PS VR 2 nach einer Woche: Hype is real, oder buyers remorse?

eingestellt am 28. Feb 2023
Hallo Leute,
Bald ist der Release der PS VR 2 eine Woche her und man bekommt sie immernoch nur von Playstation direkt. Nach den Tag 1 Reviews wurde es sehr still. Daher wollte ich hier einmal an die Käufer der ersten Stunde fragen, wie sie die PS VR 2 denn nun mögen? Seid ihr von ihr überzeugt, oder war manches dann doch eher ein Gimmick? Die echten Reviews bei Horizon Call of the Mountain waren am Ende dann doch skeptischer. Ich habe selber noch keine PS5, und müsste quasi mit 1100€ in Vorleistung treten. Würdet ihr dies heute (wieder) machen?

Geizige Grüße
Zusätzliche Info
Sag was dazu

24 Kommentare

sortiert nach
's Profilbild
  1. Mort74's Profilbild
    Mort74
    Weder noch. Mir geht's größtenteils wie Xezo.

    4k sind auf's fast gesamte Blickfeld natürlich immer noch nicht "hochauflösend", aber für den Alltag (im Gegensatz zur ersten PSVR) auf jeden Fall ausreichend. Das "Fliegengitter" sehe ich eigentlich nur in manchen dunkleren Umgebungen (z.B. Kayak VR nachts). Wenn denn die Linse im Sweet Spot hängt. Da habe ich leider auch öfter das Problem, dass der Bügel hinten gerne mal rutscht, auch wenn er schon fast unangenehm fest angezogen wird. Hatte ich aber manchmal auch bei der ersten. Dafür geht immerhin eine IPD-Einstellung, und das sogar recht gut gemacht. Sitzt die Brille nicht so optimal, hat man lustige Farbschleier oder ein unscharfes Bild.

    Größter Vorteil im Vergleich zur alten PSVR sind für mich die Controller. Das Tracking der alten Move-Teile war einfach Mist. Vor allem wenn ich mich mal kurz nicht bewegte, wanderten oder sprangen sie oft wild durch die virtuelle Gegend. Sticks, sinnvollere Tasten-Verteilung und Berührungserkennung sind nette Extras.

    Warum es im Sitzen überhaupt eine "Play Area" gibt, kann ich auch nicht nachvollziehen. Selbst wenn jemand auf der Couch etwas mehr rumrutscht - so what? Den Tisch wird man hoffentlich schon außer Reichweite gebracht haben, und wenn nicht, hilft die Play Area auch nicht.

    Das Spiele-Angebot ist jetzt noch nicht berauschend, aber für den Start auch nicht übel. Wobei schon sehr schade ist, dass es keine Abwärtskompatibilität gibt. Technisch irgendwo nachvollziehbar (völlig anderes Tracking), aber halt schon blöd, wenn man auf Updates warten muss (wie bei Beat Saber) oder womöglich gar keine kommen oder die nochmal den Originalpreis kosten. Und ich hoffe da auch sehr, dass noch einiges kommt, das nicht nur die Grafik der portierten Quest2-Spiele bietet.

    Motion Sickness habe ich etwas weniger als mit der VR1, wohl v.a. weil das Bild stabiler ist (Tracking-Probleme bei VR1...). Aber bei Spielen, bei denen ich mich fließend im Spiel fortbewege ohne selbst mehr zu machen als einen Stick zu drücken, habe ich oft Problem. Call of the Mountain und Kayak VR gehen trotzdem für ca. 'ne halbe Stunde (außer beim Sturm im Kayak - da ist nach wenigen Minuten Schluss). Sowas wie Ragnaröck oder Drums Rock ist dagegen kein Problem, weil ich da eh kaum auf die Umgebung achte. Moss und ähnliches sind eh optimal.
  2. XadaX's Profilbild
    XadaX
    VR ist und bleibt cool, auch mit der PSVR2. Die Linsen ziehen aber im Vergleich zu Quest 2, Pico 4 und Co deutlich den Kürzeren. Mura setzt einen körnigen Schleier vor das Bild, der mich und viele andere extrem stört. Wer bisher aber nichts anderes an VR gesehen hat, außer Headsets mit ähnlichen Problemen (Rift CV1, PSVR1) wird das aber nicht merken.
    Gaesteklo-Deluxe's Profilbild
    Gaesteklo-Deluxe
    Quest2 hat keine Pencake
  3. Kettral's Profilbild
    Kettral
    Ich habe bisher erst ein paar Stunden damit verbracht. Danach kann ich sagen: Hat sich für mich gelohnt. Der Unterschied zur PSVR1 ist dermaßen groß, daß es sich kaum vergleichen läßt. Ansonsten kenne ich bloß die Quests, und denen mangelt es im Vergleich ziemlich deutlich an Grafikleistung. Oder den passenden Spielen.
    Und damit zum Knackpunkt: Eigentlich gibt es wohl tatsächlich bloß Call of the Mountain, das so richtig die Hardware ausreizt. Das war mir von Anfang an bewußt; ob man bereit ist, dafür 600 EUR rauszuhauen muß jeder selbst entscheiden. Ich hoffe also, daß doch noch das ein oder andere von dem Kaliber kommt, aber wenn nicht, war's für mich auch ok, mit den Kleinigkeiten, die es sonst noch so gibt/geben wird.
    Außer CotM habe ich No Man's Sky ausprobiert. Das war mit PSVR1 mangels brauchbarer Auflösung (man mußte doch oft raten, was denn da in den Menüs steht) eher unbrauchbar, wirkt mit PSVR2 jetzt richtig gut. Aber davon abgesehen auch nicht gerade ein Grafikwunder.
    Wenn ich nicht ohnehin eine PS5 hätte, hätte ich mir das Paket allerdings nicht bloß zum VR-Ausprobieren gekauft.
    *edit* Die "Mura-Schleier" stören mich in der Praxis nicht, würde ich jederzeit wieder nehmen, wenn es dadurch die sehr gelungenen HDR-Effekte besser macht (wie es zumindest von Seiten Sony heißt). Und die HDR-Effekte sind wirklich richtig gut. (bearbeitet)
  4. Xezo's Profilbild
    Xezo
    Zwiegespalten. Vielleicht waren meine Erwartungen durch den Hype und den überschwänglichen Reviews im Vorfeld einfach zu groß. Denn ein "kristallklares 4K HDR Bild" ist es nicht. Ich würde sogar behaupten, das Bild sieht in den Videos besser aus als in der eigentlichen VR-Brille. Ja, es ist eine deutliche Verbesserung gegenüber der PSVR1, aber das durfte man auch erwarten. Zudem wurden auch Sachen verschlimmbessert. Der Tragekomfort ist subjektiv betrachtet etwas schlechter, ich brauche immer eine kleine Weile, bis ich den "Sweet Spot" gefunden habe und der Bügel richtig sitzt. Und selbst dann rutscht der hin und wieder hinten herunter bei bewegunslastigen Titeln. Die erste PSVR1 saß da etwas strammer und sicherer.

