Kategorien

    Mydealzer-Erfahrungen mit tecis?

    Kennt ihr tecis, den (laut eigenen Aussagen) unabhängigen Finanzdienstleister, dem sich einige junge Erwachsene verschrieben haben ihr gesamtes Familien- &Freundesfeld anzuquatschen?

    Ich meine das nur bedingt negativ bzw. möchte gerne wissen welche Erfahrungen ihr gesammelt habt. Schließlich sind Mydealzer aufgeweckt, clever und kritisch, echte homines oeconomici (Profitmaximierer) in Sachen Geld...oder?

    34 Kommentare

    Finger weg! Schlecht ausgebildet!

    Meine Freundin wurde von Ihrem Arbeitskollegen (Nebenberuflich Tecis-Mitarbeiter) angelabert und hat auch ein paar Beratungstermine wahrgenommen... Dort hat man versucht ihr 2 - 3 Rentensysteme anzudrehen, u.a. auch die Riester-Rente, möglichst noch in diesem Jahr (Damals 2014). Nachdem sie erst gründlich überlegen wollte, hieß es, dass man aufgrund besserer Rendite unbedingt noch 2014 abschließen sollte. Sie schloß 2 Optionen auf Minimum-Basis ab, um sich die Konditionen zu sichern, kündigte diese aber wieder. Seit dem hat sie von dem Laden nie wieder was gehört. Ich persönlich vermute, dass der Berater sauer war, seine Provision (die 2014 wesentlich höher war, als 2015) verloren zu haben.

    Fazit: Würde ich nicht unbedingt zu raten. Ist angeblich unabhängig und kommt bestimmt auch auf den Berater drauf an, war aber in unserem Fall eine rein Provisions-orientierte Geschichte.

    War selber mal auf ner Veranstaltung von denen und n Kollege arbeitet auch dort. Für mich war es grundsätzlich n netter Abend um einen kleinen Blick in die Finanzwelt zu bekommen, mehr aber auch nicht. Natürlich wird immer alles so argumentiert, dass es auch zum jeweiligen Angebot der Firma passt, auch wenn sie unabhängig sein sollen. Natürlich leben die dann auch von den Provisionen, die fließen und wie jede Firma wollen alle natürlich immer unser bestes...

    Grundsätzlich würde ich immer sagen, wenn man was will sollte man sich auch etwas damit befassen um Vorteile aber eben auch Nachteile im Vorfeld zu kennen.

    Grundsätzlich: tecis gehört zu Swiss Life Select und ist nicht per se schlecht. Ebenso die Produkte die verkauft werden sind meistens von guten bis sehr guten Versicherungen.

    Aber die Beratung schwankt teilweise sehr stark. Wenn du was suchst, dann gehe lieber zu einem unabhängigen Makler

    Verfasser

    Jabba

    Meine Freundin wurde von Ihrem Arbeitskollegen (Nebenberuflich Tecis-Mitarbeiter) angelabert und hat auch ein paar Beratungstermine wahrgenommen... Dort hat man versucht ihr 2 - 3 Rentensysteme anzudrehen, u.a. auch die Riester-Rente, möglichst noch in diesem Jahr (Damals 2014). Nachdem sie erst gründlich überlegen wollte, hieß es, dass man aufgrund besserer Rendite unbedingt noch 2014 abschließen sollte. Sie schloß 2 Optionen auf Minimum-Basis ab, um sich die Konditionen zu sichern, kündigte diese aber wieder. Seit dem hat sie von dem Laden nie wieder was gehört. Ich persönlich vermute, dass der Berater sauer war, seine Provision (die 2014 wesentlich höher war, als 2015) verloren zu haben. Fazit: Würde ich nicht unbedingt zu raten. Ist angeblich unabhängig und kommt bestimmt auch auf den Berater drauf an, war aber in unserem Fall eine rein Provisions-orientierte Geschichte.



    aber ist das rendite-sichern denn eine halbwahrheit oder lüge? ich habs auch letztes jahr aus selbigem grunde abgeschlossen, bei mir ist ein guter freund der der bei tecis neu angefangen hat und mit mir das abgeschlossen hat

    Verfasser

    LordLord

    Grundsätzlich: tecis gehört zu Swiss Life Select und ist nicht per se schlecht. Ebenso die Produkte die verkauft werden sind meistens von guten bis sehr guten Versicherungen. Aber die Beratung schwankt teilweise sehr stark. Wenn du was suchst, dann gehe lieber zu einem unabhängigen Makler



    wer ist denn wirklich unabhängig?

