Leider ist dieser Gutschein mittlerweile abgelaufen
xDREAM-Gifthouse: Gratis Shisha-Tabak oder kostenloser Versand ab 20€
161° Abgelaufen

xDREAM-Gifthouse: Gratis Shisha-Tabak oder kostenloser Versand ab 20€

23
eingestellt am 11. Dez 2019

Dieser Deal ist leider abgelaufen. Hier sind ein paar andere Optionen für Dich:

Im Onlineshop von xdream-gifthouse aus München gibt es derzeit zwei Coupons für eine Bestellung ab 20€.
Es kann nur einer von beiden Codes eingelöst werden. Trotzdem kann der kostenlose Versand ggf. mit dem gratis Tabak kombiniert werden, siehe Hinweis beim zweiten Coupon.

Bei xdream-gifthouse bekommt ihr Rauchbedarf aller Art:
Shishas, Bongs, Rauchbedarf, Liquids, Vapos, CBD

Hinweise zum Shop:
Eine Bezahlung ist nur per "Vorkasse/Banküberweisung" oder mit "Sofort." möglich.
Bezahlung via Paypal ist nicht möglich, da die Richtlinien von Paypal keine Tabakwaren erlauben.


1. Coupon: XMAS-Gift19

Couponbeschreibung: Gutschein für kostenlosen Versand
Mindestbestellwert: 20,00 EUR

Hinweis:
Diesen Code für kostenlosen Versand ab 20€ habe ich zwar für die Newsletter-Registrierung erhalten, scheint aber auch für andere Accounts ohne NL-Registrierung zu funktionieren.

Dieser Coupon ist gültig vom 05.11.2019 bis 31.12.2019

2. Coupon: MEGADEAL

Couponbeschreibung: Ab 20€ Einkaufswert gibt es eine Dose Tabak gratis dazu
Mindestbestellwert: 20,00 EUR

Hinweis:
Es kann nur einer von beiden Codes eingelöst werden!, jedoch ist eine versandkostenfreie Bestellung grundsätzlich ab 60€ möglich. Somit kann die vsk. freie Bestellung ab 60€, ggf. mit dem Code "MEGADEAL" für eine gratis Dose Tabak kombiniert werden.

Dieser Coupon ist gültig vom 29.10.2019 bis 31.12.2029

Kontrolliert bei Bestellung an der Kasse, ob der jeweilige Coupon auch eingelöst wurde.



Zusätzliche Info

Gruppen

Beste Kommentare
canes4511.12.2019 12:07

Kann ja nur schlecht sein, wer verschenkt bitte Tabak. Die marke kenn ich …Kann ja nur schlecht sein, wer verschenkt bitte Tabak. Die marke kenn ich auch nicht


Wer kennt denn Alwazir nicht?
23 Kommentare
Kann ja nur schlecht sein, wer verschenkt bitte Tabak. Die marke kenn ich auch nicht
canes4511.12.2019 12:07

Kann ja nur schlecht sein, wer verschenkt bitte Tabak. Die marke kenn ich …Kann ja nur schlecht sein, wer verschenkt bitte Tabak. Die marke kenn ich auch nicht


Wer kennt denn Alwazir nicht?
canes4511.12.2019 12:07

Kann ja nur schlecht sein, wer verschenkt bitte Tabak. Die marke kenn ich …Kann ja nur schlecht sein, wer verschenkt bitte Tabak. Die marke kenn ich auch nicht



Mein Gott... ist doch nur ein typisches Werbebeispiel....
canes4511.12.2019 12:07

Kann ja nur schlecht sein, wer verschenkt bitte Tabak. Die marke kenn ich …Kann ja nur schlecht sein, wer verschenkt bitte Tabak. Die marke kenn ich auch nicht


Wie schon geschrieben wurde, ist das wohl nur ein Beispiel
Mal schauen wie lange der Deal Online bleibt, das Umgehen von Tabaksteuer findet das Finanzamt nämlich garnicht mal so geil.
Pr1ke11.12.2019 12:22

Mal schauen wie lange der Deal Online bleibt, das Umgehen von Tabaksteuer …Mal schauen wie lange der Deal Online bleibt, das Umgehen von Tabaksteuer findet das Finanzamt nämlich garnicht mal so geil.


