Urlaub in Deutschland: Ferienwohnungen rund ein Drittel günstiger als Hotels

Berlin, 11. Mai 2020. Deutschland ist im Reisefieber. Nach Wochen des Shutdowns dürstet es immer mehr Verbraucher nach Ablenkung vom Alltag. Da passt es gut, dass diese Woche zumindest in Deutschland viele Ferienwohnungen und Hotels wieder öffnen. Ihre Preise unterscheiden sich aber deutlich. Das zeigt eine Stichprobe des Verbraucherforums mydealz für fünfzig deutsche Urlaubsregionen. Wer Pfingsten oder die Sommerferien in einer Ferienwohnung statt im Hotel verbringt, spart – der Stichprobe zufolge – rund ein Drittel.

 

Drei Nächte im Doppelzimmer des Lindenhof Hotels Garni auf Fehmarn kosten an Pfingsten (29. bis 1. Juni) für zwei Personen 366 Euro. 274 Euro und damit 33,58 Prozent oder 92 Euro weniger zahlen Reisende, wenn sie statt im Hotel in der ebenfalls auf Fehmarn gelegenen Ferienwohnung „Kuhstall“ übernachten. Dass dieser Preisunterschied keine Ausnahme ist, sondern die Regel zeigt eine Stichprobe des Verbraucherforums mydealz. Für fünfzig deutsche Urlaubsregionen haben die Studienautoren ermittelt, wo Reisende an Pfingsten und in den Sommerferien (Testzeitraum: 25. Juli bis 8. August) preiswerter übernachten – im Hotel oder in einer Ferienwohnung. Ferienwohnungen entpuppten sich dabei in den meisten Fällen als günstigere Alternative.

Pro Nacht sparen Reisende in einer Ferienwohnung 42,17 Euro

 

Urlaub in Deutschland muss nicht teuer sein – zumindest dann nicht, wenn Reisende bei der Wahl ihrer Unterkunft flexibel sind und auf den Komfort eines Hotels verzichten können: Reisende, die das Pfingstwochenende oder zwei Wochen in den Sommerferien in einer Ferienwohnung statt im Hotel verbringen, sparen Nacht für Nacht durchschnittlich 42,17 Euro oder 33,45 Prozent. Das zeigt der Vergleich, den das Verbraucherforum mydealz mithilfe der jeweils marktführenden Buchungsplattformen Airbnb.de (Ferienwohnungen) und Booking.com (Hotels) durchgeführt hat. Für eine Nacht im Hotel (mind. 3 Sterne, ohne Frühstück) müssen Reisende im Mittel 126,07 Euro bezahlen, für eine Nacht in einer ausreichend großen Ferienwohnung (Bewertung: mind. 4,0 Punkte) hingegen nur 83,90 Euro.

 

Jetzt an Pfingsten fällt der Preisunterschied zwischen einem Doppelzimmer im Hotel und einer Ferienwohnung etwas größer aus als in den Sommerferien: Vom 29. Mai bis zum Pfingstmontag am 1. Juni zahlen Reisende in den fünfzig Regionen pro Nacht durchschnittlich 128,53 Euro für ein Doppelzimmer im Hotel und 84,51 Euro für eine Ferienwohnung. Der Preisvorteil einer Ferienwohnung beträgt also 34,25 Prozent oder 44,02 Euro. Wer in den Sommerferien in einer Ferienwohnung statt im Hotel übernachtet, spart pro Nacht hingegen „nur“ 32,65 Prozent (40,35 Euro). Eine Nacht im Hotel kostet in den beiden Wochen vom 25. Juli bis zum 8. August durchschnittlich 123,59 Euro, eine Nacht in einer Ferienwohnung 83,24 Euro.

Preisvergleich.png
  • png
Urlaub an Nord- und Ostsee ist vergleichsweise teuer

 

Neben der Art der Unterkunft wirkt sich erwartungsgemäß auch das Reiseziel stark auf den Preis aus. Wenig verwunderlich ist Urlaub an Nord- und Ostsee wesentlich teurer als Urlaub in den übrigen deutschen Urlaubsregionen. Das gilt für Pfingsten genauso wie für die Zeit vom 25. Juli bis zum 8. August, in der bis auf Baden-Württemberg, Bayern und Mecklenburg-Vorpommern alle Bundesländer Sommerferien haben.  

