Rundfunk Frei

32
eingestellt am 17. Jan
Finde diese neuartige Innitaive sehr interessant. Was haltet Ihr davon ?
Ich finde es interessant das die Plattform praktikable Lösungsansätze bietet und einen Volksentscheid herbeirufen möchte.

rundfunk-frei.de
Zusätzliche Info
Sonstiges
Beste Kommentare
Zaphir17.01.2019 16:07

Ich hab nix gegen die GEZ


Muss man auch nicht, allerdings sollten die Strukturen dahinter wirklich mal hinterfragt werden. Teilweise sind das schon mafiöse Strukturen mit den ganzen Produktionsfirmen die da unter Täuschung des ÖR gedeckelt werden. Von den Gehältern mal ganz zu schweigen.
Das System an sich ist gut: G-U-T. Die Versorgung der breiten Masse auch abseits der Großstädte usw. mit Studios der dritten Programme in allen Landesteilen ist eine gute, wichtige und demokratische Angelegenheit. In viele Nester auf'm Lande verirrt sich doch kein Zeitungsredakteur mehr, geschweige denn RTL und Konsorten, genauso die Spiegel, Focus, Stern - Alibi - Qualitätsjournalisten. Dann lieber die Seiten von MDR-aktuell bspw. kostenfrei online lesen... Gerade auf dem Lande würde vieles nicht funktionieren. Auch die privaten Zeitungen hätten ohne Recherchen vom SWR, RBB, MDR und co. auch nicht all zu viel zu berichten..

Was dann aber nicht funktioniert ist dieses unausgegorene Programm: Talkshows über Talkshows, Meinungs-Nachrichten a la "heute+" für die "jungen Intellektuellen", der Krimi-Overkill. ARD und ZDF haben bald mehr umgebracht als die damals in... na ihr wisst schon...
Arztserien und dieses plumpe Altweibergewäsch mit Sofagusche Fritz Wepper und Konsorten in der Quantität ist auch der Wahnsinn...
Sportberichterstattung muss auch mal überdacht werden, obwohl da ein Mittelweg zwischen Fußball und Fußpilz wie Reitsport absolut schwierig ist.

Ich denke der ganze Apparat müsste entschlackt werden, dann liefe das. Viele Dokus der ÖR will ich allerdings nicht missen. Es hat eben alles seine guten und schlechten Seiten... Abschaffen bringt aber definitiv weniger Demokratie und mehr diffuse Meinungsmache...
Ich hab nix gegen die GEZ
Die Gründungsidee des öffentlich rechtlichen Rundfunks war ja nicht verkehrt. Früher, als es wenige Alternativen gab um sich zu informieren. Seitdem hat sich aber viel verändert. Die Anzahl der privaten TV-Sender ist enorm gestiegen und das Internet ist in fast jeden Haushalt eingezogen.

Für Unterhaltung im ÖR sehe ich daher keine Berechtigung mehr. Quizshows, Serien, Filme und Sport bieten auch die privaten Sender. Das sollte man nicht auf alle verteilen, weil es eben nur Unterhaltung ohne Mehrwert für die Gesellschaft ist.

Von mir aus kann die ganze Anstalt auf 2-3 TV-Sender und ein paar regionale Radiosender gekürzt werden, die ausschließlich Informationen und Wissen vermitteln. Dann bin ich gerne bereit meine 5€ im Monat dafür zu bezahlen. Aber nicht für 30 Spartensender, das Traumschiff, den Musikantenstadl und 10 Quizsendungen zu 17,50€ im Monat. Auch gute Blockbuster und Hollywood-Filme will ich nicht von meinen Zwangsgebühren bezahlen. Das kann ich auch auf Pro7, Netflix oder Blu-ray konsumieren, weil es nur meinem persönlichen Vergnügen dient. Warum soll Oma Gertrud nebenan das mitbezahlen?
Bearbeitet von: "hotice" 17. Jan
32 Kommentare
Wird eh nix, wurde so oft schon Gerichten bestätigt....
Könnte dem System vielleicht weh tun. Sehr gute Innitiative, bin mit dem bisherigen System nicht so konform.
nix
Ich hab nix gegen die GEZ
Extra dafür angemeldet. Glückwunsch
Zaphir17.01.2019 16:07