Wo wird denn hier die Tabaksteuer deiner Meinung nicht entrichtet. Kläre mal die Frage wann die Tabaksteuer entsteht und dann korrigiere deine Behauptung. Zudem was hat das Finanzamt mit der Tabaksteuer zu tun?
Bearbeitet von: "Maxamillion" 11. Dez 2019
Maxamillion11.12.2019 17:27

Wo wird denn hier die Tabaksteuer deiner Meinung nicht entrichtet. Kläre …Wo wird denn hier die Tabaksteuer deiner Meinung nicht entrichtet. Kläre mal die Frage wann die Tabaksteuer entsteht und dann korrigiere deine Behauptung. Zudem was hat das Finanzamt mit der Tabaksteuer zu tun?


Der Verbraucher bezahlt indirekt die Steuer weil er der Verbraucher ist und die Tabaksteuer eine Verbrauchssteuer ist.
Allerdings Zahlen wir als Verbraucher natürlich nicht die Steuer seperat, die Steuer ist bereits im Verkaufspreis eingerechnet.

Die Tabaksteuer wird anhand der Verkaufsmenge und anhand des Verkaufspreises errechnet. Das bedeutet das der hersteller der den Tabak produziert gleichzeitig auch Festlegt wieviel der Tabak kostet - und entrichtet an dieser Stelle die Tabaksteuer. Wenn der Händler nun den Tabak für weniger oder mehr Verkauft wie auf der Packung steht ist der Steuerbetrag falsch gerechnet und müsste neu berechnet werden.

Damit das nicht Passiert ist der Händler zwingend daran gebunden die Preise auf der Banderole auch vom Verbraucher zu verlangen. Das bedeutet das jegliche Rabattaktionen mit Tabak schlichtweg verboten sind, das ergibt sich aus dem Tabaksteuergesetz. Verschenkter Tabak ist auch nur ein Rabatt von 100% - und damit strengstens Verboten.

Abgesehen davon gibt es natürlich die Möglichkeit für einen Konkurrenten hier einen Unfairen Wettbewerbsvorteil anzuzeigen da er ja keinen Rabatt auf Tabak geben darf - der Shop hier aber damit wirbt.

Das Finanzamt kümmert sich nicht um solche Fälle, sondern das Regionale Zollamt.
Ich wollte einfach nicht das Ganze Wirrwar ums Tabaksteuergesetz erklären, weil das niemanden interessiert.
Deshalb diese vereinfachte Kurzfassung.

Ich hätte aber Wissen können das Irgendjemand mit Halbwissen auf die Idee kommt das ganze in Frage zu Stellen. Entschuldigung dafür.
Pr1ke11.12.2019 18:00