 

Wer im Hotel übernachten möchte, zahlt am Pfingstwochenende auf Sylt (307,40 Euro/Nacht), Juist (275,33 Euro/Nacht), Föhr (213,93 Euro/Nacht), Rügen (203,97 Euro/Nacht) und an der Ostseeküste (197,10 Euro/Nacht) deutlich mehr als in den übrigen Urlaubsregionen. Vergleichsweise preiswert können Hotelgäste das Pfingstwochenende hingegen im Teutoburger Wald (94,73 Euro/Nacht), Chiemgau (91,67 Euro/Nacht) und Sauerland (91,13 Euro/Nacht) sowie auf der Schwäbischen Alp (87,23 Euro/Nacht) und allen voran in Franken (77,20 Euro/Nacht) verbringen.

Günstigste_Hotels_Pfingsten.png
  • png
Teuerste_Hotels_Pfingsten.png
  • png

Bei Ferienwohnungen zeigen sich ähnlich große regionale Unterschiede. An Pfingsten sind hier Übernachtungen auf Wangeooge mit 211 Euro pro Nacht besonders teuer. Norderney (172,67 Euro), Borkum (155,17 Euro), Rügen (136,57 Euro) und das Allgäu (126,53 Euro) liegen auf Rang zwei bis fünf der teuersten Urlaubsziele für Ferienwohnungsgäste. Dresden (51,67 Euro), der Breisgau (52,83 Euro), die Schwäbische Alb (55,27 Euro), der Chiemgau (57 Euro) und der Bayerische Wald (59,73 Euro) sind an Pfingsten hingegen die fünf günstigsten Regionen für Reisende, die gerne in einer Ferienwohnung übernachten möchten.

Günstigste_Ferienwohnungen_Pfingsten.png
  • png
Teuerste_Ferienwohnungen_Pfingsten.png
  • png

 

Auch in den Sommerferien ist Sylt für Hotelreisende die teuerste Urlaubsregion: Für eine Nacht im Hotel-Doppelzimmer zahlen Reisende auf Sylt im Schnitt 355,57 Euro. Die Inseln Langeoog (242,67 Euro), Juist (241,43 Euro), Norderney (232,50 Euro) und Rügen (216,16 Euro) folgen mit deutlichem Abstand auf Rang zwei bis fünf der teuersten Sommerferienregionen für Hotelreisende. Vergleichsweise preiswert sind Hotelnächte in den Sommerferien hingegen im Sauerland (84,86 Euro) und Spreewald (85,21 Euro) sowie in Franken (88,56 Euro), in der Pfalz (89,89 Euro) und auf der Mecklenburgischen Seenplatte (89,93 Euro).

Günstigste_Hotels_Sommer.png
  • png

 

Teuerste_Hotels_Sommer.png
  • png

Bei Ferienwohnungen ergibt sich im Sommer ein ähnliches Bild: Vergleichsweise teuer sind Übernachtungen in Ferienwohnungen – der Stichprobe zufolge – auf der Ostseeinsel Hiddensee. Hier ließ sich über Airbnb als einzige Ferienwohnung ein Segelboot buchen – für stolze 525,57 Euro pro Nacht. Pellworm (292,83 Euro) folgte mit einigem Abstand auf Rang zwei der teuersten Urlaubsregionen für Ferienwohnungsgäste. Föhr (158,71 Euro), Norderney (157,71 Euro) und Rügen (137,44 Euro) komplettierten die Top-5 der teuersten Urlaubsregionen.

Teuerste_Ferienwohnungen_Sommer.png
  • png

 

Die preiswertesten Ferienwohnungen für den Sommer fanden die Studienautoren überraschender Weise auf Borkum: Durchschnittlich 31,82 Euro kostet auf der westlichsten deutschen Nordseeinsel in den Sommerferien im Mittel eine Nacht in einer Ferienwohnung. Die zweitgünstigste Region, der Teutoburger Wald, ist da mit 47,40 Euro schon wesentlich teurer. Die Schwäbische Alb (47,56 Euro), der Westerwald (47,72 Euro) und die Pfalz (52,11 Euro) vervollständigen diesen Sommer die Top-5 der preiswertesten Regionen für Ferienwohnungsgäste.

