813°
40
Gepostet 20 Dezember 2022

Kostenloser Kalender 2023 inklusive Postkarten (nicht nur für Philatelisten interessant) - nur solange der Vorrat reicht

Kostenlos
Avatar
Geteilt von DerLongboardPate
Mitglied seit 2021
101
1.562

Über diesen Deal

Was das Briefmarkensammeln angeht, bin ich zugegebenermaßen thematisch raus. Eventuell findet sich hier jemand, der etwas dazu erzählen kann.
Als Kind habe ich allerdings stets die Briefmarken mit Wasserdampf abgelöst und in ein Album gepackt. Es war mehr das Arbeiten mit dem Wasser im Aggregatzustand Gas als die kleinen Motive, die mich fasziniert haben.

Ich kenne keinen Briefmarkensammler in meinem Umfeld. Dabei wird die Philatelisten-Szene in Deutschland auf eine Größe von rund 1 bis 2 Millionen Sammler und Sammlerinnen geschätzte. Ca. 900 Vereine gibt es, die rund 30.000 Mitglieder haben.

Ich zeige euch nun nicht mein Briefmarkensammlung daheim, sondern den Preis für den Kalender 2023:

0 Euro und kostenloser Versand


Tipp: Einen weiteren, Din A3 Format großen Wandkalender gibt es GRATIS hier: mydealz.de/dea…789


Eventuell kommt ihr durch die Infos darin auch auf den Geschmack, zum Philatelist bzw. Philatelistin zu werden.

Infos zum Kalender:
- Größe Din A5 (21 cm x 14,8 cm)
- heraustrennbare Postkarten
Mehr Details von Händler
Zusätzliche Info
Bearbeitet von DerLongboardPate, 20 Dezember 2022
Sag was dazu

40 Kommentare

sortiert nach
Avatar
  1. Avatar
    Wunderschön für Ostalgiker, gibt es jedes Jahr für Kunden oder bei Info-Veranstaltungen. Wenn ich das richtig in Erinnerung habe, waren die Briefmarken auf den Kalenderblättern echt und können verwendet werden. (bearbeitet)
    Avatar
    Autor*in
    Super Hinweis, danke! Ich habe mich das auch gefragt, ob die Briefmarken echt sind, denn ich erinnere mich an Kalender, wo es so war. Ich wollte mich jedoch nicht so weit aus dem Fenster lehnen und das in den Dealtext schreiben. Eventuell kann es hier auch einer definitiv bestätigen, ob es so ist. (bearbeitet)
  2. Avatar
    Briefmarkensammeln stirbt aus. Keiner der Briefmarkenhändler will die geerbten Sammelalben auch nur anschauen.
    Das gleiche gilt für Telefonkarten, die will auch keine Sau mehr haben. Da hab ich auch noch einen Stapel von rumliegen, die Post wird sich gefreut haben über das nicht verbrauchte Guthaben.
    Avatar
    Das stimmt sicher. Man kann aber trotzdem seinen Spaß daran haben, das ganze wird halt viel billiger und man kann es auch weniger bierernst machen. Ich mache einfach die Marken der Briefe, die die Verwandtschaft und ich bekommen ab und "sammle" die. Die ganzen geschenkten Marken von früher sortieren macht auch Spaß. Mit dem Zustand nehme ich es nicht so ernst, der "Wert" spielt für mich keine Rolle. Ich finde es interessant, was wann von welchem Land warum abgebildet wurde.
  3. Avatar
    Sey, aber wie hast du mich gerade genannt?????
    Avatar
    Autor*in
    Ehm....sorry?
  4. Avatar
    Klingt ja ziemlich nett. Aber wird man danach nicht mit Werbung bombardiert?
    Avatar
    Autor*in
    Nun, das ist bei solche Deals hin und wieder der Fall. Folgende Möglichkeiten:

    1. Die so lange schicken lassen, bis die merken, da besteht kein Interesse
    2. Anruf tätigen, wenn man die erste Werbebotschaft erhalten hat, dass sie sich doch bitte Zeit und Geld dafür sparen können, weil man kein Interesse daran hätte
    3. Auf die erste Werbebotschaft drauf schreiben: "Empfänger unbekannt/verzogen" und in den Briefkasten von der Post damit (würde aber da Punkt 2 eher bevorzugen)
    4. Punkt 2 schriftlich per Mail durchführen

    Ich habe allerdings die Erfahrung gemacht, dass Hersteller mit solchen Angeboten wie hier mit Werbung in den letzten Jahren doch sehr sparsam waren bzw. gar nichts mehr kam. Die wissen das mittlerweile schon sehr gut einzuschätzen und spekulieren eher auf den Impuls, dass jemand durch ein Werbegeschenk neugierig gemacht wird und von sich aus kommt. (bearbeitet)
  5. Avatar
    Danke. einmal bestellt nach Bünde und Liebe Grüße aus Bünde
    Avatar
    Autor*in
    Dann viel Spaß damit in Bünde (NRW?). Hoffe, dass wirklich auch noch echte Briefmarken mit im Kalender sind.
  6. Avatar
    Also ich will ja Euch ja nicht den Spaß verderben, aber es geht um "das Sammelgebiet DDR". Sollten tatsächlich "echte" Briefmarken in dem Kalender verklebt sein, kann damit leider niemand etwas anfangen, da die DDR-Briefmarken nicht mehr gültig sind....
    Avatar
    Autor*in
    Ne, darum geht es nicht, dass die Briefmarken nochmals benutzt werden sollen. So, wie ich das auch noch kenne, sind die ja eh gestempelt. Wäre nur noch ein weiteres Feature, was man mitbekommt, wenn man Kalender, Postkarten und Sammlerbriefmarken in einem hätte.
  7. Avatar
    39264476-25En3.jpg
    hmmmm
    Avatar
    Autor*in
    Walter Ulbricht, Wert: 30 Cent
  8. Avatar
    Einfach WhatsApp nutzen.
  9. Avatar
    Ich war lange Jahre Sammler. Früher sah das immer so aus: Wenn du irgendwo Briefmarken kostenlos bekamst, hattest du meistens weitere Ansichtssendungen am Backen, die du dann zurückschicken musstest, wenn du die Marken nicht behalten wolltest. Ein Marketinginstrument der Händler/Anbieter. Die Angebote konntest du oft in der Fachzeitschrift "Briefmarken Spiegel" finden.

    Auf die DPS Wermsdorf bin ich kurz nach der Wende aufmerksam geworden. Da konnte man noch für schmale D-Mark DDR-Briefmarken ergattern, insbesondere die Sperrmarken, an die der Normalbürger der DDR kaum herankam. Das waren hauptsächlich die höheren Markenwerte. Man musste als DDR-Bürger einen Berechtigungsschein besitzen, um an diese Markenwerte zu kommen.

    Ich lasse mal ein Hot da. (bearbeitet)
Avatar