Trotz PayPal Käuferschutz: eBay Kleinanzeigen neue (?) Betrugsmasche über falsche "UPS, Fed-Ex" Sendungsnr. (geschädigt wird der Käufer)

eingestellt am 26. Mär 2022
Hallo,

nachdem ich auf eine mir neue Betrugsmasche hereingefallen bin und mehrere Stunden telefonieren, recherchieren und im 2-stelligen Bereich an Mails Schriftverkehr hinter mir habe, um mich aus dieser Misere zu retten, möchte ich euch darauf aufmerksam machen. Vor allem, da mydealz topics relativ oft gegoogled werden und wir somit durch die zusammengetragenen Tipps möglicherweise anderen Geschädigten helfen können.

Der Betrug läuft folgendermaßen ab:


Ihr kontaktiert den Verkäufer auf Ebay-Kleinanzeigen für einen Einkauf. Dieser gibt sich seriös und bietet eine normale Bezahlung per PayPal Waren-Dienstleistung an. Nach der Bezahlung bittet er euch um Übermittlung eurer Lieferadresse.

Danach hört Ihr Tage/Wochen nichts mehr vom Verkäufer, er antwortet auf keine Nachricht oder Anfrage. Ihr denkt euch kein Problem, denn ihr habt ja mit dem PayPal Käuferschutz bezahlt. Also eröffnet Ihr einen Fall wegen eines "nicht erhaltenen Artikels". Der Verkäufer hinterlegt jedoch wenige Tage später eine echte (indem er ein leeres Paket an ein Unternehmen versendet), gestohlene, generierte oder evtl. auch durch Insider erzeugte UPS oder Fed-Ex Sendungsnummer und eskaliert den Fall direkt zur "Konfliktlösung". PayPal entscheidet automatisch ohne menschliches Review innerhalb weniger Sekunden den Fall gegen euch, aber Ihr habt nie ein Paket erhalten. PayPal gibt im selben Moment den eingefrorenen Kaufbetrag an den Betrüger frei. In meinem Fall hat der Verkäufer zusätzlich mein PayPal Konto temporär "Sicherheitsgesperrt", indem er absichtlich oft ein falsches Passwort eingab, um Zeit zu gewinnen.

Hier kommt der Clou, UPS und vermutlich auch Fed-Ex hinterlegen in der Sendungsverfolgung KEINE Straßen oder Empfängernamen. Nur den Lieferort (Stadt) und den Namen desjenigen, der das Paket annahm. PayPal interessiert das nicht, in deren Augen ist damit der Zustellnachweis erbracht. Der Fall kann ebenso wenig erneut eröffnet werden ohne den Konfliktsupport (über Live-Chat, oder Telefon) zu kontaktieren. Auf Anfragen heißt es meist sinngemäß "das Paket wurde zugestellt, für alles andere sind wir nicht zuständig".

Diese Masche ist in den USA ziemlich bekannt, in Deutschland gibt es aber auch teilweise in der PayPal Community Topics darüber und die Fälle scheinen sich zu häufen. Infos darüber findet Ihr z.B. hier.

paypal-community.com/t5/…=de

Nun zur Lösung:

Wenn Ihr nach zig Versuchen an einen Mitarbeiter gelangt, der ansatzweise versteht um was es geht, wird dieser von euch verlangen, einen schriftlichen Nachweis des Versanddienstleisters darüber zu erbringen, dass das Paket NICHT an eure Adresse zugestellt worden ist. Was eine absolute Sauerei ist, denn die Beweislast MUSS logischerweise zwingend beim Verkäufer liegen, da ihr weder Sender noch Empfänger seid und in keinem Vertragsverhältnis mit dem Versandunternehmen steht.

Hier gibt es erstmal zwei Probleme:

1. UPS wird zu 99,99% erst mal keine Ahnung haben was Ihr von Ihnen wollt.
2. Ihr seid weder der Sender noch der Empfänger und steht in keinerlei Vertragsverhältnis zu UPS. Aus Datenschutzrechtlichen Gründen DARF euch eigentlich gar keine Auskunft über diese Sendung gegeben werden.

Die Lösung besteht im Falle UPS (bei Fed-Ex weiß ich es nicht) darin eine verlorene Sendung zu melden. Dafür müsst Ihr ein UPS Konto erstellen und über deren Websitensystem die Sendung als verloren melden. Wenige Minuten Später erhaltet Ihr von UPS eine Email in der euch mitgeteilt wird, dass der Anspruch untersucht wird. Ebenso geht aus dieser Email der wahre Absender und Empfänger des Paketes sowie die Tracking Nummer hervor. Die Mail speichert Ihr als PDF und kontaktiert damit PayPal, am aller besten über den Livechat, indem Ihr zuvor die Rubrik Konfliktlösung auswählt. Dies geht über Einloggen -> Hilfe & Kontakt (unten auf der Seite) -> Kategorie Konfliktlösung -> Schreiben Sie uns

Wundert euch nicht, erst mal wird vermutlich wieder keiner verstehen, was Ihr wollt und euch weismachen wollen, dass der Fall endgültig geschlossen ist, da das Paket ja "zugestellt" wurde. Hier geht es um Ausdauer, NICHT AUFGEBEN!Solange nochmals versuchen, bis ihr das Glück habt, an einen kompetenten Mitarbeiter zu gelangen. PayPal MUSS euch das Geld erstatten, da in deren AGB steht, dass der Verkäufer NUR an die in PayPal hinterlegte Adresse des Käufers senden darf. Lasst euch also nicht abwimmeln!

Der endgültige Schaden entsteht hier im Übrigen wohl PayPal, deswegen verstehe ich nicht, wieso sich dem Problem nicht endgültig angenommen wird. Denn der betrügerische Verkäufer schickt das Geld wenige Sekunden nach der Fallfreigabe sowieso weiter und PayPal wird es niemals zurückerhalten. Wenigstens habt ihr so Chancen, euer Geld wieder zu bekommen.
Zusätzliche Info
Sonstiges
Diskussionen
Beste Kommentare
68 Kommentare
Dein Kommentar