    Verfasser

    aware

    War selber mal auf ner Veranstaltung von denen und n Kollege arbeitet auch dort. Für mich war es grundsätzlich n netter Abend um einen kleinen Blick in die Finanzwelt zu bekommen, mehr aber auch nicht. Natürlich wird immer alles so argumentiert, dass es auch zum jeweiligen Angebot der Firma passt, auch wenn sie unabhängig sein sollen. Natürlich leben die dann auch von den Provisionen, die fließen und wie jede Firma wollen alle natürlich immer unser bestes... Grundsätzlich würde ich immer sagen, wenn man was will sollte man sich auch etwas damit befassen um Vorteile aber eben auch Nachteile im Vorfeld zu kennen.



    ja, natürlich. mein einer freund, der bei tecis arbeitet (und sich auch schon recht weit hochgearbeitet hat und viele viele schulungen und weiterbildungen besucht) meinte, dass tecis konditionen bekommt die ein normaler nicht bekommt und nicht mal jemand, der bei der versicherung beschäftigt ist... hat mir auch zettel gezeigt womit er das beweisen konnte (abschluss via tecis / abschluss als normale privatperson / abschluss bei dienstleister y direkt als beschäftigter bei y, also firmenangehöriger)

    LordLord

    Grundsätzlich: tecis gehört zu Swiss Life Select und ist nicht per se schlecht. Ebenso die Produkte die verkauft werden sind meistens von guten bis sehr guten Versicherungen. Aber die Beratung schwankt teilweise sehr stark. Wenn du was suchst, dann gehe lieber zu einem unabhängigen Makler


    Jeder Makler ist dazu verpflichtet... Ebenso jeder Honorarberater

    aware

    War selber mal auf ner Veranstaltung von denen und n Kollege arbeitet auch dort. Für mich war es grundsätzlich n netter Abend um einen kleinen Blick in die Finanzwelt zu bekommen, mehr aber auch nicht. Natürlich wird immer alles so argumentiert, dass es auch zum jeweiligen Angebot der Firma passt, auch wenn sie unabhängig sein sollen. Natürlich leben die dann auch von den Provisionen, die fließen und wie jede Firma wollen alle natürlich immer unser bestes... Grundsätzlich würde ich immer sagen, wenn man was will sollte man sich auch etwas damit befassen um Vorteile aber eben auch Nachteile im Vorfeld zu kennen.



    Also mal ohne scheiss jetzt...der ist wenigstens Vollblutvertriebler und versteht sein Handwerk!! Gemäß deiner Aussage kann nur tecis spezielle Konditionen anbieten, was alle anderen nicht können und das erzählt dir einer von tecis. Schonmal drüber nachgedacht das jeder Vertriebler dir ein entsprechendes Schreiben vorlegen kann, welches angeblich die besten Konditionen aufruft?

    Und ob du es glaubst oder nicht, einer meiner besten Freunde arbeitet bei MLP und war von 2010 - 2013 immer einer der TOP 10 der umsatzstärksten Mitarbeiter im Konzern und der erzählt mir genau dasselbe und kann mit das ebenfalls an Hand von Schreiben belegen.

    Was ich damit sagen will, das ist alles Vertrieb (ich komme auch aus einem Vertriebszweig, aber andere Branche) und man sollte sich immer selbst vorher informieren. Gerade im Finanzsektor ist vieles extrem undurchsichtig und man sollte sich immer merhere Meinungen einholen. Keiner wird einem sagen, dass was ich dir anbiete ich schlechter als das der Konkurrenz.

