[Conrad] Kein strategisches Interesse am Schnäppchengeschäft

Kein strategisches Interesse am Schnäppchengeschäft

Im Online-Handel sorgte zuletzt der zeitweise Ausschluss von Conrad bei dem Schnäppchenportal MyDealz für Aufsehen - Ihr Unternehmen soll über bis zu 100 User-Accounts eigene Deals verdeckt beworben haben. Was können Sie dazu sagen?

Ruban: Das war das Werk eines überambitionierten Mitarbeiters, nicht die Strategie unseres Unternehmens und es tut uns sehr leid, wenn Kunden dadurch schlechter gestellt worden sind. Nachdem wir von den Fake-Accounts erfahren haben, haben wir diese sofort abgeschaltet und auch mit dem betreffenden Mitarbeiter gesprochen.

Man muss aber auch klar sagen, dass MyDeals kein strategischer Partner von Conrad ist. Die Art von Kundennachfrage, die dort hergestellt wird, ist für uns nicht von Interesse. Alles in allem handelte es sich bei der Angelegenheit für uns um Negativ-Publicity und um eine unerfreuliche Sache. (rw)

Beliebteste Kommentare

ramtam

Schnäppchenjäger sind ja nicht gerade eine beliebte Käufergruppe.


Völlig richtig - andererseits bin ich selbst auch immer erstaunt, was für eine kauffreudige (-süchtige) Klientel hier unterwegs ist- wenn man mal schaut, was hier in kurzer Zeit für Umsätze generiert werden, ist das hier dann doch wieder sehr interessant für Unternehmen (sieht man ja auch immer mal wieder an den "übereifrigen Mitarbeitern" - bei der Gelegenheit meinen Glückwunsch an Conrad, NBB und Engelhorn, die es offenbar schaffen, die Motivation ihrer Angestellten so extrem hochzuhalten ).
Ich erinnere mich da immer wieder z.B. an Lego-Deals, wo (z.T. mit Spekulationsabsicht, aber das ist ja erstmal zweitrangig) von vielen Nutzern Todessterne für vierstellige Summen gekauft wurden. Hier ist also durchaus Kapital und die Bereitschaft, es auszugeben, in größerer Anzahl vorhanden.

Claud

[...] Man muss aber auch klar sagen, dass MyDeals[...]


Qualitätsjournalismus X)

Das war das Werk eines überambitionierten Mitarbeiters


natürlich ein Einzelfall, keine Absicht

Naja, da wird es wahrscheinlich auch um Kundenbindung gehen. Und der typische Mydealz-User bindet sich eher weniger an ein Unternehmen, mit Ausnahme vielleicht von Amazon. Was zählt ist der Preis.
Schnäppchenjäger sind ja nicht gerade eine beliebte Käufergruppe.

38 Kommentare

channelpartner.de/a/d…8,2

Kein strategisches Interesse am Schnäppchengeschäft

Im Online-Handel sorgte zuletzt der zeitweise Ausschluss von Conrad bei dem Schnäppchenportal MyDealz für Aufsehen - Ihr Unternehmen soll über bis zu 100 User-Accounts eigene Deals verdeckt beworben haben. Was können Sie dazu sagen?

Ruban: Das war das Werk eines überambitionierten Mitarbeiters, nicht die Strategie unseres Unternehmens und es tut uns sehr leid, wenn Kunden dadurch schlechter gestellt worden sind. Nachdem wir von den Fake-Accounts erfahren haben, haben wir diese sofort abgeschaltet und auch mit dem betreffenden Mitarbeiter gesprochen.

Man muss aber auch klar sagen, dass MyDeals kein strategischer Partner von Conrad ist. Die Art von Kundennachfrage, die dort hergestellt wird, ist für uns nicht von Interesse. Alles in allem handelte es sich bei der Angelegenheit für uns um Negativ-Publicity und um eine unerfreuliche Sache. (rw)

wenn er was anderes sagen würde, täte er schwäche eingestehen.

Claud

[...] Man muss aber auch klar sagen, dass MyDeals[...]


Qualitätsjournalismus X)

das ist etwas abfällig formuliert, auf Conrad,gedgoods und hoh kann ich auch verzichten.

Naja, da wird es wahrscheinlich auch um Kundenbindung gehen. Und der typische Mydealz-User bindet sich eher weniger an ein Unternehmen, mit Ausnahme vielleicht von Amazon. Was zählt ist der Preis.
Schnäppchenjäger sind ja nicht gerade eine beliebte Käufergruppe.

Claud

das ist etwas abfällig formuliert, auf Conrad,gedgoods und hoh kann ich auch verzichten.


Und spätestens beim nächsten Deal schlagen wieder alle zu jaja... Das kennen wir doch...

