Leider ist dieser Gutschein mittlerweile abgelaufen
Plex Pass Lifetime für 75€ (~65,70€ per VPN über UK)
2280° Abgelaufen

Plex Pass Lifetime für 75€ (~65,70€ per VPN über UK)

440
eingestellt am 25. Aug

Dieser Deal ist leider abgelaufen. Hier sind ein paar andere Optionen für Dich:

75€ statt 120€
-> via VPN geht da wohl noch mehr. Dickes Danke an @knusper

Ging per Mail an einige Plex-User. Ich hab die Mail nicht erhalten, aber bei mir ging der Code trotzdem (hatte davor nie eine Plex Pass Subscription).
-> lt. Kommentaren darf man keine aktive Plex Pass Subscription haben!

Der Plex Media Server ist eine Streaminglösung für die eigene Medien (Filme, Musik, Fotos). Die eigenen Daten werden mit gängigen Datenbanken (IMDB, TheTVDB, etc.) abgegblichen und um sinnvolle Infos ergänzt (Cover, Schauspieler, Tourdaten, etc.). Server mit angeschlossenem Datengrab läuft sowohl auf Windows, Mac, Linux sowie auf gängigen NAS-System von Synologoy, Qnap, WD, etc.

Abgespielt werden kann dann auf allen gängigen Systemen (die Smartphone-Apps kosten mWn einmalig ca. 5€):
plex.tv/med…ds/
-> auch Drittanbieter-Apps können genutzt werden.

Ob Premium es wert ist dafür zu bezahlen muss jeder für sich selbst entscheiden. Man kann Plex problemlos in der kostenlosen Version benutzen!

Vorteile durch Plex Pass: support.plex.tv/art…ew/
Zusätzliche Info
Mit einem Plex Pass sind die mobilen Apps auf allen möglichen Endgeräten kostenfrei.
Da muss man keinen 5€ In-App Kauf mehr durchführen.
Über einen australischen VPN sogar für nur 61,13€/ 99,99 AUD (DKB Visa Abbuchung).
Passt außerdem auf, dass ihr in den PayPal PrePayment Einstellungen, auf Kredikarten-Währungsumrechnung stellt und nicht über PayPal => paypal.com/de/…hub
Möglicherweise braucht man für's Zahlen in AUD nicht mal einen VPN. Stellt im Zahlungsfenster bei "Kreditkartenzahlung" einfach mal das Land um auf Australien. Bei mir hat sich da dann automatisch auch der Preis geändert.
Plex Angebote

Gruppen

Beste Kommentare
DDolor25.08.2019 07:46

Im Prinzip wie KODi oder? Wer das eine hat kann sich das andere eigentlich …Im Prinzip wie KODi oder? Wer das eine hat kann sich das andere eigentlich sparen.


