Zehn Tipps zum Start der Fußball-Bundesliga: So sparen Fußball-Fans beim Abo von Dazn und Sky

Berlin, 10. August 2021. Am Freitag (13. August) startet die 1. Fußball-Bundesliga um 20:30 Uhr mit dem Spiel Borussia Mönchengladbach gegen Bayern München in die neue Saison. Sat.1 übertragt das Auftaktspiel live und dürfte damit vielen Fußballfans eine eher seltene Freude machen. Sonst nämlich müssen Fußballfans tief in die Tasche greifen, um die Spiele vom heimischen Sofa aus zu verfolgen. Nur drei der 612 Spiele der neuen Saison können sie live im Free-TV sehen: das Auftaktspiel der Hin- und Rückrunde und das letzte Freitagsspiel der Hinrunde. Die übrigen Spiele übertragen nur die Pay-TV-Sender Dazn oder Sky live. Allzu sehr müssen sich Fußballfans aber nicht grämen, denn auch bei Dazn und Sky können sie bares Geld sparen. Das Verbraucherforum mydealz stellt die wichtigsten zehn Tricks vor.

 

Endlich rollt der Ball wieder. Nach der – aus deutscher Sicht – unrühmlichen Europameisterschaft und dem Start der 2. Bundesliga am 23. Juli dürfen sich Fußballfans ab Freitag auch wieder über packende Matches im Fußball-Oberhaus freuen. Mit der Saison 2021/22 kommen aber auch einige Änderungen auf Fußballfans zu – allen voran bei den Spielzeiten und Fernsehrechten:  Dazn überträgt in der neuen Saison alle Freitagsspiele (Anstoß: 20:30 Uhr) und Sonntagsspiele (Anstoß: 15:30 Uhr, 17:30 Uhr und 19:30 Uhr) während Sky sich die Exklusivrechte an allen Spielen gesichert hat, die samstags (Anstoß: 15:30 Uhr und 18:30 Uhr) oder in einer „englischen Woche“ stattfinden.

 

Um kein Spiel ihres Vereins zu verpassen, sind Fußballfans also auf gleich zwei Pay-TV-Sender angewiesen. Kein allzu günstiges Unterfangen, denn sowohl Dazn als auch Sky langen bei den regulären Abo-Preisen kräftig zu: Bei Dazn müssen Fußballfans 149,99 Euro im Jahr (12,99 Euro pro Monat) zahlen, wenn sie sich für zwölf Monate binden, oder 14,99 Euro im Monat, wenn sie ihr Abonnement monatlich kündigen möchten. Bei Sky müssen sich Abonnenten gleich für volle zwölf Monate binden und eine einmalige Aktivierungsgebühr von 29 Euro zahlen. Zusätzlich müssen Fußballfans bei Sky monatlich 25 Euro fürs Bundesliga-Paket zahlen, mit dem sie die Spiele der ersten und zweiten Bundesliga live gucken können.    

 

Da kommen Tipps, mit denen Fußballfans Geld sparen können, wie gerufen. Die wichtigsten zehn Tipps und Tricks stellen die Schnäppchenexperten von mydealz im Folgenden vor.

 

„Sky Tickets“ statt Abonnements kaufen

 

Selbst leidenschaftliche Fußballfans dürften das Problem kennen: Auch wenn sie es versuchen, schaffen sie es im Laufe einer Saison nicht, wirklich jedes der 34 Bundesligaspiele ihres Vereins live im Fernsehen zu verfolgen. Nicht selten kollidieren Dienstreisen, Urlaube oder private Verpflichtungen mit dem Spieltermin – auch deshalb, weil die Deutsche Fußball Liga (DFL) die einzelnen Spieltage nur mit wenigen Wochen Vorlauf genau terminiert. Ob sich das Sky-Abo lohnt, hängt vom Einzelfall ab. Günstiger dürften vielbeschäftigte Fußballfans mit dem Streaming-Dienst „Sky-Ticket“ fahren. Sky-Tickets gibt es für einzelne Tage (14,99 Euro) und im jederzeit kündbaren Monats-Abo (29,99 Euro). Die Abo-Kosten für die Zeit der Winter- und Sommerpause, in der ohnehin keine Spiele stattfinden, können sich Fußballfans so sparen. Anders als beim „Bundesliga-Paket“ sind bei den Sky-Tickets zudem auch Formel1-Rennen, DFB-Pokal- und Premier League-Spiele sowie Handball-, Tennis- und Golf-Übertragungen im Preis inbegriffen.