Ich hab nix gegen die GEZ


Muss man auch nicht, allerdings sollten die Strukturen dahinter wirklich mal hinterfragt werden. Teilweise sind das schon mafiöse Strukturen mit den ganzen Produktionsfirmen die da unter Täuschung des ÖR gedeckelt werden. Von den Gehältern mal ganz zu schweigen.
Bin auch kein Fan vom Rundfunkbeitrag aber kann auf Anhieb jetzt nicht erkennen, was diese "Initiative" anders macht als die anderen. Von "praktikablen Lösungsansätzen" mal ganz zu schweigen.
pratwavor 2 m

Wird eh nix, wurde so oft schon Gerichten bestätigt....


Man muss es auf die nächste Jahre oder Jahrzehnte sehen. Das sich Schlag auf Schlag nichts ändert ist klar aber man kann es dem System schwer machen.
Zaphirvor 1 m

Ich hab nix gegen die GEZ


du kannst auch nichts gegen die GEZ haben, weil es sie in der Form nicht mehr gibt
flaver77vor 2 m

Muss man auch nicht, allerdings sollten die Strukturen dahinter wirklich …Muss man auch nicht, allerdings sollten die Strukturen dahinter wirklich mal hinterfragt werden. Teilweise sind das schon mafiöse Strukturen mit den ganzen Produktionsfirmen die da unter Täuschung des ÖR gedeckelt werden. Von den Gehältern mal ganz zu schweigen.


Ist halt wie in der Politik. Da wird auch Geld von Millionen Bürgern aus dem Fenster geworfen. Ich sag nur neuer Bundestag.

Wie dem auch sei. Gegen beide Institutionen kann man nix machen und deshalb werden beide uns weiterhin den letzten Cent aus der Tasche ziehen.
Trotz Warnwestenpflicht wird sich in Deutschland nichts ändern, es war, ist und bleibt ein höriges Volk.
Liroy17.01.2019 16:30

Trotz Warnwestenpflicht wird sich in Deutschland nichts ändern, es war, …Trotz Warnwestenpflicht wird sich in Deutschland nichts ändern, es war, ist und bleibt ein höriges Volk.



Zum Glück. Wie es Ländern geht, die auf Regeln , kann man zB in Südeuropa gut sehen. Wandere doch dahin aus, wenn du nicht mehr so staats-hörig sein willst

On topic: Welche "praktikable Lösungsansätze" werden denn da präsentiert, die uns ohne Rundfunkgebühr vor einem Propaganda-TV a la Berlusconi schützen?
Bearbeitet von: "dschamboumping" 17. Jan
dschamboumping17.01.2019 16:37

On topic: Welche "praktikable Lösungsansätze" werden denn da präsentiert, d …On topic: Welche "praktikable Lösungsansätze" werden denn da präsentiert, die uns ohne Rundfunkgebühr vor einem Propaganda-TV a la Berlusconi schützen?


Es wird erklärt wie man zunächst mit einfachen Schritten seine Beitragszahlung einstellt und einen Volksentscheid herbeirufen möchte (Dazu lese dir genau die Webseite durch). Und am einfachsten ist es sich vorerst kein Fernsehen mehr anzuschauen.
mygnkvylq617.01.2019 16:50

Es wird erklärt wie man zunächst mit einfachen Schritten seine B …Es wird erklärt wie man zunächst mit einfachen Schritten seine Beitragszahlung einstellt und einen Volksentscheid herbeirufen möchte (Dazu lese dir genau die Webseite durch). Und am einfachsten ist es sich vorerst kein Fernsehen mehr anzuschauen.