Nicht ganz. KODi muss auf jedem Client separat eingerichtet werden oder man bearbeitet eine Config-Datei und richtet einen separaten Webserver mit MySQL Datenbank ein, was nicht gerade einfach ist, wenn man es mit Plex vergleicht. Erst dann kann man mit mehreren Clients da weiter schauen wo man aufgehört hatte. Hat man zB Blu-Ray oder gar 4K Rips, kann man diese Inhalte von unterwegs mangels Bandbreite nicht anschauen. Bei Plex oder auch Emby ist der separate Server eine Grundvoraussetzung. Die Clients greifen dann auf diesen zu. Ist man unterwegs, dann wandelt Plex die 4K Videos wunschgemäß zB in 720P (entsprechende Serverleistung vorausgesetzt) um. Plex bietet hier auch einen Relay-Server, so dass man ohne Portfreigaben auskommt. Plex Pass unterstützt zB auch eine Alterskontrolle. Man kann also auch Kinder-Accounts anlegen. Bei Plex kann man auch je nach Film oder Serie verschiedene Film-Datenbanken als Quelle hinterlegen. Oder wenn man spult, dann zeigt Plex wie bei Netflix oder YouTube das Vorschaubild der entsprechenden Szene an. Und auf meinem Samsung TV ist sie im Gegensatz zu KODi auch nativ vorhanden. Ich brauche also kein separates Gerät. Nachteil ist, dass Plex weniger Medienformate unterstützt als KODi. KODi spielt zB direkt eine ISO ab. Plex verlangt dagegen MKVs. Alleine um KODi sinnvoll am TV steuern zu können, kommt man gezwungenermaßen auf die separate App Yatse. Auch die Einrichtung muss man erst vollbringen (evtl Portfreigaben und IP raussuchen). Und dann hat man KODi und Yatse quasi parallel. Man sieht auf dem TV die KODi Oberfläche und auf dem Smartphone Yatse. Auf Yatse selbst kann man dann Quelle und Ziel separat einstellen. Ein Teil meiner Familie käme schon nicht damit klar, dass man zwei verschiedene Dinge sieht bzw sie unterschiedlich heißen ("ich dachte wir schauen über KODi, warum jetzt Yatse"). Zusammenfassend kann man sagen, dass KODi mehr Aufwand benötigt um den Komfort von Plex zu erreichen und kostenlos ist KODi dann auch nicht mehr, weil man dann einen starken Fire TV oder Nvidia Shield und einen Webserver benötigt.
Bearbeitet von: "mgutt" 26. Aug
Hot! Hat problemlos funktioniert - danke.

Wer seinen VPN auf Kanada stellt zahlt 99,99 CAD. Das sind dann umgerechnet sogar nur 67,54€.

Edit: Über UK VPN sogar nochmal günstiger -> 65,70 €. Danke @fabsau
Bearbeitet von: "knusper" 25. Aug
Bei jedem Angebot zucke ich wieder kurz und will es schon instinktiv kaufen, weil ich Plex so gut finde - dann guck ich wieder die Feature Liste des Passes an und merke, dass ich es überhaupt nicht brauche

Trotzdem hot!

Übrigens: Ich nutze Plex als Server, aber Kodi als Player. Mit dem Addon "Plexkodiconnect" geht das perfekt und man vereint die Vorteile beider Dienste. (Plex der bessere Server, Kodi der bessere Player)
SkillOOr8725.08.2019 06:37

Ist eine Server Software womit man einen Media Server betreiben kann. Für …Ist eine Server Software womit man einen Media Server betreiben kann. Für Video, Musik und Fotos. Man kann auch ein SAT-TV oder MagentaTv mit einbauen und dies dann im Netzwerk nutzen oder das TV-Programm aufnehmen um seine Film und Serien auf dem Server zu sammeln.Bin nicht der Experte in Sachen Plex eventuell kann da noch jemand das ganze besser beschreiben.


Also MagentaTV einbauen geht nicht.

Aber ansonsten ist Plex so das technische Backend für das „Netflix“ daheim. Nur den Content musst du selbst haben.
440 Kommentare
MMeirolas27.08.2019 20:18

Ja das hatte ich in der Tat... aber wie du schon sagtest, dass passiert …Ja das hatte ich in der Tat... aber wie du schon sagtest, dass passiert automatisch wenn der Client die höhere Auflösung nicht packt So ist es... Da ich keinen ordentlichen Medienserver, und zuhause nur im Wohnzimmer das volle Programm besitze (Vero 4K+, Oled, Atmos Receiver und 5.1.2 LS), lohnt sich Plex für mich nicht. Unterwegs bin ich auf meinen Oldielaptop angewiesen, der nicht nal lokal 4K abspielen kann


Nochmal, das herabsetzen der Auflösung ist NICHT das Transkodieren. Beim Transkodieren KANN zwar auch die Auflösung leiden, aber beim expliziten herabsetzen der Auflösung (zum Beispiel weil der Fernseher nur 2K auflösen kann oder eben weil die Bandbreite nicht ausreicht) wird kein neuer Codec verwendet wenn der Client den codec kennt. Demzufolge muss plex auch nicht transkodieren.