    Außerdem stören mich so ein paar Babykrankheiten wie die Tatsache, dass man die Play Area im Sitzen nicht vergrößern kann. Das führt dazu, dass man ständig außerhalb des eingekreisten Sitzbereiches ist, wenn man die Arme ausstreckt oder sich leicht nach vorne beugt, und dann eine entsprechende Fehlermeldung erhält. Die Lösung: eine stehende Play Area selbst zeichnen und sich dann einfach hinsetzen. Aber so ist das natürlich eigentlich nicht gedacht.

    Die Spieleauswahl ist sehr subjektiv. Da ich drei Jahre keine PSVR hatte und nie eine Quest oder PCVR, sind die meisten Titel für mich neu und aufregend. Für manche VR-Veteranen mag das anders sein.

    Motion Sickness spielt nach wie vor eine Rolle. Etwas Abhilfe schaffen ein Ventilator, Ingwerbonbons und regelmäßige Pausen. Und Geduld.

    Ob ich den Kauf bereut habe? Nö. Mir war klar, dass bei einem Day 1 Kauf heutzutage nicht immer alles sofort rund läuft. Und ich habe dennoch sehr viel Spaß mit dem Teil. Es ist einfach eine andere Erfahrung, als "normales" Videospielen. Dieses Mitten-drin-Gefühl und diese Immersion machen VR aus. Und das bietet mir die PSVR2. Ich hoffe bloß, es folgen noch weitere tolle Titel seitens Sony, die das Potential dieser Hardware ausreizen. Der nächste nennenswerte Titel ist Switchback (Achterbahn-Horrorspiel), auf den ich mich freue.
  5. Milo_Rambaldi's Profilbild
    Milo_Rambaldi
    buyers remorse
    Bashing's Profilbild
    Bashing
    du wirst es nicht glauben, aber das heißt so
  6. Gaesteklo-Deluxe's Profilbild
    Gaesteklo-Deluxe
    wer nicht die Pico4 kauft ist selber schuld
    ich sage nur Pencake Linsen
    Bashing's Profilbild
    Bashing
    Cool, läuft das auch an der Playstation
  7. Gaesteklo-Deluxe's Profilbild
    Gaesteklo-Deluxe
    wie kommt ihr auf 4k?
  8. Eisthomas's Profilbild
    Eisthomas
    es gab einen Hype?
  9. Gaesteklo-Deluxe's Profilbild
    Gaesteklo-Deluxe
    wer die Pico nicht kennt kann eventuell auf die PSVR2 reinfallen
    Papoz's Profilbild
    Papoz Autor*in
    Ich hab mich heute morgen kurz damit beschäftigt. Für die guten Spiele brauch ich da doch einen leistungsfähigen Gaming PC zum streamen per steam oder? Ein Stand-alone headset hat vermutlich nicht die zukünftig nötige Rechenleistung
  10. Gaesteklo-Deluxe's Profilbild
    Gaesteklo-Deluxe
    die Brillen haben alle ca. 2kx2k pro Augo das wird aber nicht zu 4k wenn man mit beiden Augen hinsieht

    bild/Videoauflösung ist maximal 2kx2k
    Mort74's Profilbild
    Mort74
    Ja, eigentlich schon richtig. Irgendwie scheint sich aber die "Side-by-Side-Gesamt-Auflösung" bei den meisten, die über VR berichten, gehalten zu haben. Vermutlich, weil aller Wahrscheinlichkeit nach auch schlicht ein SBS-4k-Video an die ("4k"-) VR-Headsets übertragen wird.
's Profilbild
Top-Händler