Und was ist die Alternative zu gleichgeschaltenem Berlusconi TV, wenn die Initiative Erfolg hat und die Rundfunkgebühr nicht mehr verpflichtend ist?
Gibts natürlich nicht, wirkliche Alternativen werden also nicht angeboten.
Bearbeitet von: "dschamboumping" 17. Jan
Man sollte in der Zwischenzeit soviel Verwaltungsaufwand erzwingen wie nur möglich. Am besten die Zahlungen kurz vor der Mahnung begleichen von verschiedenen Konten aus einen Teil des Betrages überweisen mit verschiedenen Verwendungszwecken so dass eine automatische Zuordnung der Beträge nicht möglich ist. Wenn das genug Leute machen würden, wäre zumindest die Buchhaltung dermaßen in die Knie gezwungen.
dschamboumping17.01.2019 16:52

Und was ist die Alternative zu gleichgeschaltenem Berlusconi TV, wenn die …Und was ist die Alternative zu gleichgeschaltenem Berlusconi TV, wenn die Initiative Erfolg hat und die Rundfunkgebühr nicht mehr verpflichtend ist?Gibts natürlich nicht, wirkliche Alternativen werden also nicht angeboten.


Bücher lesen und seine eigene Meinung bilden oder im Internet nach verschiedenen Nachrichtenplattformen suchen
Das System an sich ist gut: G-U-T. Die Versorgung der breiten Masse auch abseits der Großstädte usw. mit Studios der dritten Programme in allen Landesteilen ist eine gute, wichtige und demokratische Angelegenheit. In viele Nester auf'm Lande verirrt sich doch kein Zeitungsredakteur mehr, geschweige denn RTL und Konsorten, genauso die Spiegel, Focus, Stern - Alibi - Qualitätsjournalisten. Dann lieber die Seiten von MDR-aktuell bspw. kostenfrei online lesen... Gerade auf dem Lande würde vieles nicht funktionieren. Auch die privaten Zeitungen hätten ohne Recherchen vom SWR, RBB, MDR und co. auch nicht all zu viel zu berichten..

Was dann aber nicht funktioniert ist dieses unausgegorene Programm: Talkshows über Talkshows, Meinungs-Nachrichten a la "heute+" für die "jungen Intellektuellen", der Krimi-Overkill. ARD und ZDF haben bald mehr umgebracht als die damals in... na ihr wisst schon...
Arztserien und dieses plumpe Altweibergewäsch mit Sofagusche Fritz Wepper und Konsorten in der Quantität ist auch der Wahnsinn...
Sportberichterstattung muss auch mal überdacht werden, obwohl da ein Mittelweg zwischen Fußball und Fußpilz wie Reitsport absolut schwierig ist.

Ich denke der ganze Apparat müsste entschlackt werden, dann liefe das. Viele Dokus der ÖR will ich allerdings nicht missen. Es hat eben alles seine guten und schlechten Seiten... Abschaffen bringt aber definitiv weniger Demokratie und mehr diffuse Meinungsmache...
Bollwerk17.01.2019 17:10

Abschaffen bringt aber definitiv weniger Demokratie und mehr diffuse …Abschaffen bringt aber definitiv weniger Demokratie und mehr diffuse Meinungsmache...


Es redet auch niemand vom Abschaffen. Es geht um eine Reformierung und damit einhergehend eine neue Art der Beitragsordnung. Es ist 2013 niemand gefragt worden ob es den Beitragszwang geben darf, das ist der Punkt. Es gab keine Volksabstimmung zur aktuellen Beitragsordnung.
Es gibt tatsälich Leute die GEZ befürworten.. kein wunder das nichts dagegen gemacht wird. Es ist einfach nur eine zwangsabgabe, die gegen jegliche regelb der demokratie verstößt und SOFORT abgeschafft gehört.
xeverlastvor 20 m

Es gibt tatsälich Leute die GEZ befürworten.. kein wunder das nichts d …Es gibt tatsälich Leute die GEZ befürworten.. kein wunder das nichts dagegen gemacht wird. Es ist einfach nur eine zwangsabgabe, die gegen jegliche regelb der demokratie verstößt und SOFORT abgeschafft gehört.



