Suche Depot für zwei getrennte ETF Sparpläne zu 50€

38
eingestellt am 5. Nov 2019
Folgende Situation,
bin Kunde der DKB und habe dort auch ein Depot welches von mir genutzt wird. Jedoch wollte ich für meinen Nachwuchs (aber auf meinen Namen) zwei ETF Sparpläne anlegen welche monatl! mit 50€ bespart werden sollen.

Bei der DKB ist das möglich jedoch wären das pro Sparplanausführung 1,50€, sprich 3€ im Monat.
Habe mir dann ein Depot bei der Consors eröffnet, da dort prozentual bepreist wird, wäre ich mit 1,50€ Gebühren pro Monat ausgekommen. Leider schafft es die Consors seit Wochen nicht einen "internen Fehler" welcher sich in meinem Depot verfangen hat zu beheben, sodass das Depot absolut nutzlos ist da keine Order ausgeführt werden kann und keiner weiß warum.

Gibt es noch ein Depot für 2x50€ pro Monat welches dann also günstiger als meine jetzige DKB mit 3€ Gebühren wäre?
Zusätzliche Info

Gruppen

38 Kommentare
Sind die ETFs, die du besparen willst zufällig irgendwo als Aktions-ETF im Angebot?
Schau dir mal das Comdirect-Juniordepot an.

Hier entlang!
Tukani05.11.2019 10:43

Sind die ETFs, die du besparen willst zufällig irgendwo als Aktions-ETF im …Sind die ETFs, die du besparen willst zufällig irgendwo als Aktions-ETF im Angebot?


Nein
cally198405.11.2019 10:45

Kommentar gelöscht


Ich brauche keinen Ref Link und es soll wie beschrieben auf meinen Namen laufen.
Bearbeitet von: "Mcfly7711" 5. Nov 2019
Mcfly771105.11.2019 10:51

Ich brauche keinen Ref Link und es soll wie beschrieben auf meinen Namen …Ich brauche keinen Ref Link und es soll wie beschrieben auf meinen Namen laufen.


Stimmt, hatte ich überlesen.
Darf ich fragen wieso es nicht auf den Namen der Kinder laufen soll?
Traderepublic
Schau dir mal das Commerzbank direkt Depot an. Da zahlst du keine Depotgebühren, nichts für Sparplanausführung. Depoteröffnung online möglich.
Justetf.com
Such dir deine ETF aus und die passenden Broker.
tibor123405.11.2019 11:10

Schau dir mal das Commerzbank direkt Depot an. Da zahlst du keine …Schau dir mal das Commerzbank direkt Depot an. Da zahlst du keine Depotgebühren, nichts für Sparplanausführung. Depoteröffnung online möglich.


Also ich lese da folgendes:
Bei ETFs und Zertifikaten im Rahmen von Wertpapier-Sparplänen: 0,25 % zzgl. 2,50 Euro
Mcfly771105.11.2019 11:22

Also ich lese da folgendes:Bei ETFs und Zertifikaten im Rahmen von …Also ich lese da folgendes:Bei ETFs und Zertifikaten im Rahmen von Wertpapier-Sparplänen: 0,25 % zzgl. 2,50 Euro


Hast du nen Link für mich?
Mcfly771105.11.2019 11:22

Also ich lese da folgendes:Bei ETFs und Zertifikaten im Rahmen von …Also ich lese da folgendes:Bei ETFs und Zertifikaten im Rahmen von Wertpapier-Sparplänen: 0,25 % zzgl. 2,50 Euro


Denn ich habe dort einige Sparpläne, auch ETFs und zahle nichts für die Ausführung. Auch für Nicht Aktions ETFs
tibor123405.11.2019 11:31

Hast du nen Link für mich?



