schon raus, nur halt nicht in dem augenblick am schalter sondern später bei der erfassung. dann erfolgt eine anzeige wegen betrugs und ggfs. eine rückbuchung und sperrung des accounts, wenn einer vorhanden ist. um diesen ganzen aufwand zu vermeiden, darf das ticket ohne zangenabdruck eigentlich nicht ausgezahlt werden..
Bearbeitet von: "yorknase" 7. Jan
ich hab mir ein BW ticket fuer diesen sonntag (06.01.19) gekauft und keine zugverbindungen eingetragen und wollte jetzt wissen auf welchen linien es verspaetungen gab um entschaedigungsansprueche geltend zu machen. es gab doch hier mal so ein thread mit einer seite die alle verspaetungen ab einem angegebenen bahnhof aufgelistet hat. ich finde es leider nicht mehr, kann mir jemand helfen=
J0rd4Nvor 40 m

ich hab mir ein BW ticket fuer diesen sonntag (06.01.19) gekauft und keine …ich hab mir ein BW ticket fuer diesen sonntag (06.01.19) gekauft und keine zugverbindungen eingetragen und wollte jetzt wissen auf welchen linien es verspaetungen gab um entschaedigungsansprueche geltend zu machen. es gab doch hier mal so ein thread mit einer seite die alle verspaetungen ab einem angegebenen bahnhof aufgelistet hat. ich finde es leider nicht mehr, kann mir jemand helfen=


Bei einem Länderticket machen Fahrgastrechte, welche eine Auszahlung bezwecken keinen Sinn, da es nur kleine Pauschalen gibt, die unter der 4 Euro Bagatellgrenze liegen und nicht ausgezahlt werden. Zum wäre das Betrug, wenn du falsche Angaben machst.

Um eine Auszahlung zu bekommen, müsstest du mindestens 3 separate Fahrten an einem Tag machen mit jeweils min. 1 h Verspätung. Aber wer macht das schon ;). Pro Fahrt und Verspätung gibt es 1,50 Euro, deswegen braucht man 3 um auf min. 4 Euro zu kommen!
Individuumvor 8 h, 27 m

Ich zuletzt am vergangenen Mittwoch. Der ICE war in den gut fünf Stunden, …Ich zuletzt am vergangenen Mittwoch. Der ICE war in den gut fünf Stunden, in denen ich drin sass, bei keinem einzigen Halt auch nur eine einzige Minute verspätet.


Pics or it didn't happen
J0rd4Nvor 5 h, 51 m

ich hab mir ein BW ticket fuer diesen sonntag (06.01.19) gekauft und keine …ich hab mir ein BW ticket fuer diesen sonntag (06.01.19) gekauft und keine zugverbindungen eingetragen und wollte jetzt wissen auf welchen linien es verspaetungen gab um entschaedigungsansprueche geltend zu machen. es gab doch hier mal so ein thread mit einer seite die alle verspaetungen ab einem angegebenen bahnhof aufgelistet hat. ich finde es leider nicht mehr, kann mir jemand helfen=


Betrug
Prinzipiell guter Deal, lass es mir aber trotzdem lieber überweisen. Muss ich das Ticket nicht ausdrucken und im Reisezentrum warten. Warte dann lieber auf den nächsten Geschenkkartenverkauf und bekomme dort meine ca. 20% Rabatt.
Stattdessen sollten diese Clowns mal eine Online Rückerstattung einführen.

Es ist eine Frechheit dass man für eine durch die Bahn entstandenen Verspätung nicht automatisch entschädigt wird.
Das wäre zumindest bei E-tickets mit Zugbindung kein Problem.

Stattdessen muss man ein unnötig langes Formular ausfüllen und per Post einschicken.

Der Gipfel der Ineffizienz!
Porto lässt sich sparen in
fuckabcvor 54 m

Stattdessen sollten diese Clowns mal eine Online Rückerstattung …Stattdessen sollten diese Clowns mal eine Online Rückerstattung einführen.Es ist eine Frechheit dass man für eine durch die Bahn entstandenen Verspätung nicht automatisch entschädigt wird.Das wäre zumindest bei E-tickets mit Zugbindung kein Problem.Stattdessen muss man ein unnötig langes Formular ausfüllen und per Post einschicken.Der Gipfel der Ineffizienz!



Wenn du die ausgefüllten Anträge plus ausgedrucktes Ticket im Servicecenter abgibst, sparst du das Porto
trashkenvor 23 m

Porto lässt sich sparen in Wenn du die ausgefüllten Anträge plus au …Porto lässt sich sparen in Wenn du die ausgefüllten Anträge plus ausgedrucktes Ticket im Servicecenter abgibst, sparst du das Porto


Ich weiß, man kann die chose auch als Antwort an das Servicecenter schicken.
Porto zahlt die Bahn.

Und genau das ist der springende Punkt.
Der Bahn entstehen hier vermeidbare Kosten die jeder der halbwegs rechnen kann einsparen würde, zusätzlich müssen die Briefe ja bei der Bahn geöffnet und eingelesen werden, auch das kostet Geld.

Ein online Formular, gerne auch per Email würde all das einsparen.
Die Bahn hat aber wohl leider kein Interesse daran effizienter zu werden...
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text