    Verfasser

    aware

    War selber mal auf ner Veranstaltung von denen und n Kollege arbeitet auch dort. Für mich war es grundsätzlich n netter Abend um einen kleinen Blick in die Finanzwelt zu bekommen, mehr aber auch nicht. Natürlich wird immer alles so argumentiert, dass es auch zum jeweiligen Angebot der Firma passt, auch wenn sie unabhängig sein sollen. Natürlich leben die dann auch von den Provisionen, die fließen und wie jede Firma wollen alle natürlich immer unser bestes... Grundsätzlich würde ich immer sagen, wenn man was will sollte man sich auch etwas damit befassen um Vorteile aber eben auch Nachteile im Vorfeld zu kennen.



    ja. klar, auch MLP kann das - dann müsste man MLP und tecis und awd und ... vergleichen. ob das lohnt?

    Bei uns in der Umgebung sind diese, immer sehr auf die Provision bedacht. Was uns oft auffällt, wenn ein Kunde von uns bei Tecis mal was abgeschlossen hatte in der Vergangenheit, dass diese eigentlich immer einen Beratungsverzicht dort unterschrieben haben, denen das aber nicht wirklich bewusst war, weil es so unter die anderen Unterlagen dazu gelegt worden ist ohne was dazu zu sagen. Man sollte jemanden, mit dem man über Versicherungen spricht, schon Vertrauen schenken können, wenn man das schon in Frage stellt und im Internet fragt, sagt das schon viel aus.

    Verfasser

    ramonaassmann

    Bei uns in der Umgebung sind diese, immer sehr auf die Provision bedacht. Was uns oft auffällt, wenn ein Kunde von uns bei Tecis mal was abgeschlossen hatte in der Vergangenheit, dass diese eigentlich immer einen Beratungsverzicht dort unterschrieben haben, denen das aber nicht wirklich bewusst war, weil es so unter die anderen Unterlagen dazu gelegt worden ist ohne was dazu zu sagen. Man sollte jemanden, mit dem man über Versicherungen spricht, schon Vertrauen schenken können, wenn man das schon in Frage stellt und im Internet fragt, sagt das schon viel aus.



    nein. ich vertraue dem einen, aber vlt nicht der ganzen organisation - also dem, was im hintergrund abläuft. bzw. ich kenne das nicht oder zu wenig. dass mein kumpel nach seinem besten 'wissen und gewissen' berät, das glaube ich ihm.
    außerdem fehlen mir langzeiterfahrungen

    aware

    War selber mal auf ner Veranstaltung von denen und n Kollege arbeitet auch dort. Für mich war es grundsätzlich n netter Abend um einen kleinen Blick in die Finanzwelt zu bekommen, mehr aber auch nicht. Natürlich wird immer alles so argumentiert, dass es auch zum jeweiligen Angebot der Firma passt, auch wenn sie unabhängig sein sollen. Natürlich leben die dann auch von den Provisionen, die fließen und wie jede Firma wollen alle natürlich immer unser bestes... Grundsätzlich würde ich immer sagen, wenn man was will sollte man sich auch etwas damit befassen um Vorteile aber eben auch Nachteile im Vorfeld zu kennen.



    Extrem unglaubwürdig. Natürlich behauptet das dein Freund... aber ganz ehrlich, wenn jemand sagt, dass er als einziger irgendwelche Konditionen bekommen sollte, warum sollten die nicht damit werben? Weil eben jeder diese Konditionen bekommt. Tecis verdient Geld durch dich... das solltest du immer im Hinterkopf haben.

    Tecis... omg. Zwei Kumpels sind auf die Masche reingefallen und durften dort (unentgeltlich!) arbeiten. Sah so aus, dass die Adressen liefern durften (aus deren Bekanntenkreis) und dann einen Mitarbeiter begleiten durften. Geld/Gehalt haben die niemals gesehen. Als der Bekanntenkreis durch war hat man sich getrennt...
    In diesem Zusammenhang hatte ich auch Kontakt mit Tecis. Zunächst komplett nackig machen. Die wollten wirklich alles an Vermögen, Krediten, Versicherungen wissen. Bei einem Sparvertrag konnte ich damals die aktuellen Werte nicht nennen. Schwups, wurde eine Vollmacht vorgelegt, dass man in meinem Namen Daten erfragen und kündigen dürfe. Allerdings nicht bezogen auf den einen Vertrag, sondern eine Generalvollmacht für alle meine Finanzangelegenheiten. Hätte ich einen Knüppel, dann hätte ich den Vogel vom Hof gejagt. So etwas unseriöses ist mir noch nie untergekommen. Seitdem verzichte lieber auf den letzten Euro an Zinsen oder Ersparnissen bei Versicherungen und gehe lieber zu der Bank oder dem Vertreter meines Vertrauens.

