eingestellt am 10. Nov 2022
Moin Moin,

Heute kommen wir zu einem Thema, welches ich unter jedem TelKo-Deal immer wieder lese - und zwar geht es um die Rufnummermitnahme bzw. Portierung eurer Rufnummer. Sicherlich nicht das spannendste Thema, aber spätestens alle zwei Jahre wird es für uns alle Zeit, sich mit diesem Thema aufs neue zu befassen. Daher habe ich mir einmal die Mühe gemacht und alle relevanten Informationen zu den größten Anbieter auf dem deutschen Markt zusammengefasst. So sollte auch die Frage geklärt werden, zu welchem Anbieter ihr wechseln könnt - und zu welchem nicht.

First thing first, etwas Mukke:



Gut, wo fange ich jetzt an? Ich denke, wir starten mal mit einem der einfachsten, aber dennoch einer der wichtigsten Punkte bei der Mitnahme eurer Rufnummer: Die richtigen Daten anzugeben. Hier müsst ihr akribisch darauf achten, dass eure Kontaktdaten beim bisherigen und neuen Anbieter, identisch sind. Seid ihr z.B. umgezogen, so solltet ihr eurem Alt-Anbieter rechtzeitig diese Änderung mitteilen. Das hilft dabei, die Kundendaten rechtzeitig anzupassen und Komplikationen beim Portieren zu vermeiden. Gebt ihr eure Daten nicht korrekt an, so kann bzw. wird die Portierung vorerst fehlschlagen - deshalb - checkt eure Kundendaten vor der Rufnummermitnahme!

Kommen wir zum zweiten Punkt: das rechtzeitige Beantrage der Rufnummermitnahme. Um sicherzustellen, dass die Rufnummermitnahme reibungslos funktioniert, solltet ihr rechtzeitig die Portierung ankündigen. Bedenkt bitte, dass die Portierung zwischen 7 - 14 Tagen dauern kann. Gerade wenn ihr eure Rufnummer zum Vertragsende mitnehmen wollt, kümmert euch lieber zu früh als Spät um die Mitnahme - denn solltet ihr zu kurzfristig die Mitnahme beantragen, kann es beim Übergang in den neuen Tarif zu Verzögerungen kommen (kein riesengroßes Ding, aber dann gibt erstmal eine vorläufige Nummer). Ebenfalls schützt das rechtzeitige Kümmern davor, dass bei Komplikationen bzw. einem Fehlversuch der Portierung, genügend Zeit bleibt, um die Portierung erneut zu beantragen (z.B. falsche Daten angegeben, Unklarheiten, etc.).

2066288_1.jpg
Was ist der frühste bzw. die späteste Möglichkeit eure Nummer in einen neuen Tarif portieren zu lassen? Laut Gesetz (ehrlich gesagt, konnte ich keinen Paragrafen dazu finden) ist die frühste Mitnahme eurer Nummer 123 Tage bzw. knapp 4 Monate vor Vertragsende möglich. Ist euer Vertrag ausgelaufen und ihr habt die Nummer nicht portiert? Dann kann ich euch hier beruhigen, denn bis zu 30 Tagen nach Vertragsende (teilweise auch 90 Tage), könnt ihr eure Nummer noch mit zu einem neuen Provider mitnehmen. Hier gilt allerdings, dass manche Anbieter eine nachträgliche Portierung gar nicht akzeptieren (z.B. congstar) oder nur bis maximal 30 Tage nach Vertragsabschluss.

Wollt ihr eure Rufnummer bereits vor dem Vertragsende mitnehmen und habt den Vertrag noch nicht gekündigt, so müsst ihr zuerst die sogenannte Opt-In setzen. Diese komische Bezeichnung beschreibt eigentlich nicht mehr, als dass ihr eurem aktuellen Anbieter mitteilt, dass ihr eure Rufnummer zu einem neuen Anbieter mitnehmen möchtet. Wie bereits gerade erwähnt, wird dies nur nötigt, sofern der Vertrag noch nicht gekündigt ist. Habt ihr eure Kündigung bereits bei eurem aktuellen Anbieter eingereicht, könnt ihr euch diesen Schritt sparen.

Ebenfalls ein sehr interessanter Punkt dürften die Kosten bei der Rufnummermitnahme sein. Ganz kurz und knackig: Seit Dezember 2021 ist die Rufnummermitnahme kostenlos - und zwar immer. Im Gegenteil gewähren Anbieter wie z.B. Otelo weiterhin einen 10€-Bonus bei erfolgreicher Portierung. Teilweise geben euch einige Provider sogar einen 100€ Bonus bei erfolgreicher Rufnummermitnahme (z.B. o2). Vorsicht: Wer innerhalb des Providers nur die Marke wechselt, portiert seine Nummer nicht (z.B. Handyvertrag.de zu sim.de). In diesem Falle können weiterhin Gebühren anfallen, die z.B. bei Drillisch 20€ kosten (nennt sich dann Markenwechsel). Wer einen Datentarif besitzt, kann übrigens keine Rufnummermitnahme veranlassen, da dem entsprechenden Tarif die Rufnummer fehlt.

Und eine letzte Frage noch: Zu welchem Anbieter kann ich meine Nummer mitnehmen? Ich glaube eine der größten Verwirrung liegt darin, dass man nicht genau weiß, wo man seine Nummer mit hinnehmen kann. Sehr banal ausgedrückt, geht es hier nicht um das Netz, sondern um den Anbieter. Nutzt ihr z.B. aktuell das Telekom-Netz bei freenet, besteht für euch weiterhin die Möglichkeit eure Rufnummer zur Telekom (Anbieter) zu portieren. Was hingegen nicht funktioniert, ist seine Rufnummer beim gleichen Anbieter mitzunehmen. Also Rufnummermitnahme von der Telekom (Anbieter, nicht Netz) zur Telekom funktioniert in diesem Fall nicht.


