Erfahrungen mit nicht autorisierten PayPal-Zahlungen

Moin,

habe eben eine Nachricht von PayPal erhalten.
Angeblich soll eine Zahlung an mich (40€/Kleinanzeige) nicht autorisiert gewesen sein.
Jetzt wurden mir erstmal 'vorsorglich' 40€ vom Konto abgebucht..

Hat damit bereits jemand Erfahrungen sammeln können? Wie geht sich das aus im Normalfall?

Grüße

28 Kommentare

Geld ist weg, und sofern die Ware schon verschickt wurde auch die ist dann weg...

Willkommen im Kreise der mittels PayPal betrogenen User...tut mir Leid, aber du solltest dich schonmal damit anfreunden, dass dein Geld weg ist.

Per PPF oder normaler Paypal Zahlung?

crusaderab

Per PPF oder normaler Paypal Zahlung?



Ist völlig egal wenn der account gehackt wurde

Du kannst auf jeden Fall noch die PayPal-Lastschrift auf deinem Konto zurückgeben und schauen was PayPal daraus macht
Das kann allerdings zu noch mehr Kosten führen, das sollte dir klar sein.
Ansonsten muss ich den beiden ersten zustimmen.

crusaderab

Per PPF oder normaler Paypal Zahlung?



Würde mich nur interessehalber interessieren, da ich PPF sonst als relativ sicher angesehen hatte.

Puh! Ich glaube damit war es das für mich mit PayPal als ernstzunehmende Zahlungsmöglichkeit.

Das Geld kam jetzt ja auch nicht von einem dubiosen Konto, sondern stimmte auch mit Name und Mail der Versandadresse überein.

Bitte weiter informieren, bin gespannt, wie das ausgeht. Viel Glück von mir

Es war übrigens kein PPF, sondern mit 'Käuferschutz'.
Danke für die Antworten!
Ich werde mir über das Wochenende einen Plan machen und euch auf dem Laufenden halten.

Wenn die Versandadresse mit der bei PayPal hinterlegten Adresse übereinstimmt solltest Du gute Karten haben das Geld zurückzubekommen.

Wie kann man denn als Käufer eine PP Zahlung zurückholen oder was bedeutet "nicht autorisiert"?

Rotkohls

Wie kann man denn als Käufer eine PP Zahlung zurückholen oder was bedeutet "nicht autorisiert"?


wenn VK nicht oder falsch/schlecht liefert. Alles andere wäre Betrug und wird hier hoffentlich nicht ausgeplaudert

ExtraFlauschig

Du kannst auf jeden Fall noch die PayPal-Lastschrift auf deinem Konto zurückgeben und schauen was PayPal daraus macht Das kann allerdings zu noch mehr Kosten führen, das sollte dir klar sein. Ansonsten muss ich den beiden ersten zustimmen.



wegen 40€ diesen ärger und dann keinen paypal acc mehr haben?
40€ als Lehrgeld abschreiben und zukünftig die entsprechenden Konsequenzen ziehen.

Ich halte das für eine Phishing Attacke. Erst wenn er sich (über einen in der Email enthaltenen Link) bei Paypal einloggt, schnappt die Falle zu.

Ich vermute beim Käufer ist es zu einem fremden Kontozugriff gekommen (evtl. ist er vom Phishing betroffen). Dann sollte er jedoch bei Erhalt der Ware diese zurücksenden...

Ich verstehe den Sachverhalt noch nicht ganz:
Jemand hat dir 40€ bezahlt.
40€ wurden deinem Paypal-Konto gutgeschrieben.
Die Zahlung war aber nicht "autorisiert".
Paypal bucht deshalb 40€ von deinem Konto ab und holt somit sein Geld zurück?

Bilanz:
"Betrüger": 40€ im Plus
Paypal: 0€
Du: 40€ im Minus

???

SevenUp

Ich verstehe den Sachverhalt noch nicht ganz: Jemand hat dir 40€ bezahlt. 40€ wurden deinem Paypal-Konto gutgeschrieben. Die Zahlung war aber nicht "autorisiert". Paypal bucht deshalb 40€ von deinem Konto ab und holt somit sein Geld zurück? Bilanz: "Betrüger": 40€ im Plus Paypal: 0€ Du: 40€ im Minus ???



Das hast du richtig erkannt

Phishing war es leider nicht.
Bei Bedarf kann ich die Mail schwärzen und hochladen

Was hast du denn verschickt?
Per Post mit Sendungsnachweis?

Eigentlich gilt dann auch der Verkäuferschutz.

Ansonsten kann ich immer nur wiederholen: PayPal ist ein Betrüger- und Abzockverein. Als Verkäufer sollte man sowieso kein PayPal verwenden.

SevenUp

Ich verstehe den Sachverhalt noch nicht ganz: Jemand hat dir 40€ bezahlt. 40€ wurden deinem Paypal-Konto gutgeschrieben. Die Zahlung war aber nicht "autorisiert". Paypal bucht deshalb 40€ von deinem Konto ab und holt somit sein Geld zurück? Bilanz: "Betrüger": 40€ im Plus Paypal: 0€ Du: 40€ im Minus ???



Das stimmt nicht ganz, auch das Konto des "Betrügers" ist 40€ im Minus.

Ich hatte vor einigen Monaten folgende Situation:
Ich cashe mittels Paypal regelmäßig meine Barclaycard aus. D.h. ich schicke mir mittels zwei Paypalkonto und Paypal & Friends selbst Geld und lass das von der Maestro abbuchen. Als ich damit angefangen hatte, hatte ich die falsche IBAN (die der Kreditkarte, mit der das ganze nicht funktioniert, die Gutschrift von Paypal zur Legitimation kam auf dem Konto an, von der mir verwendeten Bankverbindung konnten allerdings keine Lastschriften gezogen werden.) verwendet.

Das Ergebnis war, das beide (!) Konten mit dem entsprechenden Betrag im Minus waren. D.h. sowohl das Sender- als auch das Empfängerkonto (das Geld vom Empfängerkonto hatte ich mir bereits auf mein Konto überweisen lassen). Ich hatte dann den Betrag auf dem Senderkonto ausgeglichen und nach ca. 1 Woche war dann das Konto auch auf Empfängerkonto wieder ausgeglichen.

Ergebnis: Eine nicht autorisierte Zahlung kann entweder ein gehacktes Konto sein oder (was ich hier eher glaube) eine geplatzte Lastschrift des Senders.

Ergebnis2: "Selbst" Paypal & Friends ist mit Vorsicht zu genießen.


Dein Kommentar
Avatar
@
    Text
    Top Diskussionen
    1. comtech Retoure nach !!1 1/2 Jahren!! zurück an den Kunden2529
    2. Nas oder Netzwerk HDD für Plex815
    3. Verivox-Kfz-Versicherung: Shoop nicht vorgemerkt45
    4. Lenovo K6 als einsteiger Smartphone33

    Weitere Diskussionen