    Verfasser

    aware

    War selber mal auf ner Veranstaltung von denen und n Kollege arbeitet auch dort. Für mich war es grundsätzlich n netter Abend um einen kleinen Blick in die Finanzwelt zu bekommen, mehr aber auch nicht. Natürlich wird immer alles so argumentiert, dass es auch zum jeweiligen Angebot der Firma passt, auch wenn sie unabhängig sein sollen. Natürlich leben die dann auch von den Provisionen, die fließen und wie jede Firma wollen alle natürlich immer unser bestes... Grundsätzlich würde ich immer sagen, wenn man was will sollte man sich auch etwas damit befassen um Vorteile aber eben auch Nachteile im Vorfeld zu kennen.



    das ist mir klar, das verdient aber jede bank und jede versicherung durch mich. siehe meinen kommentar über deinem

    Verfasser

    Jinglebells

    Tecis... omg. Zwei Kumpels sind auf die Masche reingefallen und durften dort (unentgeltlich!) arbeiten. Sah so aus, dass die Adressen liefern durften (aus deren Bekanntenkreis) und dann einen Mitarbeiter begleiten durften. Geld/Gehalt haben die niemals gesehen. Als der Bekanntenkreis durch war hat man sich getrennt... In diesem Zusammenhang hatte ich auch Kontakt mit Tecis. Zunächst komplett nackig machen. Die wollten wirklich alles an Vermögen, Krediten, Versicherungen wissen. Bei einem Sparvertrag konnte ich damals die aktuellen Werte nicht nennen. Schwups, wurde eine Vollmacht vorgelegt, dass man in meinem Namen Daten erfragen und kündigen dürfe. Allerdings nicht bezogen auf den einen Vertrag, sondern eine Generalvollmacht für alle meine Finanzangelegenheiten. Hätte ich einen Knüppel, dann hätte ich den Vogel vom Hof gejagt. So etwas unseriöses ist mir noch nie untergekommen. Seitdem verzichte lieber auf den letzten Euro an Zinsen oder Ersparnissen bei Versicherungen und gehe lieber zu der Bank oder dem Vertreter meines Vertrauens.



    krass, heftig. ich hoffe, dass das schwarze schaafe sind

    Letztendlich sind doch eh fast alle Finanzberater auf Provisionen aus, oder?

    Bei mir an der Uni war mal MLP für ein Steuer-Seminar, in dem im ersten Treffen halt generelle Dinge zur Steuererklärung vorgestellt wurden(Master-Studium --> lohnt sich wirklich). War wirklich interessant und auch alles wirklich professionell.
    Dann konnte man seine Kontaktdaten angeben, um den Foliensatz des Steuerseminars zu erhalten.
    Gemacht, ein paar Wochen später kam ein Anruf, dass man doch zu einem Einzelgespräch vorbeikommen soll, um noch ein paar auf die persönliche Situation abgestimmte Steuertipps und den versprochenen Foliensatz zu erhalten.

    War dann da --> war ein pures Verkaufsgespräch. Von Steuern war dann keine Rede mehr, den Foliensatz hab ich auch nicht bekommen, da ich da wohl was falsch verstanden hätte.
    Und das Verkaufsgespräch war auch nicht so seriös. Der Typ hat mit ne Excel-Liste mit Fonds gezeigt, und auf eine Spalte gezeigt und gemeint, dass die je mind. 10% Rendite bringen. Wenn man in die anderen Spalten geschaut hat, stand da in der Historie der Renditen der letzten Jahre was ganz anderes...:D
    Und eine Berufsunfähigkeitsversicherung, Einzahlung pro Monat 100€, braucht man als Student auch unbedingt. Nur wie soll ich die zahlen bei 450€ Einkommen?