Der Verbraucher bezahlt indirekt die Steuer weil er der Verbraucher ist …Der Verbraucher bezahlt indirekt die Steuer weil er der Verbraucher ist und die Tabaksteuer eine Verbrauchssteuer ist. Allerdings Zahlen wir als Verbraucher natürlich nicht die Steuer seperat, die Steuer ist bereits im Verkaufspreis eingerechnet.Die Tabaksteuer wird anhand der Verkaufsmenge und anhand des Verkaufspreises errechnet. Das bedeutet das der hersteller der den Tabak produziert gleichzeitig auch Festlegt wieviel der Tabak kostet - und entrichtet an dieser Stelle die Tabaksteuer. Wenn der Händler nun den Tabak für weniger oder mehr Verkauft wie auf der Packung steht ist der Steuerbetrag falsch gerechnet und müsste neu berechnet werden.Damit das nicht Passiert ist der Händler zwingend daran gebunden die Preise auf der Banderole auch vom Verbraucher zu verlangen. Das bedeutet das jegliche Rabattaktionen mit Tabak schlichtweg verboten sind, das ergibt sich aus dem Tabaksteuergesetz. Verschenkter Tabak ist auch nur ein Rabatt von 100% - und damit strengstens Verboten.Abgesehen davon gibt es natürlich die Möglichkeit für einen Konkurrenten hier einen Unfairen Wettbewerbsvorteil anzuzeigen da er ja keinen Rabatt auf Tabak geben darf - der Shop hier aber damit wirbt.Das Finanzamt kümmert sich nicht um solche Fälle, sondern das Regionale Zollamt.Ich wollte einfach nicht das Ganze Wirrwar ums Tabaksteuergesetz erklären, weil das niemanden interessiert.Deshalb diese vereinfachte Kurzfassung. Ich hätte aber Wissen können das Irgendjemand mit Halbwissen auf die Idee kommt das ganze in Frage zu Stellen. Entschuldigung dafür.


Recht hast du(y)
Pr1ke11.12.2019 18:00

Der Verbraucher bezahlt indirekt die Steuer weil er der Verbraucher ist …Der Verbraucher bezahlt indirekt die Steuer weil er der Verbraucher ist und die Tabaksteuer eine Verbrauchssteuer ist. Allerdings Zahlen wir als Verbraucher natürlich nicht die Steuer seperat, die Steuer ist bereits im Verkaufspreis eingerechnet.Die Tabaksteuer wird anhand der Verkaufsmenge und anhand des Verkaufspreises errechnet. Das bedeutet das der hersteller der den Tabak produziert gleichzeitig auch Festlegt wieviel der Tabak kostet - und entrichtet an dieser Stelle die Tabaksteuer. Wenn der Händler nun den Tabak für weniger oder mehr Verkauft wie auf der Packung steht ist der Steuerbetrag falsch gerechnet und müsste neu berechnet werden.Damit das nicht Passiert ist der Händler zwingend daran gebunden die Preise auf der Banderole auch vom Verbraucher zu verlangen. Das bedeutet das jegliche Rabattaktionen mit Tabak schlichtweg verboten sind, das ergibt sich aus dem Tabaksteuergesetz. Verschenkter Tabak ist auch nur ein Rabatt von 100% - und damit strengstens Verboten.Abgesehen davon gibt es natürlich die Möglichkeit für einen Konkurrenten hier einen Unfairen Wettbewerbsvorteil anzuzeigen da er ja keinen Rabatt auf Tabak geben darf - der Shop hier aber damit wirbt.Das Finanzamt kümmert sich nicht um solche Fälle, sondern das Regionale Zollamt.Ich wollte einfach nicht das Ganze Wirrwar ums Tabaksteuergesetz erklären, weil das niemanden interessiert.Deshalb diese vereinfachte Kurzfassung. Ich hätte aber Wissen können das Irgendjemand mit Halbwissen auf die Idee kommt das ganze in Frage zu Stellen. Entschuldigung dafür.


Also der letzte Satz hätte nicht sein müssen aber gut ich gehe jetzt mal auf die tatsächliche Sachlage ein, weil mich interessiert das sehr wohl. Wenn Du schon eine vereinfachte Kurzfassung schreibst dann aber auch richtig.

Wenigstens hast Du eingesehen, dass nicht das Finanzamt sondern das zuständige Hauptzollamt für solche Angelegenheiten zuständig ist.

Was du am Anfang geschrieben hast, dass die Tabaksteuer eine indirekte Steuer ist und wie sie ungefähr berechnet wird, ist erstmal vollkommen in Ordnung. Nur hast Du meine Frage nicht richtig beantwortet.