Der Typ hat nicht gerade Unrecht X) Also bei Conrad kaufe ich meistens auch nur bei Sonderpreis + Gutschein, ansonsten findet man immer einen anderen Händler

Dazu muss aber gesagt werden, dass Conrad und vor allem Otto zu den Händlern gehören, die der gewöhnliche MyDealzler ohne Gutscheine sowieso meidet. Diese Läden suchen meisten Kunden, die kaum etwas hinterfragen und keine Preisvergleiche anstellen.

Ich Frage mich oft, wenn ich mal wieder mal Otto Guthaben einlöse, wer denn freiwillig die Apothekerpreise von denen bezahlt. Und dann auch noch 5,95€ für den lahmen Versand

ramtam

Schnäppchenjäger sind ja nicht gerade eine beliebte Käufergruppe.


Völlig richtig - andererseits bin ich selbst auch immer erstaunt, was für eine kauffreudige (-süchtige) Klientel hier unterwegs ist- wenn man mal schaut, was hier in kurzer Zeit für Umsätze generiert werden, ist das hier dann doch wieder sehr interessant für Unternehmen (sieht man ja auch immer mal wieder an den "übereifrigen Mitarbeitern" - bei der Gelegenheit meinen Glückwunsch an Conrad, NBB und Engelhorn, die es offenbar schaffen, die Motivation ihrer Angestellten so extrem hochzuhalten ).
Ich erinnere mich da immer wieder z.B. an Lego-Deals, wo (z.T. mit Spekulationsabsicht, aber das ist ja erstmal zweitrangig) von vielen Nutzern Todessterne für vierstellige Summen gekauft wurden. Hier ist also durchaus Kapital und die Bereitschaft, es auszugeben, in größerer Anzahl vorhanden.

Er spricht ja auch nur von Conrad.
Ich denke für Schnäppchenjäger ist dann eher völkner, Digitalo etc. zuständig...

Das war das Werk eines überambitionierten Mitarbeiters


natürlich ein Einzelfall, keine Absicht

Würd ich unterschreiben. Genauso wie bei computeruniverse, alternate und so manch anderen..

da kauf ich eh nix

Conrad hat wirklich ganz gute Preise, wenn sie einen Artilel abverkaufen.

Habe dieses Jahr glaube ich neun Bestellungen aufgegebenen.

Aber nichts gegen Amazon oder Mediamarkt.

Mir ist es sowohl off als auch online egal, wenn ich nicht beliebt bin, hauptsache ich bekomme meinen Krempel billig. Da kann mich die Kassiererin im Supermarkt und der CEO von Conrad gerne schief angucken. Conrad hat mir schon einige seeehr billige Sachen ermöglicht. Da ist mir Wurst, wenn die das nicht mögen X)

100 accounts von einem Mitarbeiter gemanaged? RESPEKT X)

Den Laden werde ich in zukunft auch meiden. melden sich nicht wenn etwas nicht mehr lieferbar ist. Behalten einfach den restlichen Betrag. und wenn nan alles zurück schickt, überweisen nur den Betrag was dann zurück geschickt wurde.. Und den rest behalten due einfach... Drecks laden geworden

die regelmäßig wiederkehrende mär vom "übermotivierten mitarbeiter"… auf eigene faust und so…

diese "überambitionierten" sind den betroffenen unternehmen vorgeblich immer unbekannt, somit können sie bei erfolg keine lorbeeren ernten.

falls, wie angeblich in diesem falle die mydealzer gar unerwünschte kunden sind, dann hat der conrad mitarbeiter glück gehabt, dass nur mit ihm "gesprochen" wurde und keine kündigung ausgesprochen.

seltsam nur, dass conrad sich mit harten bandagen um schnelle aufhebung der sperre bemühte…

justthisguy

wenn er was anderes sagen würde, täte er schwäche eingestehen.



Täten tut er sich nicht tun.

tutanchamun?

Imadog

100 accounts von einem Mitarbeiter gemanaged? RESPEKT X)



Ja heimlich, hat er extra seine Mittagspause für geopfert. Er wusste das mydealzer bei conrad nicht erwünscht sind, hat aber das finanzielle Potential erkannt und somit gegen sein Unternehmen für das Unternehmen gearbeitet. Solche Mitarbeiter sucht man sonst selten. In der letzten Zeit ist mir nur der Aldi-Mitarbeiter bekannt, welche Aldi Millionen gebracht hat durch den Drogenhandel. Diese Mitarbeiter erkennen Synergien welche anderen verborgen bleiben.

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text
    Top Diskussionen
    1. DVB-T2 Receiver57
    2. Bausparvertrag - Jetzt der richtige Zeitpunkt?77
    3. Suche Telekom DSL Angebot35
    4. DHL Paketmarken ebay45

    Weitere Diskussionen