tibor123405.11.2019 11:33

Denn ich habe dort einige Sparpläne, auch ETFs und zahle nichts für die A …Denn ich habe dort einige Sparpläne, auch ETFs und zahle nichts für die Ausführung. Auch für Nicht Aktions ETFs



commerzbank.de/por…tml
Bei uns hat jedes Kind ein eigenes Depot bei Consors, das jeweils mit einem ETF-Sparplan bespart wird. Da ich hier bislang immer Aktions-ETF gewählt habe, waren die Transaktionen kostenlos.
Gerade heute in der Trade Republic APP die Mitteilung erhalten, dass es jetzt kostenlose ETF-Sparpläne gibt. Vielleicht danach mal googeln ;-)
cally198405.11.2019 10:54

Stimmt, hatte ich überlesen. Darf ich fragen wieso es nicht auf den Namen …Stimmt, hatte ich überlesen. Darf ich fragen wieso es nicht auf den Namen der Kinder laufen soll?


Wenn die Kinder später mal studieren wollen, kann es bei Bafög Beantragung Zwist geben, bei bereits nett angesparten Vermögen aus Aktien /etf.

Außerdem, wer garantiert mir, daß mein Kind mit 18j kein totales Arschloch wird? Niemand.
bajuffe05.11.2019 12:04

Wenn die Kinder später mal studieren wollen, kann es bei Bafög Beantragung …Wenn die Kinder später mal studieren wollen, kann es bei Bafög Beantragung Zwist geben, bei bereits nett angesparten Vermögen aus Aktien /etf. Außerdem, wer garantiert mir, daß mein Kind mit 18j kein totales Arschloch wird? Niemand.


Naja, bis die Kinder 18 sind, dauert ja noch etwas, denke ich. Bis dahin kann man die Kohle ja im Zweifel immer noch "in Sicherheit bringen".
Der größte Vorteil, wenn es auf das Kind selbst läuft ist eben, dass die Erträge bis zu fast 10.000 EUR nicht besteuert werden (sofern kein anderes Einkommen vorhanden ist). Je nachdem wie die ETF´s sich in den sagen wir mal 15 Jahren entwickeln, kann das dann doch schon einiges an Steuern kosten.

Wer das dann locker in Kauf nimmt, kann auch 2 EUR monatlich an Gebühren zahlen...
Trade Republic
@cally1984 grundsätzlich eine Herangehensweise die Sinn macht, bezüglich des Steuerfreibetrages.

Dann sollten deine Kinder aber nicht unbedingt erfahren, dass du so ein Konto auf ihren Namen laufen hast.

Es gibt dann Fälle, wo die Kinder dann klagen auf Herausgabe. Da hat man null Chance,denn es läuft von Anbeginn auf dein Kind. Alles schon live erlebt.
bajuffe05.11.2019 12:21

@cally1984 grundsätzlich eine Herangehensweise die Sinn macht, bezüglich d …@cally1984 grundsätzlich eine Herangehensweise die Sinn macht, bezüglich des Steuerfreibetrages.Dann sollten deine Kinder aber nicht unbedingt erfahren, dass du so ein Konto auf ihren Namen laufen hast. Es gibt dann Fälle, wo die Kinder dann klagen auf Herausgabe. Da hat man null Chance,denn es läuft von Anbeginn auf dein Kind. Alles schon live erlebt.


Das muss jeder selbst für sich entscheiden, wie er es letztendlich handhabt.

Ich habe für meinen Sohn ein Juniordepot auf den Namen meines Sohnes eröffnet. Ich denke, dass wenn bei der Erziehung nicht alles verkehrt laufen sollte, dass man am Ende gemeinsam mit dem Kind über das Geld entscheiden wird (also wofür es verwendet wird (Studium, Eigenkapital Wohnung, etc.). Ausnahmen gibt es da sicherlich (auch ohne "Fehler" in der Erziehung.

