Erfahrungen Office Lizenzen auf eBay und Rakuten

Ich bin gerade von der großen Preissuchmaschine auf der Suche nach Office-Lizenzen ( Office 2016 - da dies kein Abo ist) auf den Rakuten.de Store vom Händler SoftCORE und auf andere Ebay-Angebot aufmerksam gemacht worden, Dort sind die lizenzen teilweise für echte Dumpingpreise verfügbar.

Die Frage ist, wie seriös diese Angebote sind, ob man dabei dann auch einen unbenutzen, legalen Key erhält, den man z.b. bei Microsoft auf sich selbst registrieren kann.

Hat da jemand erfahrungen mit gemacht?

14 Kommentare

Deswegen interessiere ich mich auch für home and business, weil es gewissermaßen schon im kommerziellen bereich genutzt werden soll. ... für mal bisschen privat emails per outlook versenden hätte mich das auch nicht weiter gestört mal ein kleines tool zum aktivieren zu nehmen....

und da sehe ich die problematik, im "ernstfall" müsste man ja schon irgendwie nachweisen, ob man eine lizenz hat usw.

Die Keys lassen sich (fast) alle über Microsoft aktivieren. Es sind meißt Volumenlizenzen, welche dann einzeln verkauft werden.
Rechtgrundlage hierfür: juris.bundesgerichtshof.de/cgi…=13

Im schlimmsten Fall deaktiviert Microsoft die Keys, weil sie zu oft eingesetzt wurden / veröffentlicht wurden, aber selbst dann, hast du noch eine legale Kopie


solang ich also eine lizenz (key) mit rechnung kaufe, bin ich auf der sicheren seite?

auf den gerichtsbeschluss wird in fast jedem angebot verwiesen.

endrancer

solang ich also eine lizenz (key) mit rechnung kaufe, bin ich auf der sicheren seite? auf den gerichtsbeschluss wird in fast jedem angebot verwiesen.


Nein, nicht wenn der Key aus besagten Tools generiert wurde.

endrancer

solang ich also eine lizenz (key) mit rechnung kaufe, bin ich auf der sicheren seite? auf den gerichtsbeschluss wird in fast jedem angebot verwiesen.



nehmen wir an, ich kaufe aus einem der shops wie z.b. auf rakuten bei einem gewerblichen händler einen key, dieser wird als unbenutzt, original, legal, wie auch immer bezeichnet, welchen ich dementsprechend nutze... dann ist der key (wohl nicht) aus einem besagten tool - welches auch immer gemeint ist - also bin ich auf der sicheren seite...?

endrancer

solang ich also eine lizenz (key) mit rechnung kaufe, bin ich auf der sicheren seite? auf den gerichtsbeschluss wird in fast jedem angebot verwiesen.


heise.de/new…tml

Safe bist du nur, wenn du einen original Key von MS direkt kaufst. Alles andere könnte "gefaked" sein, besonders wenn der Preis extrem niedrig angesetzt ist.

Bei Gewerbe würde ich das dann auch eher lassen mit dem Tool bzw. einfach Linux nutzen. Musst du abwägen, wie wahrscheinlich ein Ernstfall ist.

Aber man kann die Kosten ja auch über 3 Jahre abschreiben...

Auch einzeln verkaufte VL-Keys werden gerne durch MS deaktiviert, auch Anrufe bei MS führen zu nichts, selbst wenn man endlich die zuständige Stelle gefunden hat.
So geschehen hier mit 4 Rechnern. Wir hatten XP installiert, und als wir MS Office ein paar Monate später unter Win 7 erneut aktivieren wollten, war es das. (_;)

endrancer

nehmen wir an, ich kaufe aus einem der shops wie z.b. auf rakuten bei einem gewerblichen händler einen key, dieser wird als unbenutzt, original, legal, wie auch immer bezeichnet, welchen ich dementsprechend nutze... dann ist der key (wohl nicht) aus einem besagten tool - welches auch immer gemeint ist - also bin ich auf der sicheren seite...?



Wäre das nicht schön? Natürlich nicht. Evtl. Forderungen könnten dann aber grundsätzlich an den Händler abgewälzt werden. Nur ob der sich gegenüber seinen Kunden besser verhält als gegenüber seinen (angeblichen) Lieferanten?

luap971

Im schlimmsten Fall deaktiviert Microsoft die Keys, weil sie zu oft eingesetzt wurden / veröffentlicht wurden, aber selbst dann, hast du noch eine legale Kopie



Das bitte mal erklären. Genau in der Aufsicht über die KORREKTE Endbündelung liegt IMHO das Problem. Was passiert, wenn Lizenzen zu oft aufgesplittet oder in übermäßigem Maß eingesetzt werden. Die intakte Lizenz lässt sich dann woraus ableiten? Mir ist nur aktuelle Rechtssprechung zu Fällen bekannt, wo nichts falsch gemacht wurde. Am Ende der Nahrungskette kann ich aber nur darauf vertrauen, dass das der Fall ist.

Die Keys sind Schrott wenn du wirklich etwas sparen willst, dann halte bei eBay nach Privatverkäufern Ausschau, die Einzelhandelsversionen verkaufen und das zum ersten Mal.