Die Steuer entsteht zum Zeitpunkt der Entnahme aus dem Steuerlager § 15 (1) Nr. 1 TabStG (G) oder bei der Einfuhr § 21 G . Heißt also nicht, dass wenn der Tabak fertig hergestellt ist auch für diesen gleich die Steuer anfällt, solange sich der Tabak im Steuerlager oder in einem anderen Verfahren unter Steueraussetzung befindet.
Jetzt bin ich mal so mutig und sage, dass der o. g. Shop kein eigenes Steuerlager hat, somit ist die Steuer bereits entstanden und wurde vom Steuerlagerinhaber ordnungsgemäß entrichtet.
Grundsätzlich hast du recht, dass der Packungspreis auf dem Steuerzeichen weder unter- noch überschritten werden darf (§§ 26, 28 G). Ausnahmen bzgl. Preisnachlässen, wie Du meinst in Höhe von 100%, findet man in § 27 G aber treffen hier wohl nicht zu, weil das hier ist definitiv kein Preisnachlass.

In § 26 (1) S.1 G heißt es: Der auf dem Steuerzeichen angegebene Packungspreis darf vom Händler bei Abgabe von Tabakwaren an Verbraucher, außer bei unentgeltlicher Abgabe als Proben oder zu Werbezwecken, nicht unterschritten werden. Also spricht nichts dagegen, das er es möglicherweise als Proben deklariert, machen große Tabakhersteller bei verschiedenen Events ja auch so, wobei da dann die Werbezwecke deutlicher zu erkennen sind. Spricht also erstmal nichts dagegen und die Tabaksteuer fällt ja dadurch nicht untern Tisch sondern muss wie bereits geschrieben vom Steuerlagerinhaber entrichtet werden.

Das Problem warum der Shop es aber trotzdem nicht machen darf steht im Satz 4 des § 26 G. Der Shop dürfte den Tabak wirklich nur verschenken/ unentgeltlich abgeben ohne eine Bedingung wie hier der Einkauf im Shop.

Wenn Du mit meiner Darstellung immer noch nicht einverstanden bist, freue ich mich über eine Antwort mit mehr Bezug zum Gesetz, weil mich das wirklich interessiert.

Schönen Abend!
Bearbeitet von: "Maxamillion" 11. Dez 2019
Maxamillion11.12.2019 22:47

Also der letzte Satz hätte nicht sein müssen aber gut ich gehe jetzt mal a …Also der letzte Satz hätte nicht sein müssen aber gut ich gehe jetzt mal auf die tatsächliche Sachlage ein, weil mich interessiert das sehr wohl. Wenn Du schon eine vereinfachte Kurzfassung schreibst dann aber auch richtig.Wenigstens hast Du eingesehen, dass nicht das Finanzamt sondern das zuständige Hauptzollamt für solche Angelegenheiten zuständig ist.Was du am Anfang geschrieben hast, dass die Tabaksteuer eine indirekte Steuer ist und wie sie ungefähr berechnet wird, ist erstmal vollkommen in Ordnung. Nur hast Du meine Frage nicht richtig beantwortet.Die Steuer entsteht zum Zeitpunkt der Entnahme aus dem Steuerlager § 15 (1) Nr. 1 TabStG (G) oder bei der Einfuhr § 21 G . Heißt also nicht, dass wenn der Tabak fertig hergestellt ist auch für diesen gleich die Steuer anfällt, solange sich der Tabak im Steuerlager oder in einem anderen Verfahren unter Steueraussetzung befindet.Jetzt bin ich mal so mutig und sage, dass der o. g. Shop kein eigenes Steuerlager hat, somit ist die Steuer bereits entstanden und wurde vom Steuerlagerinhaber ordnungsgemäß entrichtet. Grundsätzlich hast du recht, dass der Packungspreis auf dem Steuerzeichen weder unter- noch überschritten werden darf (§§ 26, 28 G). Ausnahmen bzgl. Preisnachlässen, wie Du meinst in Höhe von 100%, findet man in § 27 G aber treffen hier wohl nicht zu, weil das hier ist definitiv kein Preisnachlass.In § 26 (1) S.1 G heißt es: Der auf dem Steuerzeichen angegebene Packungspreis darf vom Händler bei Abgabe von Tabakwaren an Verbraucher, außer bei unentgeltlicher Abgabe als Proben oder zu Werbezwecken, nicht unterschritten werden. Also spricht nichts dagegen, das er es möglicherweise als Proben deklariert, machen große Tabakhersteller bei verschiedenen Events ja auch so, wobei da dann die Werbezwecke deutlicher zu erkennen sind. Spricht also erstmal nichts dagegen und die Tabaksteuer fällt ja dadurch nicht untern Tisch sondern muss wie bereits geschrieben vom Steuerlagerinhaber entrichtet werden.Das Problem warum der Shop es aber trotzdem nicht machen darf steht im Satz 4 des § 26 G. Der Shop dürfte den Tabak wirklich nur verschenken/ unentgeltlich abgeben ohne eine Bedingung wie hier der Einkauf im Shop.Wenn Du mit meiner Darstellung immer noch nicht einverstanden bist, freue ich mich über eine Antwort mit mehr Bezug zum Gesetz, weil mich das wirklich interessiert.Schönen Abend!