Dann verstehe ich aber nicht, warum der Diskussions-Ersteller überhaupt erwähnt, dass er für den Nachwuchs sparen möchte. Ist ja dann vollkommen belanglos.
cally198405.11.2019 12:28

Das muss jeder selbst für sich entscheiden, wie er es letztendlich …Das muss jeder selbst für sich entscheiden, wie er es letztendlich handhabt. Ich habe für meinen Sohn ein Juniordepot auf den Namen meines Sohnes eröffnet. Ich denke, dass wenn bei der Erziehung nicht alles verkehrt laufen sollte, dass man am Ende gemeinsam mit dem Kind über das Geld entscheiden wird (also wofür es verwendet wird (Studium, Eigenkapital Wohnung, etc.). Ausnahmen gibt es da sicherlich (auch ohne "Fehler" in der Erziehung. Dann verstehe ich aber nicht, warum der Diskussions-Ersteller überhaupt erwähnt, dass er für den Nachwuchs sparen möchte. Ist ja dann vollkommen belanglos.


Nochmals vielen Dank für den Tipp mit dem Junior Depot der mir null weiterhilft, da er nicht meinem oben genannten Suchkriterium entspricht.
Da es für dich scheinbar sehr wichtig ist zu verstehen warum andere Personen nicht den gleichen Weg einschlagen wie du, hier gerne noch ein paar Infos.
Vorab möchte ich dir die belanglose Info "Depot für Nachwuchs auf eigenen Namen" noch schnell erklären. Es geht ganz einfach nur um die Übersicht, ich möchte mir nicht merken müssen, was in meinem Depot von meinem Nachwuchs ist oder auch nicht ist, da sich Sparpläne und einmalige Käufe ab und an ändern.

Warum auf mich und nicht auf meinem Nachwuchs?
- es fängt bei der Beantragung an, nicht jeder hat Lust und Laune sich vom zweiten Erziehungsberechtigten das "OK" zur Eröffnung abzuholen.
- man möchte nicht, dass der zweite Erziehungsberechtigte an das Geld des "Kindes" kommen könnte.
- man möchte nicht, dass das Kind an das Geld kommt wann es möchte, sondern wenn ich das möchte und das ist sicherlich nicht ab dem 18. Lebensjahr.
-
-
-
Mcfly771105.11.2019 13:01

Nochmals vielen Dank für den Tipp mit dem Junior Depot der mir null …Nochmals vielen Dank für den Tipp mit dem Junior Depot der mir null weiterhilft, da er nicht meinem oben genannten Suchkriterium entspricht. Da es für dich scheinbar sehr wichtig ist zu verstehen warum andere Personen nicht den gleichen Weg einschlagen wie du, hier gerne noch ein paar Infos.Vorab möchte ich dir die belanglose Info "Depot für Nachwuchs auf eigenen Namen" noch schnell erklären. Es geht ganz einfach nur um die Übersicht, ich möchte mir nicht merken müssen, was in meinem Depot von meinem Nachwuchs ist oder auch nicht ist, da sich Sparpläne und einmalige Käufe ab und an ändern.Warum auf mich und nicht auf meinem Nachwuchs?- es fängt bei der Beantragung an, nicht jeder hat Lust und Laune sich vom zweiten Erziehungsberechtigten das "OK" zur Eröffnung abzuholen.- man möchte nicht, dass der zweite Erziehungsberechtigte an das Geld des "Kindes" kommen könnte.- man möchte nicht, dass das Kind an das Geld kommt wann es möchte, sondern wenn ich das möchte und das ist sicherlich nicht ab dem 18. Lebensjahr.---


Hat ertragsteuerlich und erbschaftsteuerlich aber Vorteile, es auf die Kinder zu übertragen. Die restlichen Punkte lassen sich durch entsprechende Gestaltungen und Vorbehalte relativ safe umgehen. Außer vielleicht der Bafög-Erschleichung.
Piid05.11.2019 14:39

Hat ertragsteuerlich und erbschaftsteuerlich aber Vorteile, es auf die …Hat ertragsteuerlich und erbschaftsteuerlich aber Vorteile, es auf die Kinder zu übertragen. Die restlichen Punkte lassen sich durch entsprechende Gestaltungen und Vorbehalte relativ safe umgehen. Außer vielleicht der Bafög-Erschleichung.