    Fand das ganze etwas befremdlich, laut Google macht MLP das mit den Steuerseminaren wohl immer:
    sueddeutsche.de/kar…171

    annau

    krass, heftig. ich hoffe, dass das schwarze schaafe sind



    Ist nun schon... kann nur schätzen... fast 12 Jahre her. Hoffe das es echt die Ausnahme war, seitdem meide ich gerade diese Firma wie die Pest. Erstaunlich war, dass beide Kumpels im Abstand von ca. einem Jahr, genau nach dem gleichen Prinzip ausgenutzt wurden. Versprochen wurde damals übrigens viel. Man fängt als Trainee an und arbeitet sich dann hoch... Gehalt steigt und steigt. Über den Status Trainee ist keiner der Beiden je hinausgekommen.

    annau

    ja, natürlich. mein einer freund, der bei tecis arbeitet (und sich auch schon recht weit hochgearbeitet hat und viele viele schulungen und weiterbildungen besucht) meinte, dass tecis konditionen bekommt die ein normaler nicht bekommt und nicht mal jemand, der bei der versicherung beschäftigt ist... hat mir auch zettel gezeigt womit er das beweisen konnte (abschluss via tecis / abschluss als normale privatperson / abschluss bei dienstleister y direkt als beschäftigter bei y, also firmenangehöriger)



    Traue nie Zahlen, die du nicht selbst gefälscht hast. Mein Motto. Wenn dem so wäre, hättest du sicherlich schon in Presse- Funk und TV von der bahnbrechenden Idee gehört. Wer holt nicht gerne das Maximum raus? Und wer versteckt sich, wenn er das Finanzsystem revolutioniert hat? Ich kann dir hier Zahlen hochrechnen mit 4,6,8 oder mehr Prozenten, da bist du bei wenig Einsatz in 20 Jahren Millionär. Willst du wirklich was tun zwecks Altersabsicherung oder Finanzanlage geh z.B. zur Verbraucherzentrale. Dort wirst du nicht Millionär, aber man erzählt dir auch nicht das O gleich X ist.
    Riestern z.B. lohnt sich kaum, es sei denn, du wirst 80 oder 90 Jahre alt. Fall blos nicht auf Hochglanzprospekte oder schöne Zahlen rein. Und nie, nie, NIE irgendwelche Vollmachten unterschreiben.
    Und wenn du schon was im Auge hast, auch hier wieder ab damit zur Verbraucherzentrale. Das kostet zwar zwischen 10-30 Euro, wenn die sich damit auseinander setzen, aber du hast sonst u.U. einen jahrelangen Vertrag, wo du monatlich Geld verbrennst.

    Verfasser

    annau

    krass, heftig. ich hoffe, dass das schwarze schaafe sind



    mein freund jedoch schon, also der hat sich schon hochgearbeitet. und ausgenutzt fühlt er sich ebensowenig, bekommt geld, etc.

    Verfasser

    annau

    ja, natürlich. mein einer freund, der bei tecis arbeitet (und sich auch schon recht weit hochgearbeitet hat und viele viele schulungen und weiterbildungen besucht) meinte, dass tecis konditionen bekommt die ein normaler nicht bekommt und nicht mal jemand, der bei der versicherung beschäftigt ist... hat mir auch zettel gezeigt womit er das beweisen konnte (abschluss via tecis / abschluss als normale privatperson / abschluss bei dienstleister y direkt als beschäftigter bei y, also firmenangehöriger)


    naja in der zeitung erwarte ich sowas generell nicht. aber eine vielzahl an kunden bedeutet schon was, oder nicht? und dass noch nie gerichtsurteile gegen tecis erwirkt wurden, oder vergleichbares, ebenso.
    vollmachten unterschreibe ich nicht