Ich kann dir nur begrenzt mit Paragraphen helfen da meine Quelle meine Praxiserfahrung im Arbeitsalltag ist.

Paragraph 27 räumt zwar Preisnachlässe ein, diese sind aber Immer vom Finanzministerium Freizugeben und sind dann wirklich für Spezielle fälle. Wenn Tabak z.B. aus einer Insolvenmasse stammt - defacto trifft das extrem selten zu, also ignorieren wir das.

Spätestens der Entnahme aus dem Steuerlager muss Theoretisch eine Banderole drauf - da hast du recht. In der Praxis ist es aber so das es nur eine handvoll Steuerlager für Shishatabak in Deutschland gibt - die Dinger sind nämlich Arschteuer. Deshalb packt eigentlich immer der Hersteller sobald die Dosen fertig sind die Banderole drauf.

Importeure wären eine ausnahme aber es gibt momentan nur 2 vielleicht 3 Importeure für Shishatabak.


Ich sehe das Problem in der Ausnahme für Werbung und Proben darin das es schwer sein wird eine ganze Dose als Probe durchzubekommen. Es gibt die Möglichkeit es bei der Zusendung von Reviewproben an "Influencer" zu rechtfertigen aber selbst da sind die Hersteller sehr vorsichtig geworden.
Wenn du Irgendwo eine Probe bekommst dann sind das fast immer maximal 20g.

Du musst immer bedenken das der Zoll hier einfach sehr Streng ist um keine Präzedenzfälle zu schaffen die Gesetze lockern und Schlupflöcher bieten.

Es gibt immer mal wieder solche Aktionen wie "kaufe Zwei Dosen und krieg ein Kilo Kohle dazu" und es gab hier schon Diskussionen ob das nicht schon als Preisnachlas für Tabak gezählt werden sollte - weil es das ja sehr offensichtlich ist. Es ist momentan nur noch möglich für Händler solche Aktionen zu starten weil es unverhältnismäßig wäre den Händlern komplett zu verbieten Rabatt auf eine Rechnung zu geben in der Tabak vorkommt.

Fakt ist und bleibt das jede Aktion die etwas damit zu tun hat Tabak der eigentlich für Endverbraucher gedacht ist zu Rabattieren Mindestens an 3-5 Ecken tief in die Graue Zone kommt. Deshalb traut sich das normalerweise auch keiner. Es ist einfach zuviel aufwand.
Pr1ke11.12.2019 23:33