Hm, theoretisch in einer Gesellschaft wo alles privatisiert wurde bis zum geht nicht mehr - logisch.
Allerdings halte ich ein Minimum an "Staatsfernsehen" für richtig und wichtig. Aber dann 1. n icht zu dem Preis von monatlich fast 18€ und dann auch nicht mit mit 100 unterschiedlichen Splitterprogrammen/Sendern...das ist sowas von unnötig. Allein das NDR und WDR hat gefühlt ja dutzende "Sparten" Meinetwegen pro Bundesland 1 (!) Sender, Radio und TV. Sollte für spezielle Nachrichten genügen. Muss man halt einfach mal den Sportbereich zusammenkürzen und Gehälter überdenken. Die 18€ pro Monat sind einfach nur dreist. Möchte ich Live Sportereignisse sehen soll man halt sky etc. kaufen. Die Gebühren die da aufgerufen werden verschlingenu Unmengen an Geld. Staatsfernsehen macht auch nur solange Sinn, sofern im Vorstand keine hochrngigen Parteimitglieder verteten sind, oder wenn dann einer je aktuelle zur Wahl "zugelassener" Parteien. Was sich aber da sdchon für ein Wasserkopf gebildet hat geht auf keine Kuhhaut mehr. Und dann dreiste Forderungen nach "mehr, immer mehr"...weil man mit den Milliarden die man verpulvert schon jetzt nicht mehr auszukommen scheint. Eine Firma muss dann Ausgaben überdenken, scheinbar gelten bei den Öffentliche Rechtlichen andere Regeln. Fernab jeglichen normalen Menschenverstands. Und klar hängen da auch viele Arbeitsplätze nun schon dran, allerdings muss man auch keine Schauspieler dann mehr finanzieren, weil die Quote X an deutschen Produktionen zum Programm füllen produziert werden "muss".
Bearbeitet von: "cityhawk" 17. Jan
mygnkvylq617.01.2019 17:15

Es redet auch niemand vom Abschaffen. Es geht um eine Reformierung und …Es redet auch niemand vom Abschaffen. Es geht um eine Reformierung und damit einhergehend eine neue Art der Beitragsordnung. Es ist 2013 niemand gefragt worden ob es den Beitragszwang geben darf, das ist der Punkt. Es gab keine Volksabstimmung zur aktuellen Beitragsordnung.


Volksabstimmungen gab's und gibt's zu über 99,999% aller Regierungsentscheidungen nicht. Aber nachdem man nun immer wieder erfahren hat, daß Gerichte und Verfassungsgerichte die Regelung nicht kippen, wäre eine tatsächliche Volksabstimmung statt dieses ewiglichen Widerstandsaufrufens und Unterschriftensammelns doch das Einzige, was tatsächlich was bewirken könnte. Ist schon mehr als auffällig, daß und wie du dich hier extra anmeldest, um diese komische Website zu protegieren. Und wenn dann dort im "Mittelweg für Widerstandsfortgeschrittene" steht, daß man sich in die sich wiederholende Spirale aus Aufschub, Zahlungsaufforderung, Mahnung und Widerspruch, um dann schließlich darin zu münden, daß man auf der klagevermeidenden Überweisung seinen Unmut zum Ausdruck bringt, dann ist schon klar, daß die dortigen Macher kein bißchen schlauer sind als jeder von uns.

Und sowieso, gearde sagst du noch "es redet auch niemand vom Abschaffen" und gleich darauf unterstützt du "zwangsabgabe, die gegen jegliche regelb der demokratie verstößt und SOFORT abgeschafft gehört" (sic). Gerade angefangen. Schon verkackt. Dumm gelaufen. <-;<

20462594-R56np.jpg
Turaluraluraluvor 39 m

Volksabstimmungen gab's und gibt's zu über 99,999% aller …Volksabstimmungen gab's und gibt's zu über 99,999% aller Regierungsentscheidungen nicht. Aber nachdem man nun immer wieder erfahren hat, daß Gerichte und Verfassungsgerichte die Regelung nicht kippen, wäre eine tatsächliche Volksabstimmung statt dieses ewiglichen Widerstandsaufrufens und Unterschriftensammelns doch das Einzige, was tatsächlich was bewirken könnte. Ist schon mehr als auffällig, daß und wie du dich hier extra anmeldest, um diese komische Website zu protegieren. Und wenn dann dort im "Mittelweg für Widerstandsfortgeschrittene" steht, daß man sich in die sich wiederholende Spirale aus Aufschub, Zahlungsaufforderung, Mahnung und Widerspruch, um dann schließlich darin zu münden, daß man auf der klagevermeidenden Überweisung seinen Unmut zum Ausdruck bringt, dann ist schon klar, daß die dortigen Macher kein bißchen schlauer sind als jeder von uns.Und sowieso, gearde sagst du noch "es redet auch niemand vom Abschaffen" und gleich darauf unterstützt du "zwangsabgabe, die gegen jegliche regelb der demokratie verstößt und SOFORT abgeschafft gehört" (sic). Gerade angefangen. Schon verkackt. Dumm gelaufen. <-;<[Bild]