Kauf dir doch einen NAS mit HDMI Ausgang und stell den ins Wohnzimmer. Problem gelöst.
Cottbusa27.08.2019 20:23

Nochmal, das herabsetzen der Auflösung ist NICHT das Transkodieren. Beim …Nochmal, das herabsetzen der Auflösung ist NICHT das Transkodieren. Beim Transkodieren KANN zwar auch die Auflösung leiden, aber beim expliziten herabsetzen der Auflösung (zum Beispiel weil der Fernseher nur 2K auflösen kann oder eben weil die Bandbreite nicht ausreicht) wird kein neuer Codec verwendet wenn der Client den codec kennt. Demzufolge muss plex auch nicht transkodieren.Kauf dir doch einen NAS mit HDMI Ausgang und stell den ins Wohnzimmer. Problem gelöst.


1. NAS ist eine riesen Investition.
2. An der Vero hängt die Externe HDD. Die Vero teilt die Inhalte im Heimnetz, und ich kann auch von außen zugreifen.
3. Zwar kann ich von unterwegs meine 4K Inhalte nicht abspielen (20mbit Upload und alte Abspielgeräte), hab aber reichlich SD, 720 und 1080p.
4. Bin Netflix und Prime Kunde.

Bin ziemlich zufrienden wie es momentan ist
TachoKilo27.08.2019 16:51

Gut, erzwungene Untertitel nutze ich natürlich auch (und da meist die …Gut, erzwungene Untertitel nutze ich natürlich auch (und da meist die automatisch durch Plex gefundenen SRTs aus dem Netz). Aber da habe ich bisher keine Probleme gemerkt. Allerdings schaue ich auch 95% auf meinen Geräten zu Hause, wo kein Transcoding notwendig ist. Vielleicht ist es auch deshalb kein Problem. Ruckeln habe ich jedenfalls bei Untertiteln noch nie bemerkt.


Plex kann automatisch Untertitel aus dem Netz ziehen?
fatih-han27.08.2019 18:17

einfach nur hot nutze nun mehrere Jahre schon Plex und hab auch …einfach nur hot nutze nun mehrere Jahre schon Plex und hab auch bereits Lifetime. Funktionierte bis jetzt auf jedem Fernseher (LG,Samsung und Philips) Um unterwegs auf den Server zuzugreifen müsstet ihr schon ein paar sachen beachten. Es ist möglich solange ihr eine native IPv4 oder IPv6 verbindung nutzt. d.h. alle user mit Kabel Deutschland oder Unitymedia(Bald Vodafone) könnten es dort schwer haben die einen DS Lite Tunnel verwenden. Kann aber mit sehr viel mühe umgestellt werden. gruß


Sowas würde ich nicht machen. Entweder Relay oder VPN, aber von außen offen ist einfach zu riskant. Eine Sicherheitslücke im Server und du hast die Kacke am dampfen.
MMeirolas27.08.2019 19:58

Dazu braucht der Server viel Power, wenn es sich um ... 3D Ton handelt.


Beim Ton braucht man quasi keine Leistung, da er vom 3D Ton die Core Tonspur nimmt. Leistung bräuchte es nur wenn der Core DTS ist und der Client nur Dolby versteht, also der Core noch mal umgewandelt werden muss.
Cottbusa27.08.2019 20:06

Meine i7 6700K im PC hat damit keine Probleme.


Ist ja auch kein Wunder, denn diese CPU hat Intel Quick Sync Video. Allerdings kann deine CPU nicht hardwaregestützt 4K 10-Bit (UHD Blu-Ray Codec) transkodieren, denn Skylake versteht nur HEVC 4K mit 8-Bit. Dann läuft es per Software und dann hat die CPU ordentlich was zu tun. So gesehen wäre dann selbst ein i3 7100 die bessere CPU für Plex.
Cottbusa27.08.2019 20:23

Nochmal, das herabsetzen der Auflösung ist NICHT das Transkodieren. Beim …Nochmal, das herabsetzen der Auflösung ist NICHT das Transkodieren. Beim Transkodieren KANN zwar auch die Auflösung leiden, aber beim expliziten herabsetzen der Auflösung (zum Beispiel weil der Fernseher nur 2K auflösen kann oder eben weil die Bandbreite nicht ausreicht) wird kein neuer Codec verwendet wenn der Client den codec kennt.