 

Den „Dazn Probemonat“ nutzen

 

Um Fußballfans die Entscheidung für ein Abo möglichst leicht zu machen, bietet Dazn allen Neukunden ein besonders Angebot: Sie können den Streamingdienst einen ganzen Monat lang kostenlos testen. Hierfür müssen sie auf der Internetseite www.dazn.com nur den Button „Gratismonat starten“ anklicken und sich anmelden. Schon bei der Anmeldung müssen sie zwischen dem Jahres- und dem Monats-Abo wählen. Das hat einen simplen Grund: Der erste Monat ist kostenfrei, danach werden aber die üblichen Gebühren fällig. Um Kosten zu vermeiden, sollten Fußballfans also rechtzeitig kündigen. Ob jemand Neukunde ist, ermittelt Dazn übrigens durch einen Abgleich der E-Mailadresse mit seiner Datenbank. So können beispielsweise Fanclubs oder Familien, die über mehrere Mitglieder und E-Mailadressen verfügen, auch mehrmals einen Monat lang gratis Fußball gucken.

 

Bei Dazn mit Gutscheinkarten bezahlen

 

Dazn bietet seinen Abonnenten unter anderem auch die Möglichkeit, ihr Abonnement mit Gutscheinkarten zu bezahlen. Diese sind online und in zahlreichen Tankstellen, Supermärkten und Zeitschriftenläden erhältlich. Speziell Discounter bieten die Gutscheinkarten gelegentlich zu einem günstigeren Preis an. Wer Augen und Ohren offenhält, kann so den ein oder anderen Euro sparen – erstrecht, wenn die Händler zusätzlich noch die Payback-Karte oder Deutschland Card akzeptieren.

 

Mit Google-Play- oder iTunes-Guthaben bei Dazn bezahlen

 

Auch mit Google-Play-Guthaben oder iTunes-Guthaben können Abonnenten bei Dazn bezahlen. Das lohnt sicher immer dann, wenn Guthabenkarten für Google Play oder iTunes im Angebot sind. Und das ist gar nicht einmal so selten. Drogerien, Supermärkte und auch einige Online-Shops gewähren oft einen Bonus für Google-Play- oder iTunes-Guthaben: Wer eine Google-Play- oder iTunes-Gutscheinkarte für 100 Euro kauft, erhält so beispielsweise 120 Euro Guthaben. In Tech-Blogs und Shopping-Communitys wie mydealz finden Fußballfans Informationen zu den gerade aktuellen Rabattaktionen.

 

Cashback-Portale nutzen

 

Cashback-Portale wie Aklamio, Getmore, iGraal, Shoop oder Topcashback sind Internetseiten, die Angebote von Händlern, Herstellern und beispielsweise auch Streamingdiensten abbilden. Vermitteln sie diesen Partnern Käufer, erhalten sie hierfür eine Provision. Diese Provision geben Cashback-Portale zum Teil an ihre Nutzer weiter: Wer sich dort kostenfrei anmeldet und über einen bestimmten Link kauft, erhält so einen Teil der Kaufsumme gutgeschrieben. Das gilt auch für Dazn und Sky. Shoop erstattet Fußball-Fans so zurzeit 5 Euro für den Abschluss eines Dazn-Monats-Abos und 15 Euro für den Abschluss eines Jahres-Abos. Wer sich neu bei iGraal anmeldet, erhält 5 Euro gutgeschrieben. Für den Abschluss eines beliebigen Sky-Jahres-Abos erstattet iGraal aktuell zusätzlich 14 Euro und für den Abschluss eines „Sky Ticket Supersport“ sogar zwischen 6,50 Euro (1 Monat Laufzeit) und 21 Euro (12 Monate Laufzeit).