Ob die Macher der Webseite schlauer sind oder nicht sei mal dahingestellt, aber ich glaube das diese 3 Schritte manche ermutigen können überhaupt etwas zu unternehmen.

Und ja ich lasse verschiedene Meinungen zu und signalisiere das mit einem Like.
Die Gründungsidee des öffentlich rechtlichen Rundfunks war ja nicht verkehrt. Früher, als es wenige Alternativen gab um sich zu informieren. Seitdem hat sich aber viel verändert. Die Anzahl der privaten TV-Sender ist enorm gestiegen und das Internet ist in fast jeden Haushalt eingezogen.

Für Unterhaltung im ÖR sehe ich daher keine Berechtigung mehr. Quizshows, Serien, Filme und Sport bieten auch die privaten Sender. Das sollte man nicht auf alle verteilen, weil es eben nur Unterhaltung ohne Mehrwert für die Gesellschaft ist.

Von mir aus kann die ganze Anstalt auf 2-3 TV-Sender und ein paar regionale Radiosender gekürzt werden, die ausschließlich Informationen und Wissen vermitteln. Dann bin ich gerne bereit meine 5€ im Monat dafür zu bezahlen. Aber nicht für 30 Spartensender, das Traumschiff, den Musikantenstadl und 10 Quizsendungen zu 17,50€ im Monat. Auch gute Blockbuster und Hollywood-Filme will ich nicht von meinen Zwangsgebühren bezahlen. Das kann ich auch auf Pro7, Netflix oder Blu-ray konsumieren, weil es nur meinem persönlichen Vergnügen dient. Warum soll Oma Gertrud nebenan das mitbezahlen?
Bearbeitet von: "hotice" 17. Jan
Haha, ich gebe mich moderat, behalte mir aber vor, auch Extremisten zu unterstützen dank meiner Meinungspluralität.

Alles vor Komplettverweigerung oder eben Volksabstimmung ist nicht "überhaupt etwas", sondern garnichts. Manuelle Überweisung, Inanspruchnahme der Bürokratie und missliebige Verwendungszwecke (und Empfängername - muss ja mit nichts mehr übereinstimmen) kennt und kann jeder sowieso. Ist auch vollkommen wurscht, ob 5 oder 95 Prozent mit zusätzlichen Schreiben bedacht werden müssen. Ändert null, bedeutet null und letztlich erhöht's nur Existenzanspruch und umzulegende Kosten der Behörde.
Die Seite ist für den Durchschnittsmydealzer aber schon mal ein Hindernis! Ein Grossteil wird schon beim wählen des Bundeslandes scheitern, da dieses über die jeweilige Flagge ausgewählt werden muss.
Das was @Turaluraluralu schreibt sehe ich ähnlich. Der Ungehorsam die Verwaltung beim Rundfunkbeitrag zu ärgern ändert ja nichts am System. Deswegen werden sie das System nicht einstellen. Stattdessen werden die Kosten für die Bürokratie im Haus immer höher und plötzlich heißt es das Geld reicht nicht mehr, wir müssen erhöhen. Das macht eigentlich alles nur schlimmer. Da wir alle das ganze Spiel finanzieren erhöhen wir uns dadurch die Kosten nur selbst.
Bearbeitet von: "hotice" 17. Jan
Turaluraluralu17.01.2019 19:32