Sind nicht alle UHD Blu-Rays mit HDR? In dem Fall stimmt deine Aussage nur theoretisch, denn kein 2K Client unterstützt HDR, da es das bei 2K nicht gibt. Daher wird Plex bei 4K zu 2K quasi immer transkodieren.
mgutt28.08.2019 07:22

Sind nicht alle UHD Blu-Rays mit HDR? In dem Fall stimmt deine Aussage nur …Sind nicht alle UHD Blu-Rays mit HDR? In dem Fall stimmt deine Aussage nur theoretisch, denn kein 2K Client unterstützt HDR, da es das bei 2K nicht gibt. Daher wird Plex bei 4K zu 2K quasi immer transkodieren.


Nein, das Speichermedium (in deinen Beispiel die Bluray) hat nichts mit der Qualität des Inhalts zutun
Ob ein Film in HDR aufgenommen wurde entscheiden die Filmemacher. Nicht jeder UHD Film ist automatisch mit HDR
mgutt28.08.2019 07:04

Beim Ton braucht man quasi keine Leistung, da er vom 3D Ton die Core …Beim Ton braucht man quasi keine Leistung, da er vom 3D Ton die Core Tonspur nimmt. Leistung bräuchte es nur wenn der Core DTS ist und der Client nur Dolby versteht, also der Core noch mal umgewandelt werden muss.


Hum... Danke nochmal für die Aufklärung

Da die Plexentwickler ausdrücklich sagen dass man 4K transkodieren vergessen sollte, was wäre deiner Meinung nach ein guter (und günstiger) Medienserver?

4K + HDR + Atmos + PGS Untertitel

Edit: um auch auf nicht 4K, nicht HDR, nicht Atmos fähigen Geräten schauen zu können
Bearbeitet von: "MMeirolas" 28. Aug
MMeirolas28.08.2019 07:28

was wäre deiner Meinung nach ein guter (und günstiger) Medienserver? 4K + H …was wäre deiner Meinung nach ein guter (und günstiger) Medienserver? 4K + HDR + Atmos + PGS Untertitel


Ich kenne jetzt nur den Shield TV, aber der wird ja denke ich auch transkodieren, wenn der TV kein HDR kann. Da er aber eine Nvidia GPU enthält, sollte das ja mit der nächsten Plex Version auch kein Problem mehr sein. Der ist "günstig", weil er Server und Client in einem sein kann. Außerdem hat man ein vollwertiges Android und kann auch VLC etc nutzen. Oder vielleicht schwenkt man sogar zu Emby oder KODi. Die Möglichkeiten sind dann mannigfaltig.
Cottbusa28.08.2019 07:27

Nein, das Speichermedium (in deinen Beispiel die Bluray) hat nichts mit …Nein, das Speichermedium (in deinen Beispiel die Bluray) hat nichts mit der Qualität des Inhalts zutunOb ein Film in HDR aufgenommen wurde entscheiden die Filmemacher. Nicht jeder UHD Film ist automatisch mit HDR


Danke für die Info. Aber wird sind uns einig, dass ein 4K HDR Film nicht ohne Transkodierung in 2K dargestellt werden kann?
Bearbeitet von: "mgutt" 28. Aug
Früher war 2K mal 1080p. Wie sich die Zeiten doch ändern....
marcel15128.08.2019 08:11

Früher war 2K mal 1080p. Wie sich die Zeiten doch ändern....