Ich kann dir nur begrenzt mit Paragraphen helfen da meine Quelle meine …Ich kann dir nur begrenzt mit Paragraphen helfen da meine Quelle meine Praxiserfahrung im Arbeitsalltag ist. Paragraph 27 räumt zwar Preisnachlässe ein, diese sind aber Immer vom Finanzministerium Freizugeben und sind dann wirklich für Spezielle fälle. Wenn Tabak z.B. aus einer Insolvenmasse stammt - defacto trifft das extrem selten zu, also ignorieren wir das.Spätestens der Entnahme aus dem Steuerlager muss Theoretisch eine Banderole drauf - da hast du recht. In der Praxis ist es aber so das es nur eine handvoll Steuerlager für Shishatabak in Deutschland gibt - die Dinger sind nämlich Arschteuer. Deshalb packt eigentlich immer der Hersteller sobald die Dosen fertig sind die Banderole drauf.Importeure wären eine ausnahme aber es gibt momentan nur 2 vielleicht 3 Importeure für Shishatabak. Ich sehe das Problem in der Ausnahme für Werbung und Proben darin das es schwer sein wird eine ganze Dose als Probe durchzubekommen. Es gibt die Möglichkeit es bei der Zusendung von Reviewproben an "Influencer" zu rechtfertigen aber selbst da sind die Hersteller sehr vorsichtig geworden. Wenn du Irgendwo eine Probe bekommst dann sind das fast immer maximal 20g. Du musst immer bedenken das der Zoll hier einfach sehr Streng ist um keine Präzedenzfälle zu schaffen die Gesetze lockern und Schlupflöcher bieten.Es gibt immer mal wieder solche Aktionen wie "kaufe Zwei Dosen und krieg ein Kilo Kohle dazu" und es gab hier schon Diskussionen ob das nicht schon als Preisnachlas für Tabak gezählt werden sollte - weil es das ja sehr offensichtlich ist. Es ist momentan nur noch möglich für Händler solche Aktionen zu starten weil es unverhältnismäßig wäre den Händlern komplett zu verbieten Rabatt auf eine Rechnung zu geben in der Tabak vorkommt. Fakt ist und bleibt das jede Aktion die etwas damit zu tun hat Tabak der eigentlich für Endverbraucher gedacht ist zu Rabattieren Mindestens an 3-5 Ecken tief in die Graue Zone kommt. Deshalb traut sich das normalerweise auch keiner. Es ist einfach zuviel aufwand.


Achso schade, habe gedacht Du bist da richtig involviert in dem Thema.

Ja wie geschrieben den § 27 habe ich auch nicht in betracht genommen.

Wie viele Shishatabak Importeure es gibt die ein Steuerlager haben weiß ich auch nicht aber verstehe nicht was du damit meinst, dass es "arschteuer" ist ein Steuerlager zu haben. An einen Steuerlager sind halt etliche Bedingungen geknüpft ob baulich oder auf dem Papier. Ansonsten ist so ein Steuerlager für Großhändler/ Hersteller nur ein Vorteil.

Ja das mit den Proben/ für Werbezwecke ist wirklich schwierig, wobei es von großen Zigarettenherstellern so gehandhabt wurde, dass sie ganze Schachteln verschenkt haben. Aber natürlich sehe ich das auch so, dass sich eine Probe hier besonders bei Shishatabak im Bereich von 20g bewegen sollte.

Das mit der Kohle zu den Tabakdosen kann man eigentlich als branchenüblichen Zubehör von geringem Wert nach § 24 (2) G sehen?!
Ich hab mir jetzt eure Texte nicht durchgelesen, aber Tabak darf man nie über/unter dem angegeben preis verkaufen. (Auf messen beispielsweise gibt es deswegen auch nie Aktionen für Tabak)
Gratis?????? Wie soll das denn gehen
Maxamillion12.12.2019 00:12