    Verfasser

    haege

    Letztendlich sind doch eh fast alle Finanzberater auf Provisionen aus, oder? Bei mir an der Uni war mal MLP für ein Steuer-Seminar, in dem im ersten Treffen halt generelle Dinge zur Steuererklärung vorgestellt wurden(Master-Studium --> lohnt sich wirklich). War wirklich interessant und auch alles wirklich professionell. Dann konnte man seine Kontaktdaten angeben, um den Foliensatz des Steuerseminars zu erhalten. Gemacht, ein paar Wochen später kam ein Anruf, dass man doch zu einem Einzelgespräch vorbeikommen soll, um noch ein paar auf die persönliche Situation abgestimmte Steuertipps und den versprochenen Foliensatz zu erhalten. War dann da --> war ein pures Verkaufsgespräch. Von Steuern war dann keine Rede mehr, den Foliensatz hab ich auch nicht bekommen, da ich da wohl was falsch verstanden hätte. Und das Verkaufsgespräch war auch nicht so seriös. Der Typ hat mit ne Excel-Liste mit Fonds gezeigt, und auf eine Spalte gezeigt und gemeint, dass die je mind. 10% Rendite bringen. Wenn man in die anderen Spalten geschaut hat, stand da in der Historie der Renditen der letzten Jahre was ganz anderes...:D Und eine Berufsunfähigkeitsversicherung, Einzahlung pro Monat 100€, braucht man als Student auch unbedingt. Nur wie soll ich die zahlen bei 450€ Einkommen? Fand das ganze etwas befremdlich, laut Google macht MLP das mit den Steuerseminaren wohl immer: http://www.sueddeutsche.de/karriere/vorlesung-als-verkaufsveranstaltung-erst-lehren-dann-werben-1.1091171



    haha, sowas ähnliches hatten wir auch. also eine gastvorlesung von MLP, wir bekamen ne mappe mit infos und es ging ne anwesenheitsliste herum... ich weiß gar nicht ob der foliensatz veröffentlicht wurde, glaube ja, interessiert hats mich anschließend aber nicht mehr^^

    annau

    naja in der zeitung erwarte ich sowas generell nicht. aber eine vielzahl an kunden bedeutet schon was, oder nicht? und dass noch nie gerichtsurteile gegen tecis erwirkt wurden, oder vergleichbares, ebenso. vollmachten unterschreibe ich nicht


    Wieso erwartest du sowas nicht? Es gibt genug Finanzblätter, die sich genau um so eine Story reißen würden. Aus nichts viel machen, das ist doch super. Vielzahl von Kunden? Sagt wer? Gerichtsurteile gibt es auch nur, wenn Leute klagen. Die machen sicherlich nichts, woraus man jemandem einen Strick drehen könnte, dafür sorgt schon das kleingedruckte. Ob alles optimal ist, kann dir nur jemand unabhängiges sagen, der in den Vertrag schaut. Z.B. die Verbraucherzentrale.

    Tipp: niemals zu einem Makler gehen! Die stehen im krassen Interessenskonflikt mit dir.

    Und wenn doch: Verträge abschließen und wieder kündigen. Bei vielen Produkten werden die Provisionen an den Makler am Anfang in voller Höhe ausgeschüttet. Wenn man wieder kündigt, müssen diese die Provisionen wieder zurückzahlen.
    Die kleinen Maklerfische am Ende der Nahrungskette, die euch bescheißen wollten, werden dann gekündigt und dürfen nie wieder als Makler arbeiten. Und mit etwas Glück gehen sie in die Privatinsolvenz.

    Mit etwas Arbeit schaffen wir es, die Welt so von diesen komischen Geschäftsmodellen zu befreien. Wer macht mit beim Weltverbessern?