Und die wären dann wie zu gestalten?
Mcfly771105.11.2019 15:18

Und die wären dann wie zu gestalten?


Naja, das ist Sache von Anwälten, die gestalten dir das aber.
Laut Erstberatung keine Chance wenn Beide unterschiedliche Einstellungen zur Sache haben aber allgemein mit "Rücklagen" einverstanden sind.
cally198405.11.2019 12:11

Naja, bis die Kinder 18 sind, dauert ja noch etwas, denke ich. Bis dahin …Naja, bis die Kinder 18 sind, dauert ja noch etwas, denke ich. Bis dahin kann man die Kohle ja im Zweifel immer noch "in Sicherheit bringen". Der größte Vorteil, wenn es auf das Kind selbst läuft ist eben, dass die Erträge bis zu fast 10.000 EUR nicht besteuert werden (sofern kein anderes Einkommen vorhanden ist). Je nachdem wie die ETF´s sich in den sagen wir mal 15 Jahren entwickeln, kann das dann doch schon einiges an Steuern kosten. Wer das dann locker in Kauf nimmt, kann auch 2 EUR monatlich an Gebühren zahlen...


Du kannst das Geld nicht "auf die Seite" bringen. Das Geld gehört dir rechtlich nämlich nicht. Wenn dein Kind wirklich ein Arschloch wird, wird es das auch wissen und entsprechende Schritte einleiten
Wer weiß wie die BAföG Regeln in 18 Jahren sind? ...
watsefaq05.11.2019 19:52

Du kannst das Geld nicht "auf die Seite" bringen. Das Geld gehört dir …Du kannst das Geld nicht "auf die Seite" bringen. Das Geld gehört dir rechtlich nämlich nicht. Wenn dein Kind wirklich ein Arschloch wird, wird es das auch wissen und entsprechende Schritte einleiten



Das in Sicherheit bringen bezog sich auch eher auf die BAFÖG-Angelegenheiten. Entweder ich spare für ein Kind oder eben nicht. Dann brauche ich aber kein gesondertes Depot. Dann kann ich die Kohle auch ganz normal in meinem vorhandenen Depot anlegen und in X Jahren gucken wie der ETF sich entwickelt hat und entsprechend verkaufen. Da gibt es doch nichts auseinanderzurechnen.

Ich kaufe 15 Jahre ETF monatlich für 50 EUR. Dann habe ich in 15 Jahren einen ETF der 50 EUR x 12 Monate x 15 Jahre + / - Wertsteigerung Wert ist. Wenn ich dann meine, dass mein Kind es "verdient" hat das Geld zu bekommen, veräußere ich den ETF und gut ist. Wofür brauche ich dann verschiedene Depots?
cally198405.11.2019 19:58

Das in Sicherheit bringen bezog sich auch eher auf die …Das in Sicherheit bringen bezog sich auch eher auf die BAFÖG-Angelegenheiten. Entweder ich spare für ein Kind oder eben nicht. Dann brauche ich aber kein gesondertes Depot. Dann kann ich die Kohle auch ganz normal in meinem vorhandenen Depot anlegen und in X Jahren gucken wie der ETF sich entwickelt hat und entsprechend verkaufen. Da gibt es doch nichts auseinanderzurechnen. Ich kaufe 15 Jahre ETF monatlich für 50 EUR. Dann habe ich in 15 Jahren einen ETF der 50 EUR x 12 Monate x 15 Jahre + / - Wertsteigerung Wert ist. Wenn ich dann meine, dass mein Kind es "verdient" hat das Geld zu bekommen, veräußere ich den ETF und gut ist. Wofür brauche ich dann verschiedene Depots?