Ich kann von dieser Firma nur abraten. Wir haben über das Unternehmen MS Office 2013 Plus gekauft. Die Software war für uns aber nicht nutzbar, da Outlook nicht enthalten war. Danach folgte ein Marathon von Hotline Softcore zu Hotline Microsoft und wieder zurück. Microsoft hat auch bestätigt, dass der Produktkey fehlerhaft ist bzw. dass dieser Key eigentlich gar nicht verkauft werden dürfte, weil er zu einer Unternehmenssoftware gehöre ... Als wir dann über Paypal den Käuferschutz aktivieren wollten, hat uns Softcore über PP das Geld zurück überwiesen ... angeblich um PP zu entlasten (ha, ha, ha) und uns parallel gleich eine neue Rechnung zugeschickt. So kann man ganz einfach und offensichtlich mit Billigung von Paypal besagten und viel gepriesenen Käuferschutz aushebeln. Wir können also von Softcore und seinen Produkten nur abraten!!!!

Meine Meinung: Bloß die Finger weg von Softwarenow.de, Softcore.de oder Dumpingangeboten von Rakuten.de oder eBay

Wenn du Glück hast, dann funktioniert die Lizenz. Es kann aber auch folgendes Problem auftreten: Gerätst du an eine Mehrplatzlizenz, verkaufen die den gleichen Lizenz-Key an viele andere Personen. In meinem Fall waren 4 Aktivierungen möglich. Die erste fand laut Microsoft Support bereits vor meinem Kaufdatum statt. Wenn jetzt einer also 4 Rechner zu Hause hat, kauft er eine Lizenz bei einem Billiganbieter, installiert es auf 4 Rechnern und alle anderen, die die Lizenz nach ihm kaufen sind die, die die Probleme haben und die Meldung bekommen: Lizenz Schlüssel nicht gültig.

Bei mir funktionierte es eine Zeit, als ich den Rechner aber neu aufsetzen wollte, funktionierte die Lizenz nicht mehr.

Softcore.de scheint z.B. nur 3 Mitarbeiter zu haben...zumindest hat die Telefonistin und ihre Kollegin laut ihrer Aussage schon den Geschäftsführer als vorgesetzten...Die beiden verweisen stumpf auf, meiner Meinung nach, irrelevante Paragraphen und schreiben immer nur die gleichen tandardantworten.

Leider war ich da zu blauäugig! Software daher immer nur mit Echtheitssiegel kaufen, sonst kauft man zweimal.

Bearbeitet von: "krischi83" 12. Oktober

Mit vorgenannten Firmen ist es mir auch passiert. Man verkaufte mir eine 1User1PC Lizenz als download original und neu. Soweit normal. Allerdings splittete man dafür eine 1User3PC Lizenz in drei Teile auf. Zudem hatte der Händler die Software bereits selber registriert. Mit einer von ihm generierten Email und Passwort. Er könnte nun mit dieser SW drei PC´s betreiben. Hat er aber nicht, sondern hat sie weiterverkauft.

Eine von diesen drei Kopien habe ich erhalten. Ich habe das Programm aktiviert und wollte es beim Hersteller registrieren. Denn nur mit einer Registration beim Hersteller erhält man weitere Zusatzbestandteile und Updates/Upgrades oder anderweitigen Support.
Tja, und da wars dann passiert. Zum Registrieren braucht man eine Email und ein Passwort. Da ich das nicht hatte, schlug die Registrierung auf meine Email mit meinem Passwort fehl (Seriennummer kann nicht erneut registriert werden, da sie bereits registriert wurde) und so konnte ich auch das Programm nicht komplett nutzen. Es funktionierte nur teilweise und ohne die entscheidenden Dinge. Die Hersteller sind ja auch nicht blöd.
Man kann eben nicht aus einer 1User3PC Lizenz drei 1User1PC Lizenzen machen.
Zudem hat der Händler jederzeit, über sein Konto beim Hersteller der Software, die Möglichkeit, die Aktivierung der verkauften Einzellizenzen einfach wieder abzuschalten und den Key wieder und wieder und wieder zu verkaufen. So wie man es selber z.Bsp. bei Microsoft auch tun kann. Wechselt man den PC, deregistriert man den alten und registriert den neuen.
Man hat bei oben genanntem Händler nur ein Nutzungsrecht aber kein Eigentum erworben. Und wie lange das Nutzungsrecht funktioniert liegt nur am Händler.

Gerichtsurteile hin oder her, der Hersteller der Software legt fest wie seine Programme zu nutzen sind und dem stimmt man ja bei der Installation zu. Zudem kann man dem unsäglichen Kauderwelsch des Urteils eh nicht folgen.

Also, unbedingt Finger weg von oben genannten Händlern und auch Rakuten. Wer solchen Händlern eine Plattform bietet, kann ebenfalls nicht seriös sein.

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text
    Top Diskussionen
    1. [eBay] Ware entspricht nicht der Artikelbeschreibung2851
    2. Ab 00:01 (06.12.) bei CHIP.de im Kalender: 40.000 Random Steam Keys!1319
    3. Bei dem eBay Händler "sellingiglos2eskimos" kaufen? Ja oder Nein?1315
    4. Telekom: Magenta Mobil XL Premium67

    Weitere Diskussionen