eingestellt am 20. Jan 2023
Vanguard bietet nun für den Raum Deutschland nun ein eigenes Depot ab.

Welche Vorteile hätte ein direktes investieren bei Vanguard?

1) Günstiger Xetra Handel
2) Mehr kostenlose Vanguard Sparpläne als die Konkurrenz (ab 25 Euro möglich)
3) Kostenlose Sparpläne werden vermutlich lange bestehen - und man muss nicht alle 2 bis 3 Jahre den besparten ETF wechseln wie bei anderen Broker Anbietern.
4) Bei Einmalkauf : moderate Orderkosten mit 7 Euro
5) Die Möglichkeit, auch weitere Vanguard Produkte wie z.B. Indexfonds zu erwerben
6) Keine zwischengeschaltete Depotbank, die ausfallen könnteVanguard ist ein solides Unternehmen
7) Guter Kundesupport, gute telefonische Erreichbarkeit
8)Sehr einfache und gute Benutzerführung.
9) Vanguard blendet keine Werbung ein und versucht nicht, Kunden zum Handeln zu motivieren.
10) Kein eigenes Verrechnungskonto (das Arbeit macht, weil man Kontoauszüge und Rechnungsabschlüsse bekommt, weil man Geld vor einem Kauf dorthin überweisen muss und weil nach dem Kauf immer noch Restgeld auf dem Konto rumliegt)

Was macht Vanguard besonders?

Wir sind etwas anders als andere Vermögensverwalter: Vanguard hat genossenschaftliche Wurzeln in den USA und ist nicht börsennotiert. So stehen die Interessen unserer gut 30 Millionen Kunden weltweit immer im Mittelpunkt. Und wir stehen für eine „langweilige“ Geldanlage. Wir jagen keine Trends, sondern geben alles, damit unsere Kunden ihre langfristigen Ziele erreichen. Kapitalanlagen sind mit Risiken verbunden.

Wann werden Sparpläne ausgeführt?
Sparpläne werden immer zum Dritten eines Monats ausgeführt. Ist dieser kein Handelstag (fällt er etwa auf ein Wochenende oder einen Feiertag), führen wir den Sparplan am nächstmöglichen Handelstag aus.

Wie kann ich mein Portfolio aufstocken?
Sie können nach der Depoteinrichtung jederzeit Geld in Ihr Portfolio einzahlen. Wählen Sie dafür in Ihrem Persönlichen Bereich die Option 'Weitere Einzahlung'. Sie können dann entweder einen einmaligen Anlagebetrag einzahlen oder einen monatlichen Anlagebetrag einrichten. Die Abbuchung aller Einzahlungen erfolgt über Ihr hinterlegtes Referenzkonto.

Was ist ein Freistellungsauftrag und wie kann ich ihn erteilen?

Mit einem Freistellungsauftrag beauftragen Sie uns, Kapitalerträge aus Ihrer Geldanlage von einem automatischen Steuerabzug freizustellen. Der allgemeine Freibetrag liegt bei 1000 Euro pro Jahr und Person. Sind Sie gemeinsam mit Ihrem Partner / Ihrer Partnerin steuerlich veranlagt, können Sie außerdem den gemeinsamen Freibetrag von 2000 Euro bei uns hinterlegen. Ihren Freibetrag (auch Sparer-Pauschbetrag genannt) können Sie auch auf verschiedene Konten bei unterschiedlichen Instituten verteilen. Erteilen Sie uns keinen Freistellungsauftrag oder überschreiten Ihre Kapitalerträge den bei uns hinterlegten Freibetrag, müssen wir 25 Prozent Kapitalertragsteuer, 5,5 Prozent Solidaritätszuschlag und gegebenenfalls Kirchensteuer an das Finanzamt abführen. Wenn Sie Ihren Freibetrag ändern oder einen neuen Freistellungsauftrag erteilen möchten, senden Sie uns bitte eine Nachricht aus Ihrem Persönlichen Bereich. Wir schicken Ihnen dann alle nötigen Unterlagen zu.


Zusätzliche Info
Dauerangebote
Sag was dazu

3 Kommentare

sortiert nach
Avatar
  1. Avatar
    Der Thread musste in die Diskussionen verschoben werden, da es sich um eine Information handelt.
    Danke natürlich trotzdem für deine Mühe (bearbeitet)
  2. Avatar
    Für die meisten wäre ein Neo Broker wie z. B. Trade Republic trotzdem besser. Geringere Ordergebühr und sonst sehe ich da auch keine Nachteile, gibt bei ETFs auch keinen Spread. Nur wenn man irgend ein Exoten Produkt von Vanguard braucht macht das vielleicht Sinn. Welche tollen Produkte haben die denn im Angebot die man bei den Neo Brokern nicht ordern kann?
  3. Avatar
    Bei ETFs gibts immer kleine Spreads. Bei den nicht börsengehandelten Indexfonds von Vanguard, die du meines Wissens nur dort bekommst gibts tatsächlich keine Spreads. Aber das Thema ist zweitrangig. Für mich fallen Neo Broker raus weil ihr Geschäftsmodell auf PFOF basiert und da wird ja seitens Gesetzgeber immer wieder diskutiert ob es nicht verboten werden soll. Und dann müssen die irgendwie noch Geld verdienen - sprich höhere Gebühren verlangen. Insofern scheint das Vanguard Depot für einen Fondssparer die „sicherere Wahl“ zu sein wenn es um dauerhaft günstige (Sparpläne ganz umsonst) Gebühren geht.
Avatar
Top-Händler