Ambilight zum Nachrüsten ohne HDMI Signal?

Hi,

Kennt jemand eine Ambilight Nachrüstlösung die auch für Fernsehempfang mittels des eingebauten Tuners funktioniert? Die Lösungen die ich kenne brauchen alle ein HDMI Signal. Ich suche das für einen 55" LG Plasma.

Danke

13 Kommentare

Hast du mal eine Sekunde darüber nachgedacht, wie das rein technisch funktionieren soll?

Du müsstest das Signal zwischen Tuner und Display abgreifen, das dürfte deine Möglichkeiten übersteigen. Kauf dir doch einen billigen externen Tuner, das sollte das Problem am einfachsten lösen.

thiemob

Hast du mal eine Sekunde darüber nachgedacht, wie das rein technisch funktionieren soll?


Technisch geht das so, dass viele Fernseher einen kombinierten Scart Anschluss haben, der den Inhalt des internen Tuners ausgeben kann, z.B. an einen Video- oder DVD-Recorder. Das kann dann aktiv in HDMI umgewandelt werden. Alternativ kann auch von Cinch gegrabbt werden.

Wenn du tatsächlich nur dein Fernsehsignal als Ambilight haben willst, kommst du damit auch noch am günstigsten raus.

Da brauchst du dann nämlich nur nen Raspberry, die LEDs, das Netzteil und einen USB-Video-Grabber (natürlich dann noch nen Cinch und nen HDMI-Kabel). Kein HDMI Splitter und kein HDMI to Composite Konverter.

edit: Natürlich nur, wenn dein Fernseher auch das kann, was von "tod" beschrieben wurde. - da heißt es dann wohl mal ausprobieren, entweder mal guggn ob man Audio mit vorhandener Hardware irgendwie abgreifen kann, oder eben die 6 Euro für nen USB Videograbber kaufen und erstmal aufm PC ausprobiern.

Danke Euch, werde ich mal als Winterprojekt angehen.
Karsten

falls du ein hochpreisiges Gerät hast, und einen Video-Out hast, ist das kein Problem. Falls nicht, kauft man sich einfach für 50 Euro einen Tuner und kann es ganz normal mit hyperion umsetzten. 200 Euro darfst du aber schon einrechnen. Linux Kenntnisse sind ebenfalls nötig bzw. Interesse muss da sein.

Wenn du jedoch zusätzlich zum Fernsehen auch andere Quellen aufs Ambilight bringen willst, wird es schwierig: forum-raspberrypi.de/Thr…ben

tod

Wenn du jedoch zusätzlich zum Fernsehen auch andere Quellen aufs Ambilight bringen willst, wird es schwierig: http://www.forum-raspberrypi.de/Thread-ambi-tv-2-grabber-betreiben



Die hamns da aber wohl nur mit Y-Cinch-Kabeln probiert, man könnte es auch mit zwei identischen Grabbern (die sind ja günstig) und nem y-USB-Kabel probieren... vielleicht käme da dann kein Störsignal mehr mit rein...

Aber stimmt grundsätzlich schon, wird wohl eher anstrengend, wenn das so nicht funktioniert muss man eher vom Cinch erst auf HDMI

was gibt's denn vernünftiges via HDMI?

tod

Wenn du jedoch zusätzlich zum Fernsehen auch andere Quellen aufs Ambilight bringen willst, wird es schwierig: http://www.forum-raspberrypi.de/Thread-ambi-tv-2-grabber-betreiben

sasa

was gibt's denn vernünftiges via HDMI?


Zwei Grabber wurden zumindest theoretisch durchdacht. Im letzten Post (2. Seite) stand noch was dazu.
Problem mit zwei Grabbern ist folgendes, du hast zwei Usb Devices /dev/video0 und /dev/video1 die du je nach Quelle ansprechen musst. Da /dev/video0 hardcoded ist, musst du es im Quelltext umschreiben und selbst kompilieren. Vermutlich steigen da schon 99% aus. Und du musst ständig über ein selbstgeschriebenes Webinterface oder ähnliches zwischen den Devices umschalten, d.h. Daemon stoppen/starten oder die Prioritäten neu setzen; alles andere als trivial für jemand der einfach nur ein Ambilight möchte. Zwei Grabber sind somit vermutlich die unpraktischste Variante das Ziel zu erreichen.

