Änderung AGB Advanzia "Gebührenfreie MasterCard Gold" – u.a. Geldtransfers und Kryptokäufe verzinst!

eingestellt am 24. Mai 2018Bearbeitet von:"Kraugans"
Liebe Community,

soeben erhielt ich die Mail, dass bei o.g. Kreditkarte (KK) doch ein paar Sachen geändert werden, m.E. zum Schlechteren. Aber lasst uns das diskutieren:
  • "Verzinsung von Barabhebungen, Überweisungen, Geldtransfers und Kauf von Kryptowährungen:Beträge, die mittels Barabhebung, Überweisung, Geldtransfers und beim Kauf von Kryptowährungen von dem Kartenkonto transferiert werden sind wie Bargeldverfügungen anzusehen und werden wie diese verzinst. Bei Transaktionen für Einkäufe und für Bargeldverfügungen können unterschiedliche Sollzinssätze (je nach vertraglicher Vereinbarung) anfallen."

---> Ich verstehe das so, dass nun auch nebem dem Kauf von Kryptowährungen auch das Senden von Geld via PayPal verzinst wird, wenn man die KK dafür als primäres Zahlungsmittel nimmt. Was denkt ihr?

  • "Die Bank verzichtet zukünftig auf die Anwendung eines variablen Sollzinssatzes. Die Regelungen zu Zinsanpassungen in Ziffer 5 der AGB entfallen ersatzlos.Die Nummerierung der nachfolgenden Ziffern der AGB ändert sich entsprechend."

---> Wahrscheinlich auch zum Schlechteren. Gut, dass der bei Advanzia sowieso exorbitant hoch ist, ist nichts Neues.

  • "Neben der Kommunikation per E-Mail, kann die Bank bestimmte Informationen im Zusammenhang mit der Kreditkarte sowie optionaler Zusatzleistungen (z.B. Versicherungen) auch im Online-Kartenkonto des Karteninhabers hinterlegen.Insofern stellt der Karteninhaber sicher, sein Online-Kartenkonto regelmässig zu besuchen und die dort hinterlegten Informationen aufzurufen."

--> Auch nicht so schön, finde ich.

  • Außerdem noch ein paar andere Änderungen u.a. der SCHUFA-Klausel sowie automatisierter Datenübermittlung bei Erhalt einer neuen Karte.

Was denkt ihr?

Bitte lasst uns nicht über die generellen Nachteile der MC Gold sprechen. Die kenne ich.


Zusätzliche Info
Sonstiges
Diskussionen
81 Kommentare
Dein Kommentar