Achso schade, habe gedacht Du bist da richtig involviert in dem Thema.Ja …Achso schade, habe gedacht Du bist da richtig involviert in dem Thema.Ja wie geschrieben den § 27 habe ich auch nicht in betracht genommen. Wie viele Shishatabak Importeure es gibt die ein Steuerlager haben weiß ich auch nicht aber verstehe nicht was du damit meinst, dass es "arschteuer" ist ein Steuerlager zu haben. An einen Steuerlager sind halt etliche Bedingungen geknüpft ob baulich oder auf dem Papier. Ansonsten ist so ein Steuerlager für Großhändler/ Hersteller nur ein Vorteil.Ja das mit den Proben/ für Werbezwecke ist wirklich schwierig, wobei es von großen Zigarettenherstellern so gehandhabt wurde, dass sie ganze Schachteln verschenkt haben. Aber natürlich sehe ich das auch so, dass sich eine Probe hier besonders bei Shishatabak im Bereich von 20g bewegen sollte.Das mit der Kohle zu den Tabakdosen kann man eigentlich als branchenüblichen Zubehör von geringem Wert nach § 24 (2) G sehen?!


Geringer Wert? Ein Kilo Kohle ist im VK 5-6€.
Das sind bei 2 Dosen a 16€ schon ein Rabatt von 15%.

Hier geht es darum das Jemand ein Feuerzeug zu seiner Schachtel Geschenkt bekommt, die Dinger kosten Centbeträge im EK.
Sasaraw12.12.2019 09:07

Ich hab mir jetzt eure Texte nicht durchgelesen, aber Tabak darf man nie …Ich hab mir jetzt eure Texte nicht durchgelesen, aber Tabak darf man nie über/unter dem angegeben preis verkaufen. (Auf messen beispielsweise gibt es deswegen auch nie Aktionen für Tabak)


Das ist der Grundsatz aber nie stimmt nicht. Hättest Du unseren Texten entnehmen können
Maxamillion12.12.2019 16:20

Das ist der Grundsatz aber nie stimmt nicht. Hättest Du unseren Texten …Das ist der Grundsatz aber nie stimmt nicht. Hättest Du unseren Texten entnehmen können


Unter normalen Umständen nicjt
Pr1ke12.12.2019 16:10

Geringer Wert? Ein Kilo Kohle ist im VK 5-6€.Das sind bei 2 Dosen a 16€ sch …Geringer Wert? Ein Kilo Kohle ist im VK 5-6€.Das sind bei 2 Dosen a 16€ schon ein Rabatt von 15%.Hier geht es darum das Jemand ein Feuerzeug zu seiner Schachtel Geschenkt bekommt, die Dinger kosten Centbeträge im EK.


Richtig im VK kostet 1 Kilo 5-6€ aber selbst ich als nicht gewerblicher Kunde bekomme mit Rabattaktion und Abnahme von 20 kg Black Cocos das Kilo dann runtergerechnet für 2,80€. Kohle hat eine sehr gute Gewinnmarge. Deswegen kannst Du jetzt nicht 5-6€ rechnen meiner Meinung nach.

Warum argumentierst Du bei den Feuerzeugen mit dem EK und bei der Kohle mit VK?

Ich denke schon, dass das vom Verhältnis passen könnte.
Maxamillion12.12.2019 16:28

Richtig im VK kostet 1 Kilo 5-6€ aber selbst ich als nicht gewerblicher K …Richtig im VK kostet 1 Kilo 5-6€ aber selbst ich als nicht gewerblicher Kunde bekomme mit Rabattaktion und Abnahme von 20 kg Black Cocos das Kilo dann runtergerechnet für 2,80€. Kohle hat eine sehr gute Gewinnmarge. Deswegen kannst Du jetzt nicht 5-6€ rechnen meiner Meinung nach.Warum argumentierst Du bei den Feuerzeugen mit dem EK und bei der Kohle mit VK?Ich denke schon, dass das vom Verhältnis passen könnte.


Na wenn du denkst das das so stimmt dann darfst du gerne deinen eigenen Einzelhandel eröffnen und es Ausprobieren.
Pr1ke12.12.2019 16:48

Na wenn du denkst das das so stimmt dann darfst du gerne deinen eigenen …Na wenn du denkst das das so stimmt dann darfst du gerne deinen eigenen Einzelhandel eröffnen und es Ausprobieren.