 

Sky mit Corporate-Benefits-Vorteil abonnieren

 

Um ihre Mitarbeiter von Vergünstigungen profitieren zu lassen, arbeiten viele Unternehmen mit Corporate Benefits zusammen. Bei Corporate Benefits handelt es sich um einen Dienstleister, der für die Mitarbeiter der teilnehmenden Unternehmen Sonderkonditionen mit diversen Händlern, Herstellern und Anbietern vereinbart. Auch Sky-Abonnements können über Corporate Benefits günstiger abgeschlossen werden: Corporate Benefits-Nutzer sparen zurzeit zwanzig Prozent, wenn sie ein beliebiges Sky-Paket ein Jahr lang abonnieren. Das Angebot gilt noch bis Ende August, bezieht sich aber nur auf die reinen Abo-Kosten. Die bei Sky übliche Aktivierungsgebühr in Höhe von 29 Euro müssen auch Nutzer von Corporate Benefits bezahlen. Nach Ablauf der zwölf Monate fallen die regulären Abo-Gebühren an. Ob ihr Arbeitgeber mit Corporate Benefits zusammenarbeitet, erfragen Fußballfans am besten bei der Personalabteilung.

 

Payback-Punkte sammeln oder eintauschen

 

Sowohl Dazn als auch Sky sind Payback-Partner. Für Fußball-Fans bedeutet das: Sie können beim Abschluss eines Abonnements Payback-Punkte sammeln. Beim Abschluss eines Monats-Abos für Dazn erhalten sie 50 Payback-Punkte, beim Abschluss eines Jahres-Abos 250 Payback-Punkte. Bei Sky fallen die Prämien höher aus: Payback schreibt hier 100 Punkte beim Kauf für den Kauf eines Sky Tickets mit mindestens einem Monat Laufzeit gut und sogar 500 Punkte für den Abschluss eines Jahres-Abos. Weil ein Payback-Punkt einen Cent wert ist, können Fußballfans so also bis zu fünf Euro sparen. Wer ausreichend Payback-Punkte gesammelt hat, kann sie zudem gegen Gutscheine für Dazn eintauschen. Die Ersparnis ist allerdings gering: Ein Dazn-Gutschein im Wert von zehn Euro kostet bei Payback zurzeit 999 Punkte, also 9,99 Euro.

 

Fernseher und Co. im Bundle kaufen

 

Einige Hersteller von Fernsehern und teils auch von Soundbars oder Beamern arbeiten im Vertrieb mit Pay-TV-Sendern wie Sky oder Streaming-Diensten wie Dazn zusammen: Mit dem Kauf eines neuen Modells erhalten Verbraucher auch die Option, Sky, Dazn oder Netflix drei, sechs oder teils sogar zwölf Monate lang kostenfrei zu sehen. Hersteller bieten ihren möglichen Neukunden so zusätzliche Kaufanreize und die Streaming-Anbieter gewinnen einen Neukunden. Fußballfans, die ohnehin einen neuen Fernseher kaufen möchten, können so eine Zeit lang kostenfrei live die Spiele ihres Vereins verfolgen. Allerdings sollten sie nicht vergessen, das Abonnement zu kündigen. Nach Ablauf der Gratis-Zeit werden sonst nämlich die üblichen Gebühren fällig.

 

Auf Preisnachlässe warten

 

Zugegeben: Für eingefleischte Fußballfans ist es keine Alternative, auf passende Angebote zu warten und so möglichweise das ein oder andere Spiel ihres Vereins zu verpassen. Doch es kann sich finanziell durchaus lohnen, ein Sky-Abonnement nicht gleich zum Saisonstart abzuschließen. Dann nämlich ist die Nachfrage noch groß. Sobald sie sinkt, versucht Sky aber, mit Rabatten den ein oder anderen Abonnenten zu gewinnen. In den letzten Jahren konnten Fußballfans so beispielsweise rund um den Black Friday (26. November) und gegen Ende der Hinrunde das Sky-Abo zu deutlich günstigeren Konditionen abschließen.

 

Bestehendes Sky-Abo kündigen und hart verhandeln

 

Bei Sky ist es ähnlich wie bei den meisten Strom- oder Mobilfunkanbietern: Das meiste Geld sparen Kunden, die ihren bestehenden Vertrag kündigen und sich zurückwerben lassen. Um Bestandskunden zu halten, ist Sky nämlich zu teils drastischen Preisnachlässen bereit: Berichten zufolge, ist es Sky-Abonnenten schon gelungen, das Komplett-Paket, das sonst regulär 65 Euro kostet, für 25 Euro im Monat zu abonnieren. Ihr Trick? Sie lehnten mehrere Angebote für einen neuen Vertrag ab, bis Sky ihnen preislich schließlich so weit entgegen kam. Es zahlt sich also aus, das bestehende Abo zu kündigen und hart mit dem Kundenrückgewinnungs-Team zu verhandeln.

Kontaktdaten