Haha, ich gebe mich moderat, behalte mir aber vor, auch Extremisten zu …Haha, ich gebe mich moderat, behalte mir aber vor, auch Extremisten zu unterstützen dank meiner Meinungspluralität.Alles vor Komplettverweigerung oder eben Volksabstimmung ist nicht "überhaupt etwas", sondern garnichts. Manuelle Überweisung, Inanspruchnahme der Bürokratie und missliebige Verwendungszwecke (und Empfängername - muss ja mit nichts mehr übereinstimmen) kennt und kann jeder sowieso. Ist auch vollkommen wurscht, ob 5 oder 95 Prozent mit zusätzlichen Schreiben bedacht werden müssen. Ändert null, bedeutet null und letztlich erhöht's nur Existenzanspruch und umzulegende Kosten der Behörde.


Gut das ist dein Erklärungsmodell, wie es letztendlich sein wird wenn die Behörden überfordert sind können wir beide nicht vorraussagen.
mygnkvylq617.01.2019 19:48

Gut das ist dein Erklärungsmodell, wie es letztendlich sein wird wenn die …Gut das ist dein Erklärungsmodell, wie es letztendlich sein wird wenn die Behörden überfordert sind können wir beide nicht vorraussagen.


Ausgeschlossen, daß selbst bei 95% Nachfassungsbedarf die Behörde sich selbst und ihre Aufgabe infrage stellt. Wenn bei 30er Geschwindigkeitsmessungen die allermeisten sich nicht daran halten, wird deshalb auch nicht die Bürokratie infragegestellt oder das Limit erhöht oder beseitigt.

Zwar ist das neue System noch ungerechter als das alte und auch gehört alles aus dem Öffentlich-Rechtlichen herausgenommen, was die Privaten auch interessiert. Aber bei dem zu beobachtenden Gehampel und Gezeter fühlt man sich dann schon fast als GEZ-Freund. Von der Durchseuchung der Allessofortabschaffer durch AFD-Spacken, Reichsbürgeridioten und Dikatorenfans ganz zu schweigen.
Bearbeitet von: "Turaluraluralu" 17. Jan
Turaluraluraluvor 35 m

Ausgeschlossen, daß selbst bei 95% Nachfassungsbedarf die Behörde sich s …Ausgeschlossen, daß selbst bei 95% Nachfassungsbedarf die Behörde sich selbst und ihre Aufgabe infrage stellt. Wenn bei 30er Geschwindigkeitsmessungen die allermeisten sich nicht daran halten, wird deshalb auch nicht die Bürokratie infragegestellt oder das Limit erhöht oder beseitigt.Zwar ist das neue System noch ungerechter als das alte und auch gehört alles aus dem Öffentlich-Rechtlichen herausgenommen, was die Privaten auch interessiert. Aber bei dem zu beobachtenden Gehampel und Gezeter fühlt man sich dann schon fast als GEZ-Freund. Von der Durchseuchung der Allessofortabschaffer durch AFD-Spacken, Reichsbürgeridioten und Dikatorenfans ganz zu schweigen.



Schade das du alles so schwarz und ausweglos siehst. Aber auch diese Meinung respektiere ich.
Zumindest die Lektion in Konsilianz ist gut gelernt, wenn man sowohl Extremisten supported, als auch Nichtunterstützer ausdrücklich respektiert.

Dafür lasse ich mich dann auch gern mal als Schwarzseher und Hoffnungsloser abstempeln.
xeverlastvor 3 h, 41 m

Es gibt tatsälich Leute die GEZ befürworten.. kein wunder das nichts d …Es gibt tatsälich Leute die GEZ befürworten.. kein wunder das nichts dagegen gemacht wird. Es ist einfach nur eine zwangsabgabe, die gegen jegliche regelb der demokratie verstößt und SOFORT abgeschafft gehört.

​Genau, gegen jede Regel. Deshalb wurde sie auch von jedem einzelnen Gericht als gesetzwidrig eingestuft...
Avatar
GelöschterUser1076586
Ich finde dass man nur die Leute, die auch öffentlich rechtliches Fernsehen/ Radio nutzen wollen, zahlen lassen und eben bei den anderen verschlüsseln sollte. Fertig!
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text

    Diskussionen