Ist mir unbekannt dass es mal so gewesen wäre
mgutt28.08.2019 07:39

Ich kenne jetzt nur den Shield TV, aber der wird ja denke ich auch …Ich kenne jetzt nur den Shield TV, aber der wird ja denke ich auch transkodieren, wenn der TV kein HDR kann. Da er aber eine Nvidia GPU enthält, sollte das ja mit der nächsten Plex Version auch kein Problem mehr sein. Der ist "günstig", weil er Server und Client in einem sein kann. Außerdem hat man ein vollwertiges Android und kann auch VLC etc nutzen. Oder vielleicht schwenkt man sogar zu Emby oder KODi. Die Möglichkeiten sind dann mannigfaltig.


Die Shield packt Hardware Transcoding von 4K HDR, obwohl Plex einen leistungsstarken Prozessor empfiehlt?
Bearbeitet von: "MMeirolas" 28. Aug
mgutt28.08.2019 07:40

Danke für die Info. Aber wird sind uns einig, dass ein 4K HDR Film nicht …Danke für die Info. Aber wird sind uns einig, dass ein 4K HDR Film nicht ohne Transkodierung in 2K dargestellt werden kann?


Nein, das hatte ich dir ja jetzt 2 mal versucht zu erklären. Beim Transkodieren geht es darum, wie der Name schon sagt, den verwendeten Codec in einen kompatiblen codec zu verändern. Da geht es nicht darum die Qualität des Materials herabzusetzen!
Wenn dein Fernseher HDR nicht unterstützt, dann gibt er den Farbraum des Films eben nicht in 10 oder 12bit wieder, sondern eben nur in 8 bit. Die HDR Funktion lässt sich auf den meisten Fernsehern mit HDR Unterstützung auch deaktivieren. Dann kannst du die Filme ja trotzdem gucken.
mgutt28.08.2019 07:39

Ich kenne jetzt nur den Shield TV, aber der wird ja denke ich auch …Ich kenne jetzt nur den Shield TV, aber der wird ja denke ich auch transkodieren, wenn der TV kein HDR kann. Da er aber eine Nvidia GPU enthält, sollte das ja mit der nächsten Plex Version auch kein Problem mehr sein. Der ist "günstig", weil er Server und Client in einem sein kann. Außerdem hat man ein vollwertiges Android und kann auch VLC etc nutzen. Oder vielleicht schwenkt man sogar zu Emby oder KODi. Die Möglichkeiten sind dann mannigfaltig.


Die shield transkodiert nichts, denn sie ist ja quasi das Wiedergabegerät. Sie leitet dann das aufgeschlüsselte Bildmaterial einfach per HDMI an den Fernseher weiter. Da die shield so gut wie alle gängigen Codecs kennt muss Plex im Zusammenspiel mit der shield auch nichts transkodieren. Darum ist die shield in meinen Augen einfach der beste Media Player
mgutt28.08.2019 06:57

Plex kann automatisch Untertitel aus dem Netz ziehen?


Dafür gibt es doch den Agent "opensubtitles.org". Siehe auch hier: support.plex.tv/art…rt/
Bearbeitet von: "TachoKilo" 28. Aug
marcel15128.08.2019 08:11

Früher war 2K mal 1080p. Wie sich die Zeiten doch ändern....


2k ist einfach die Kurzform von 1080p
Du kannst genauso gut auch zu 4k 3840p sagen
Cottbusa28.08.2019 14:00

2k ist einfach die Kurzform von 1080pDu kannst genauso gut auch zu 4k …2k ist einfach die Kurzform von 1080pDu kannst genauso gut auch zu 4k 3840p sagen


Ist mir bewusst, deshalb habe ich es ja auch gesagt. Zu Full-HD-Zeiten hat aber wie gesagt niemand den Begriff 2K verwendet.
Cottbusa28.08.2019 14:00

2k ist einfach die Kurzform von 1080pDu kannst genauso gut auch zu 4k …2k ist einfach die Kurzform von 1080pDu kannst genauso gut auch zu 4k 3840p sagen


Rein technisch gesehen hat 2K 6% mehr Bildfläche... Aber ja, der Unterschied ist nicht wahrnehmbar
MMeirolas28.08.2019 15:05