    Verfasser

    cald

    Tipp: niemals zu einem Makler gehen! Die stehen im krassen Interessenskonflikt mit dir. Und wenn doch: Verträge abschließen und wieder kündigen. Bei vielen Produkten werden die Provisionen an den Makler am Anfang in voller Höhe ausgeschüttet. Wenn man wieder kündigt, müssen diese die Provisionen wieder zurückzahlen. Die kleinen Maklerfische am Ende der Nahrungskette, die euch bescheißen wollten, werden dann gekündigt und dürfen nie wieder als Makler arbeiten. Und mit etwas Glück gehen sie in die Privatinsolvenz. Mit etwas Arbeit schaffen wir es, die Welt so von diesen komischen Geschäftsmodellen zu befreien. Wer macht mit beim Weltverbessern?



    wenn wir auch alle aufhören Auto zu fahren, Fastfood zu essen, madeInChina zu kaufen, etc gerne :P

    cald

    Und wenn doch: Verträge abschließen und wieder kündigen. Bei vielen Produkten werden die Provisionen an den Makler am Anfang in voller Höhe ausgeschüttet.



    Also mein Makler kriegt ne jährliche Courtage. Die Summe auf einmal kriegen für gewöhnlich Angestellte bei der Versicherung.
    Aber mein Makler sagt auch ich kann mir bei Qipu oder Check 24 nen Vertrag raus suchen und wir prüfen ob er den Preis unterbieten kann, oder ob ich etwas vergessen habe. Wenn nicht soll ich bei Check24 abschliessen.

    trubeldix

    Riestern z.B. lohnt sich kaum, es sei denn, du wirst 80 oder 90 Jahre alt.


    Selber gerechnet? Selbst Herr Kleinlein hat zugegeben (der die von dir gemeinte Studie veröffentlicht hat) das Riestern sich eben doch lohnt. Gegenstudien (bspw. von Herrn Russ) gibt es genüge.

    cald

    Tipp: niemals zu einem Makler gehen! Die stehen im krassen Interessenskonflikt mit dir. Und wenn doch: Verträge abschließen und wieder kündigen. Bei vielen Produkten werden die Provisionen an den Makler am Anfang in voller Höhe ausgeschüttet.


    Ein Makler steht nur bedingt in einem Konflikt zu dir, dieser muss nämlich haften für Falschberatung (und Urteile gibt es genug hierzu). Zudem mit dem LVRG mittlerweile die Provisionszahlung stark eingeschränkt worden ist und der Kunde kein(!) finanziellen Nachteil durch die sofortige Auszahlung der Provision hat.

    Verfasser

    trubeldix

    Riestern z.B. lohnt sich kaum, es sei denn, du wirst 80 oder 90 Jahre alt.

    cald

    Tipp: niemals zu einem Makler gehen! Die stehen im krassen Interessenskonflikt mit dir. Und wenn doch: Verträge abschließen und wieder kündigen. Bei vielen Produkten werden die Provisionen an den Makler am Anfang in voller Höhe ausgeschüttet.



    danke für deine guten Infos! *gefällt mir*

    trubeldix

    Riestern z.B. lohnt sich kaum, es sei denn, du wirst 80 oder 90 Jahre alt.



    Hat er? Ich meine nicht.

    welt.de/pri…tml

    "Noch vernichtender ist das Urteil von Axel Kleinlein vom Bund der Versicherten: "Die Riester-Produkte sind sehr schlecht. "Ökonomisch gesehen hat Riester keine Existenzberechtigung", sagt Kleinlein."

    Und der Artikel ist von Vorgestern.

    LordLord

    [quote=trubeldix] Riestern z.B. lohnt sich kaum, es sei denn, du wirst 80 oder 90 Jahre alt.

    Die mir bekannten Studien weisen einen sehr grundlegenden methodischen Fehler auf: Sie rechnen aus der Rendite den (Rendite erhöhenden) Effekt der staatlichen Förderung heraus. Es mag sicher für verschiedene Fragen interessant sein, welche Rendite ein Riester-Produkt ohne staatliche Förderung aufweisen würde. Für die Frage, ob sich die Riester-Rente für einen konkreten Kunden lohnt, ist aber die Rendite zu betrachten, die dieser Kunde auch wirklich erzielt – inklusive der Effekte der staatlichen Förderung.