Günstigste_Ferienwohnungen_Sommer.png
  • png

Wer sparen möchte, sollte nicht mehr allzu lange zögern

 

Reisende sollten sich nicht mehr allzu lange Zeit lassen, ihren Pfingst- oder Sommerurlaub zu buchen. Für Urlaubsregionen wie den Westerwald, die Vulkaneifel, das Sauerland oder die Pfalz und die Inseln Sylt, Usedom und die Region Fischland-Darß-Zingst fanden die Studienautoren von mydealz zwar noch jeweils wenigstens zehn freie Hotels und Ferienwohnungen. Für andere Urlaubsregionen gestaltete sich die Suche hingegen deutlich mühsamer. 

 

Bei Reisenden beliebt sind – wenig überraschend – vor allem Urlaubsziele an Nord- und Ostsee. Alle Hotels und Ferienwohnungen auf der Nordseeinsel Spiekeroog waren so zum Zeitpunkt der Stichprobe – zumindest bei Airbnb und Booking.com – sowohl für Pfingsten als auch für die Zeit vom 25. Juli bis zum 8. August bereits ausgebucht. 

 

Kaum Chancen, ein freies Hotelzimmer oder eine Ferienwohnung zu finden, haben auch Reisende, die das Pfingstwochenende auf Hiddensee, Juist, Langeoog, Norderney oder Pellworm verbringen möchten. Für Hiddensee und Juist fanden die Studienautoren nur jeweils ein verfügbares Hotel und eine freie Ferienwohnung. Für Langeoog und Pellworm ließ sich keine Ferienwohnung finden, für Norderney hingegen kein freies Hotel.

 

Ähnlich dünn ist das Angebot schon jetzt für die Sommerferien. Neben Spiekeroog fanden die Studienautoren auch für Wangerooge für die Zeit vom 25. Juli bis zum 8. August weder Hotel noch Ferienwohnung. Auch kein Hotel, aber wenigstens jeweils eine Ferienwohnung ließ sich auf Amrum, Föhr und Hiddensee buchen. Auf Poel waren zwei Ferienwohnungen, auf Baltrum zwei Ferienwohnungen und Doppelzimmer in einem Hotel und auf Juist Doppelzimmer in drei Hotels verfügbar. 

 

––

Hinweis zur Methodik

Die oben dargestellten Aussagen sind das Ergebnis einer Stichprobe, die das Verbraucherforum mydealz in der Zeit vom 4. bis zum 7. Mai 2020 durchgeführt hat. Für fünfzig deutsche Urlaubsregionen hat mydealz für das Pfingstwochenende (29. Mai bis 1. Juni) und zwei Wochen in den Sommerferien (25. Juli bis 8. August) mithilfe der beiden marktführenden Plattformen Booking.com und Airbnb ermittelt, wie viel zwei Erwachsene pro Nacht und pro Aufenthalt zahlen müssen, wenn sie ohne Frühstück in einem Hotel-Doppelzimmer beziehungsweise in einer Privatunterkunft übernachten möchten. Für die Stichprobe berücksichtigt wurden – soweit möglich – Hotels mit wenigstens drei Sternen und Ferienwohnungen mit einer Bewertung von wenigstens 4,0. Die Rohdaten der Stichprobe können Sie hier einsehen: https://mdz.me/urlaubindeutschland  

 

––

Über mydealz

mydealz (https:/www.mydealz.de) wurde im Jahr 2007 von Fabian Spielberger als Blog gegründet und ist heute mit 50,9 Millionen Kontakten pro Monat die größte Social-Shopping-Plattform. 6,7 Millionen Konsumenten (Unique User) nutzen mydealz jeden Monat, um Angebote einzustellen, zu diskutieren und zu bewerten und so Produkte zu den besten Konditionen am Markt zu finden. Seit 2014 ist mydealz Teil der Pepper-Gruppe, die als weltweit größte Shopping-Community neben Deutschland auch in Brasilien, Frankreich, Großbritannien, Indien, Italien, Mexiko, den Niederlanden, Österreich, Polen, Russland und Spanien aktiv ist. Monatlich nutzen 25 Millionen Verbraucher die zwölf Pepper-Plattformen, um sich über aktuelle Angebote auszutauschen und 12.000 Kaufentscheidungen pro Minute zu treffen.

Pressekontaktdetails