Rein technisch gesehen hat 2K 6% mehr Bildfläche... Aber ja, der …Rein technisch gesehen hat 2K 6% mehr Bildfläche... Aber ja, der Unterschied ist nicht wahrnehmbar


Niemand mag Klugscheißer
Cottbusa28.08.2019 15:23

Niemand mag Klugscheißer




Hab soviel aus diesem Post gelernt, nun wollte ich mal
Bearbeitet von: "MMeirolas" 28. Aug
Cottbusa28.08.2019 09:01

Nein, das hatte ich dir ja jetzt 2 mal versucht zu erklären. Beim …Nein, das hatte ich dir ja jetzt 2 mal versucht zu erklären. Beim Transkodieren geht es darum, wie der Name schon sagt, den verwendeten Codec in einen kompatiblen codec zu verändern. Da geht es nicht darum die Qualität des Materials herabzusetzen!Wenn dein Fernseher HDR nicht unterstützt, dann gibt er den Farbraum des Films eben nicht in 10 oder 12bit wieder, sondern eben nur in 8 bit. Die HDR Funktion lässt sich auf den meisten Fernsehern mit HDR Unterstützung auch deaktivieren. Dann kannst du die Filme ja trotzdem gucken.


Dann verstehe ich aber nicht warum sich so viele über fehlendes "Tone Mapping" oder "washed out colors" beschweren. Oder sieht eine HDR Blu-Ray auf einem Full HD TV auch so bescheiden aus?
MMeirolas28.08.2019 08:22

Die Shield packt Hardware Transcoding von 4K HDR, obwohl Plex einen …Die Shield packt Hardware Transcoding von 4K HDR, obwohl Plex einen leistungsstarken Prozessor empfiehlt?


Tja, leistungsstark muss der Prozessor eben nicht sein, wenn die iGPU nativ den Codec unterstützt. Theoretisch könnte also sogar eine Nintendo Switch als 4K Transcoding Server herhalten, aber der HDMI bzw USB Port wird da nicht mitmachen
mgutt29.08.2019 12:00

Dann verstehe ich aber nicht warum sich so viele über fehlendes "Tone …Dann verstehe ich aber nicht warum sich so viele über fehlendes "Tone Mapping" oder "washed out colors" beschweren. Oder sieht eine HDR Blu-Ray auf einem Full HD TV auch so bescheiden aus?


Kann deinem Kommentar grad nicht ganz folgen. HDR heißt einfach, dass das Bildmaterial mit einer höheren Farbtiefe produziert oder nachbearbeitet wurde. Anstatt 8bit (SDR) wurde eine Farbtiefe von 10 oder 12bit verwendet. Farbtiefe bedeutet, dass mehr Abstufungen in den Farben vorhanden sind. Vereinfacht erklärt bedeutet das, dass es eben nicht nur rot, grün und blau gibt, sondern halt noch magenta, limettengrün und himmelblau. Und das halt in millionenfacher Abstufung.
Wenn der Fernseher aber nur 8bit (SDR) wiedergeben kann, dann fehlen halt paar hunderttausend Abstufungen, das Bild wirkt blasser und die Farben eben nicht so satt. Dennoch kann der Film wiedergegeben werden.
Theoretisch kann auch ein full HD Film in HDR aufgenommen werden. Das eine ist nicht durch das andere bedingt, meines Wissens nach. Es wird nur in der Praxis nicht gemacht, weil es so gut wie keinen full HD Fernseher mit HDR Unterstützung gibt. Zu Zeiten von full HD war HDR noch nicht so weit verbreitet. Heute werden kaum noch full HD Fernseher verkauft. Das wird der Grund sein warum es HDR nur bei 4K Filmen gibt.
Cottbusa29.08.2019 12:08

Kann deinem Kommentar grad nicht ganz folgen. HDR heißt einfach, dass das …Kann deinem Kommentar grad nicht ganz folgen. HDR heißt einfach, dass das Bildmaterial mit einer höheren Farbtiefe produziert oder nachbearbeitet wurde.