Du brauchst mir das nicht erklären. Ich habe mich auch lange mit dem Thema beschäftigt und mich dann für ein Depot auf den Namen des Nachwuchs entschieden. Trotzdem danke für deinen riesigen Text
watsefaq05.11.2019 20:02

Du brauchst mir das nicht erklären. Ich habe mich auch lange mit dem Thema …Du brauchst mir das nicht erklären. Ich habe mich auch lange mit dem Thema beschäftigt und mich dann für ein Depot auf den Namen des Nachwuchs entschieden. Trotzdem danke für deinen riesigen Text



Naja, der Bereich hier nennt sich nunmal "Diskussionen".
Wenn du doch dann alles weißt, bekommst du die Frage zum Depot wohl auch noch außerhalb von MD gelöst.
Aber danke für deine Antwort
Nunja, seine Fragestellung bezog sich aber auf ein ganz anderes Thema, als das, welches Du ausführlich (quasi "am Thema vorbei") beantwortet hast.
Lordarsch05.11.2019 20:13

Nunja, seine Fragestellung bezog sich aber auf ein ganz anderes Thema, als …Nunja, seine Fragestellung bezog sich aber auf ein ganz anderes Thema, als das, welches Du ausführlich (quasi "am Thema vorbei") beantwortet hast.



Ich hatte lediglich ganz am Anfang gefragt, warum es nicht auf die Kinder laufen soll. Daraus hat sich mit anderen Usern eine andere Diskussion ergeben. Wo ist das Problem. Ist das hier eine kostenpflichtige Beratung? Warum also die Aufregung?

Der Threadersteller hat rechtlich in alle Richtungen alles abgecheckt und ist nicht in der Lage ein Depot zu finden, wo er seine ETF´s kostengünstig ansparen kann? Na dann... Letzte Hoffnung "MyDealz-Diverses"

PS: Einen Ref-Link habe ich nicht verwendet, so wie du mir am Anfang des Threads unterstellt hast. Hast mich ja schön bei den Admins gemeldet. Leider hat es nichts gebracht.

Das soll´s nun auch gewesen sein.
cally198405.11.2019 10:45

Schau dir mal das Comdirect-Juniordepot an.Hier entlang!



Heftig, was man da z. B. alles an Steueridentifikationsnummern etc. eingeben muss...
Bearbeitet von: "Radiohead" 5. Nov 2019
Radiohead05.11.2019 20:33

Heftig, was man da z. B. alles an Steueridentifikationsnumern etc. …Heftig, was man da z. B. alles an Steueridentifikationsnumern etc. eingeben muss...



Die brauchst du bei eigentlich fast jeder Depoteröffnung oder Festgeldkontoeröffnung, da die Finanzverwaltung anhand dieser Nummer die Summe der insgesamt erteilten Freistellungsaufträge kontrolliert. Also ist nicht wirklich etwas außergewöhnliches.
Radiohead05.11.2019 20:33

Heftig, was man da z. B. alles an Steueridentifikationsnumern etc. …Heftig, was man da z. B. alles an Steueridentifikationsnumern etc. eingeben muss...


Echt heftig, dieses echte Leben mit Personalausweis und Identifikationsnummer.
Piid05.11.2019 21:06

Echt heftig, dieses echte Leben mit Personalausweis und …Echt heftig, dieses echte Leben mit Personalausweis und Identifikationsnummer.



Hauptsache was gesagt.
Radiohead05.11.2019 21:16

Hauptsache was gesagt.


Naja, wie du merkst, hab ich vorher auch schon was gesagt. Ging mir jetzt nur darum, die Naivität deiner Aussage deutlich zu machen.
Ähm, etwas weiter unten ein Thread "280 ETFs kostenlos besparen". Mal geschaut?
Eröffne doch ein weiteres Depot bei der DKB und bespare die ETF abwechselnd im 2-Monatsintervall mit jeweils 100€

der Form halber: das ist keine Anlageberatung und/oder Kaufempfehlung
Bearbeitet von: "OoO" 22. Jan
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text

    Diskussionen

    Top-Händler