Leichter wäre es das Eingangssignal am Grabber zu ändern. Entweder durch simples umstecken (vermutlich wird Frau nicht begeistert sein) oder durch einen 2-Poligen Wechselschalter: an Seite 1 der Fernseher, an Seite 2, das von HDMI in Composite umgewandelte Videosignal des Blu-Ray-Players/Konsole/... . Der 2-Polige Wechselschalter lässt sich natürlich automatisieren (z.B. durch Relais/Transistor (?) und per GPIO eines RPi steuern), wobei dann wieder die gleichen Probleme auftreten wie bei zwei Grabbern: Entweder Webinterface oder App werden zum Umschalten benötigt. Luxus wäre es, das Ganze über CEC zu steuern, aber da ist da schon viel manuelles anpassen nötig und jedes Update wird zur Zitterpartie bzgl läufts danach noch oder ists mal wieder kaputt.

Die Kombination Ambilight für RPi mit XBMC, HDMI-Quellen und internen Tuner und das ganze am besten auch noch mit nur einem RPi (der auf dem schon XBMC läuft) ist quasi der komplizierteste Anwendungsfall, den man sich in dem Zusammenhang vorstellen kann.


Wie darf man die Frage verstehen? Wenn du für den Blu-Ray Player Ambilight willst, nimmst du, wenn vorhanden, den 2. HDMI-Ausgang vom AVR, oder einen HDMI-Splitter. Signal 1 geht nach wie vor in den Fernseher, das geklonte 2. Signal geht in einen HDMI-Composite-Konverter (die Teile sind Aktiv, brauchen also extra Strom, ein einfacher Kabeladapter reicht nicht) und von da aus über den Video-Grabber in den RPi der die LEDs steuert.


Naja, deshalb ja y-USB-Kabel und es für den RPi so erscheinen lassen, als wäre es nur ein Grabber (hab den Thread schon auch durchgelesen), hängt dann ja nur an einem Eingang vom Pi, damit müsste er theoretisch klarkommen, wenn nicht der TV-Grabber jedes Signal darüber ausgibt, bzw müssen die angehängten Geräte wohl aus sein, wenn man nur fernsehen will. Insofern wirklich keine ideale Lösung.

Ich bleib dabei, ein Grabber + Composite auf HDMI und das dann an den HDMI Hub, nur um es danach wieder in nen analoges Signal umzuwandeln :P
Braucht man, wenn man das ganze System baut dann nur ein Bauteil mehr und kann ansonsten jeder Anleitung folgen.

tod

Wenn du jedoch zusätzlich zum Fernsehen auch andere Quellen aufs Ambilight bringen willst, wird es schwierig: http://www.forum-raspberrypi.de/Thread-ambi-tv-2-grabber-betreiben


ichpostenureinmal

Naja, deshalb ja y-USB-Kabel und es für den RPi so erscheinen lassen, als wäre es nur ein Grabber (hab den Thread schon auch durchgelesen), hängt dann ja nur an einem Eingang vom Pi, damit müsste er theoretisch klarkommen, wenn nicht der TV-Grabber jedes Signal darüber ausgibt, bzw müssen die angehängten Geräte wohl aus sein, wenn man nur fernsehen will. Insofern wirklich keine ideale Lösung.


Naja, y-USB Kabel funktioniert nicht: Entweder ist es ein Hub, dann tauchen beide Geräte als /dev/video0 und /dev/video1 auf oder es ist ein Umschalter, dann kann ich aber auch einfach das Eingangssignal am Grabber umschalten, mal ganz davon abgesehen, dass der Daemon nach dem Grabberwechsel vermutlich einen Neustart braucht.


ichpostenureinmal

Ich bleib dabei, ein Grabber + Composite auf HDMI und das dann an den HDMI Hub, nur um es danach wieder in nen analoges Signal umzuwandeln :P Braucht man, wenn man das ganze System baut dann nur ein Bauteil mehr und kann ansonsten jeder Anleitung folgen.


Würde wohl funktionieren, wobei man dann auch wieder manuell umschalten muss auf den "toten" Fernsehkanal. "Tot" deswegen, weil der Kanal ja quasi nie angeschaut wird, sondern nur an den Grabber durchgeschleift wird. Ist nur die Frage ob das in Verbindung mit einem AVR und ARC noch funktioniert.

Gibt es eine Möglichkeit seitlich rundum oder nur in den ecken vom display die farben zu erkennen. kennt jemand sowas

Habe mal eine frage zu Ambilight wie groß ist denn der aufwand das zum laufen zu bekommen bin nicht der Elektro Fachmann habe einen Linux Receiver [Gigablue HD 800 UE Plus] was muss ich genau machen?

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text
    Top Diskussionen
    1. Welches China Android Autoradio11
    2. Erfahrung mit dem Selbsteinbau von KFZ-Sitzheizungen? Heizauflagen eine Alt…57
    3. Dell Cashback Lieferdatum oder Bestelldatum bei Ebay ausschlaggebend? Und w…1120
    4. Telekom: Magenta Mobil XL Premium68

    Weitere Diskussionen