Das stimmt nicht. Die Farbtiefe ist sekundär. Bei HDR geht es im Kern um den Dynamikumfang. Also der Kontrast. Natürlich hat man bei 10 Bit zusätzlich noch viel mehr Möglichkeiten bei der Farbanzahl, aber im Kern ginge auch 8-Bit HDR. Und wenn der TV zu wenig Kontrast hat bzw bei 2K gibt es ja kein HDR, dann arbeitet man mit Tone Mapping damit man nicht nur die extra hellen Bereiche sieht:
"Beim Tone Mapping wird der Kontrastumfang eines Hochkontrastbildes verringert, um es auf herkömmlichen Ausgabegeräten darstellen zu können."

Hier ein Beispiel. Oben HDR und unten der Versuch das Bild mit unterschiedlich festen Belichtungswerten ohne HDR wiederzugeben:

22748854-ojira.jpg
Und genau das ist wohl bisher ein Problem bei Plex, so dass die Filme zu dunkel dargestellt werden, weil denke ich der hellste Wert als Maßstab genutzt wird. Bei einer Blu-Ray übernimmt der Player das Tone Mapping und es bleibt dadurch abwärtskompatibel.

Und ich vermute, dass Plex transkodiert, wenn der Client kein HDR unterstützt, da für HDR extra im Main 10 Profil Werte hinterlegt sind. Und ich meine warum sollte der TV den HDR Wert verstehen, wenn er selbst kein HDR kann. Halte ich für unwahrscheinlich. Oder Plex checkt wirklich nur den Codec und überlässt dem TV was er mit den HDR Werten macht.
Bearbeitet von: "mgutt" 29. Aug
mgutt29.08.2019 15:27

Das stimmt nicht. Die Farbtiefe ist sekundär. Bei HDR geht es im Kern um …Das stimmt nicht. Die Farbtiefe ist sekundär. Bei HDR geht es im Kern um den Dynamikumfang. Also der Kontrast. Natürlich hat man bei 10 Bit zusätzlich noch viel mehr Möglichkeiten bei der Farbanzahl, aber im Kern ginge auch 8-Bit HDR. Und wenn der TV zu wenig Kontrast hat bzw bei 2K gibt es ja kein HDR, dann arbeitet man mit Tone Mapping damit man nicht nur die extra hellen Bereiche sieht:https://de.m.wikipedia.org/wiki/Tone_Mapping"Beim Tone Mapping wird der Kontrastumfang eines Hochkontrastbildes verringert, um es auf herkömmlichen Ausgabegeräten darstellen zu können."Hier ein Beispiel. Oben HDR und unten der Versuch das Bild mit unterschiedlich festen Belichtungswerten ohne HDR wiederzugeben:[Bild] Und genau das ist wohl bisher ein Problem bei Plex, so dass die Filme zu dunkel dargestellt werden, weil denke ich der hellste Wert als Maßstab genutzt wird. Bei einer Blu-Ray übernimmt der Player das Tone Mapping und es bleibt dadurch abwärtskompatibel.Und ich vermute, dass Plex transkodiert, wenn der Client kein HDR unterstützt, da für HDR extra im Main 10 Profil Werte hinterlegt sind. Und ich meine warum sollte der TV den HDR Wert verstehen, wenn er selbst kein HDR kann. Halte ich für unwahrscheinlich. Oder Plex checkt wirklich nur den Codec und überlässt dem TV was er mit den HDR Werten macht.


Kannst du ganz einfach testen indem du HDR auf deinem Fernseher deaktivierst. Wenn das stimmt was du sagst sollte plex ja dann transkodieren.