Naja habe im Konjunktiv geschrieben und jetzt zu sagen, kann ja meinen eigenen Laden eröffnen verstehe ich allerdings nicht. Nur weil mich das Thema interessiert?

Du hast mir am Anfang Halbwissen unterstellt, kannst mir aber selber nichts handfestes bzw. überhaupt irgendetwas mit Hilfe von Gesetzen/ Quellen/ sonstigenBelegen darlegen. Selbst Deine genannte Praxiserfahrung aus dem Arbeitsalltag spiegelt sich nicht wieder was Du schreibst. Du behauptest selber nur und willst es selber nur mittels Deiner subjektiven Meinung widerlegen.
Maxamillion12.12.2019 17:39

Naja habe im Konjunktiv geschrieben und jetzt zu sagen, kann ja meinen …Naja habe im Konjunktiv geschrieben und jetzt zu sagen, kann ja meinen eigenen Laden eröffnen verstehe ich allerdings nicht. Nur weil mich das Thema interessiert?Du hast mir am Anfang Halbwissen unterstellt, kannst mir aber selber nichts handfestes bzw. überhaupt irgendetwas mit Hilfe von Gesetzen/ Quellen/ sonstigenBelegen darlegen. Selbst Deine genannte Praxiserfahrung aus dem Arbeitsalltag spiegelt sich nicht wieder was Du schreibst. Du behauptest selber nur und willst es selber nur mittels Deiner subjektiven Meinung widerlegen.



Deine Belege waren bis jetzt halbherzig ergoogelte Paragraphen und falsche Interpretation dieser. Dies habe ich dir auch anhand deiner eigenen paragraphen gezeigt. Wenn du das nicht einsehen magst wirst du nichts einsehen. Wünsche noch einen angenehmen Abend. 💪
Pr1ke12.12.2019 18:20

Deine Belege waren bis jetzt halbherzig ergoogelte Paragraphen und falsche …Deine Belege waren bis jetzt halbherzig ergoogelte Paragraphen und falsche Interpretation dieser. Dies habe ich dir auch anhand deiner eigenen paragraphen gezeigt. Wenn du das nicht einsehen magst wirst du nichts einsehen. Wünsche noch einen angenehmen Abend. 💪

Warum halberherzig? Ich habe einfach das Tabaksteuergesetz genommen. Was habe ich Deiner Meinung falsch interpretiert? Das es sich evtl. um eine Probe oder zu Werbezwecken handeln könnte bzw. das 1 Kg Kohle unter branchenübliches Zubehör mit geringem Wert fallen könnten? Das ganze hast du mir aber auch in kleinster Weise plausibel widerlegen können, dass eine z.B. Eine Probe ein Gewicht von 20g nicht überschreiten darf oder ähnliches.

Warum Du zum Schluss immer noch einen Satz einfügen musst wie Anfangs mit dem Halbwissen und jetzt hier, dass ich dann nichts einsehen mag ist mir schleierhaft, warum du dies immer noch mitteilen musst.

Bedenke, dass alles mit Deiner Behauptung anfing, dass das Finanzamt das Umgehen von Tabaksteuer gar nicht geil findet. Erstens ist diese Unterstellung nicht ganz ohne und zweitens war diese völlig falsch.
Statt meine Frage korrekt zu klären wann die Steuer entsteht hast du immer neue Sachen dazu genommen anstatt dies vernünftig zu beantworten was ich ja dann gemacht habe, mit Bezug zum Gesetz, was sogar richtig ist und nicht halbherzig gegoogelt.
Hat jemand bestellt und seinen gratis Tabak bekommen?
Gedichtriese13.12.2019 00:16

Hat jemand bestellt und seinen gratis Tabak bekommen?


Würde mich auch interessieren. Zeit ist ja noch
Dein Kommentar

Neuer Gutschein-Poster! Das ist der erste Deal von Duke11. Hilf, indem Du Tipps postest oder Dich einfach für den Deal bedankst.

Avatar
@
    Text