    Hat er? Ich meine nicht.

    welt.de/pri…tml

    "Noch vernichtender ist das Urteil von Axel Kleinlein vom Bund der Versicherten: "Die Riester-Produkte sind sehr schlecht. "Ökonomisch gesehen hat Riester keine Existenzberechtigung", sagt Kleinlein."
    Hat er wohl. War eine Veranstaltung vom Goethe Institut in FFM.
    Und hier eine Gegendarstellung:
    gdv.de/201…en/






    LordLord

    [quote=trubeldix] Riestern z.B. lohnt sich kaum, es sei denn, du wirst 80 oder 90 Jahre alt.




    Sorry, aber ohne eine fundierte Quelle hat er es nicht gesagt, ob nun im Vatikan oder an einer beliebigen Uni.
    Wo kann man das nachlesen? Und das die Versicherer Riester super finden, liegt doch auf der Hand, das ist ein Bombengeschäft für die Versicherer.

    ARD, durchaus seriöser Sender:

    youtube.com/wat…Pe0

    youtube.com/wat…1WU



    LordLord

    [quote=trubeldix] Riestern z.B. lohnt sich kaum, es sei denn, du wirst 80 oder 90 Jahre alt.


    Prof. Dr. Russ hat diese Studie unabhängig vom GDV erstellt - es ist eine Quelle. Die ARD stütz sich ebenso auf die Kleinleinstudie. Dies hat Recht - wenn man die staatliche Förderung nicht betrachtet, so ist durch die immense Kostenstruktur Riester schwachsinn. ABER es ist eben ein staatlich gefördertes Produkt und hier sieht die Rendite wieder völlig anders aus, das wird aber bei jeder Studie verschwiegen!

    Schon lustig zu lesen wie einige auf negative Kommentare bezüglich tecis und co. bedacht sind.
    Es kommt immer auf den Vermittler an, denn schwarze Schaafe gibt es überall und hat man in jeder Branche. Ich kann mir sehr gut vorstellen das hier einige Kommentare von konkurrierenden "Beratern" oder "Maklern" entstammen. Zudem ist die tecis AG ungebunden (auch kein Vertrieb von eigenen Produkten).
    Makler vermitteln zudem Produkte, die die höchst mögliche Provision versprechen.

    Von einer Masche würde ich zudem auch nicht reden. Dort lernt man innerhalb 2 Jahre mehr über Finanzen als in der kompletten Schulzeit.
    Nicht jeder ist zudem Typ für so eine Art von Geschäft. Jeder sollte diese Erfahrungen selbst machen, für sich selbst entscheiden und schauen ob man sich mit dem Beruf und den entsprechenden Menschen identifizieren kann oder nicht.
    Wer NUR den Einträgen in Internet glaubt, hat leider meiner Meinung nach ein Problem.
    Fehlgeleitet vom Internet und heruntermachen der deutschen Gesellschaft-im meckern sind die Deutschen ja bekanntlich Weltmeister :).

    Für Fragen stehe ich euch gerne zur Verfügung.

    LG

    Mister.B

    cald

    Und wenn doch: Verträge abschließen und wieder kündigen. Bei vielen Produkten werden die Provisionen an den Makler am Anfang in voller Höhe ausgeschüttet.




    Ja natürlich sagt das ein Makler, denn er wird sich die Mühe für so einen Vertrag nicht machen. Sollten Probleme oder ähnliches auftauchen haftet er dafür (auch mit seinem Privatvermögen).
    Zudem vergleichen die Internetseiten nur 3-4 Produktmerkmale. Zu einem
    Produkt gehören aber viel mehr Merkmale als nur der Preis usw. Beispiel: BU. Wem bringt es was wenn die BU 10€ weniger im Monat kostet, es aber zu Komplikationen kommt wie zB einer freien Arztauswahl oder die sofortige Leistung des Versicherers ? Usw

    Dein Kommentar
    Avatar
    @
      Text
      Top Diskussionen
      1. Brillenpreise88
      2. Rufnummer parken / Portierung - Preistipps33
      3. Suche günstige Prepaid Handykarte.. nur um erreichbar zu sein (für ein Kind…1115
      4. [Dubai & Abu Dhabi] Wohl die schlechteste Reise der Region. Wer kommt mit? …3945

      Weitere Diskussionen