Ich denke eher ein Problem ist dass viele User ihren Fernseher "kaputt regulieren". So sachen wie Kontrastverbesserung (Samsung) oder eben diesen ganzen Automotion-mist (künstliche Erhöhung der Framerate durch Berechnung von Zwischenbildern) würde ich grundsätzlich deaktivieren oder nur sehr sparsam damit umgehen. Dann wird das Bild auch annähernd so wiedergegeben wie es sich die Macher vorgestellt haben.
Gleiches auch bei diversen EQ Einstellungen am heimischen Soundsystem!

Netflix möchte dem entgegen wirken und bringt für einige Fernseher eine Art optimierten Modus heraus. Da bestimmt der Film die Einstellungen für den Fernseher, damit eben die Filme möglichst so wiedergegeben werden wie es sich die Macher vorgestellt haben. Soll es wohl aktuell nur für einige ausgewählte Sony Fernseher geben.

Weniger ist eben manchmal mehr
Glaub mir. Die Verbesserungen für den Samsung braucht man. Ansonsten ist nämlich alles mega dunkel und/oder es ruckelt noch mehr.
3 Monate Plex Pass: QW2BYPXL
Der schnellste gewinnt
Bearbeitet von: "Styl3" 7. Sep
Danke @Styl3
Bostler_CGN25.08.2019 08:14

Dlna nutzt du nur im Heimnetzwerk. Plex nutzt du theoretisch weltweit. Bei …Dlna nutzt du nur im Heimnetzwerk. Plex nutzt du theoretisch weltweit. Bei jedem Urlaub reist unser fire TV Stick mit. Und damit unser Plex . Oder Musik im auto. Auch nur mit Plex.


Im Auto dann mit Bluetooth?
Nayme09.09.2019 13:44

Im Auto dann mit Bluetooth?



Wenn du das so machen möchtest. Warum nicht.
oder vpn aufm telefon, telefoniert nach hause und streamt dann von plex über dein phone via bluetooth auf dein radio
auch ohne plex pass
Brauche ich das zwingend für Plex bzw gibt es eine gute Alternative
mrpeeking19.09.2019 22:25

Brauche ich das zwingend für Plex bzw gibt es eine gute Alternative


Nein, du kannst Plex problemlos auch gratis nutzen. Nur für die mobile App müsstest du dann einmalig bezahlen (ca. 5€).
Plex Pass ist "nice to have", aber es geht definitiv auch ohne.
mnl20.09.2019 00:56

Nein, du kannst Plex problemlos auch gratis nutzen. Nur für die mobile App …Nein, du kannst Plex problemlos auch gratis nutzen. Nur für die mobile App müsstest du dann einmalig bezahlen (ca. 5€).Plex Pass ist "nice to have", aber es geht definitiv auch ohne.


Vielen Dank. Bin gerade dabei Komponenten zu kaufen um mein eigenes NAS zu bauen. Wollte es mit OVM machen. Jemand Erfahrung damit?
mrpeeking20.09.2019 09:27

Vielen Dank. Bin gerade dabei Komponenten zu kaufen um mein eigenes NAS zu …Vielen Dank. Bin gerade dabei Komponenten zu kaufen um mein eigenes NAS zu bauen. Wollte es mit OVM machen. Jemand Erfahrung damit?



Nur mal testweise. Hab mich dann lieber für ein fertiges Qnap entschieden, einfach um weniger Aufwand zu haben und für eine optisch sauberere Lösung.

Wenn du dir unsicher bist, dann teste doch einfach mal auf einem Pi ob OVM dir zusagt.
mnl20.09.2019 10:58

Nur mal testweise. Hab mich dann lieber für ein fertiges Qnap entschieden, …Nur mal testweise. Hab mich dann lieber für ein fertiges Qnap entschieden, einfach um weniger Aufwand zu haben und für eine optisch sauberere Lösung.Wenn du dir unsicher bist, dann teste doch einfach mal auf einem Pi ob OVM dir zusagt.


Ja stimmt das kann ich mal machen
Obwohl die power des PIs für einen richtigen Test mit DLNA Video Streaming und co nicht ausreicht oder
Hab einen 3b
Ist bekannt, ob bald eine neue Aktion kommt?
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text