Übersicht:

2066288_1.jpg
1. Vodafone-Rufnummer portieren:

  • Wohin lässt sich eine Rufnummer von Vodafone portieren?
    • Prinzipiell zu jedem anderem Anbieter. Ausgenommen sind: Vodafone direkt und CallYa.

  • Kosten: keine
  • Rufnummer VON Vodafone mitnehmen:
    • Nachträglich: bis 90 Tage nach Vertragende möglich (jedoch sollte 14 Tage vor der Frist die Mitnahme angekündigt werden).
    • Vor Vertragsende: max. 123 Tage vor Vertragsende könnt ihr Vodafone mit der Opt-In mitteilen, dass ihr eure Rufnummer gerne zu einem neuen Anbieter mitnehmen möchtet. Sollte die Portierung vor Vertragsende stattfinden, so bekommst du eine vorläufige Nummer für die verbleibende Zeit.
  • Rufnummer ZU Vodafone mitnehmen:
    • So schnell wie möglich: Dein Alt-Vertrag endet in weniger als 8 Kalendertagen und du hast schon gekündigt? Dann kannst du Vodafone mit der Portierung beauftragen und musst nichts weiter tun. Ist dein Alt-Vertrag noch nicht gekündigt, so musst du vor der Portierung die sogenannte Opt-In setzen.
    • Rufnummer zum Vertragsende mitbringen: Max. 4 Monate vor bis max. 3 Monate nach Alt-Vertragsende könnt ihr Vodafone beauftragen, eure Nummer zu portieren (benötigt: Kündigungsbestätigung Altvertrag + Ausweis, Opt-In ist nicht notwendig).
    • Rufnummer zum Wunschtermin mitbringen: Sollte euer Altvertrag noch ungekündigt sein, so müsst ihr erst die Opt-In setzen, bevor ihr Vodafone mit der Portierung beauftragen könnt. Ist der Alt-Vertrag schon gekündigt, so könnt ihr ohne Opt-In direkt Vodafone beauftragen (max. 4 Monate vor bzw. 3 Monate nach Vertragsende).

Weitere Informationen findet ihr hier.


2066288_1.jpg
2. Telekom-Rufnummer portieren:

  • Wohin lässt sich eine Rufnummer von der Telekom portieren?
    • Ein Laufzeitvertrag von der Telekom lässt sich zu jedem anderen Anbieter (ohne Ausnahme) portieren. Prepaid-Tarife der Telekom lassen sich allerdings nicht in einen Laufzeitvertrag portieren.

  • Kosten: keine
  • Rufnummer VON der Telekom mitnehmen:
    • Nachträglich: bis 90 Tage nach Vertragsende möglich.
    • Vor Vertragsende: eine vorläufige Portierung ist möglich, allerdings muss die Opt-In gesetzt werden (sofern der Vertrag noch nicht gekündigt wurde).
  • Rufnummer ZUR Telekom mitnehmen:
    • So schnell wie möglich: Dein Vertrag endet in weniger als 8 Kalendertagen und du hast schon gekündigt? Dann kannst du die Telekom mit der Portierung beauftragen und musst nichts weiter tun. Ist dein Alt-Vertrag noch nicht gekündigt, so musst du vor der Portierung die sogenannte Opt-In setzen.
    • Rufnummer zum Vertragsende mitbringen: Maximal 123 Tage vor bzw. max. 85 Tage nach Alt-Vertragsende ist die Portierung möglich. Ist der Vertrag bereits gekündigt, muss die Telekom nur beauftragt werden - Opt-In ist nicht notwendig.
    • Rufnummer zum Wunschtermin mitbringen: Liegt der Wunschtermin vor dem Vertragsende, so muss die Opt-In gesetzt werden, also dem Altanbieter mitgeteilt werden, dass ihr eure Rufnummer mitnehmen wollt. Liegt der Wunschtermin nach Alt-Vertragsende, so kann ohne Opt-In, die Telekom beauftragt werden, die Rufnummer zu portieren (Kündigung Alt-Vertrag muss vorgelegt werden).

Weitere Informationen findet ihr hier.


2066288_1.jpg
3. Telefonica-Rufnummer portieren:


  • Wohin lässt sich eine Rufnummer von o2 portieren?
    • Hier muss erwähnt werden, das bis Anfang 2020 auch die Portierung zwischen den einzelnen Marken von Telefonica möglich war. Dies hat sich nun geändert und ist nur noch eingeschränkt möglich. Die Mitnahme ist z.B. von o2 (Postpaid) nur zu Super Select möglich. Anders herum ist die Rufnummermitnahme von Super Select zu allen Telefonica Marken (o2, Blau, Netzclub, Ay Yildiz, etc.) möglich. Die anderen Marken haben bei der Portierung Einschränkungen.

  • Kosten: keine
  • Rufnummer VON o2 mitnehmen:
    • Nachträglich: Leider konnte ich hier keine genauen Angaben finden, wie viel später man noch die Rufnummer von o2 mitnehmen kann (allerdings mindestens 30 Tage nach Vertragsende).
    • Vor Vertragsende: Eine vorläufige Portierung ist möglich, allerdings muss die Opt-In gesetzt werden (sofern der Vertrag noch nicht gekündigt wurde // übergangsweise bekommt euer Vertrag dann eine vorläufige Nummer).
  • Rufnummer ZU o2 mitnehmen:
    • So schnell wie möglich: Dein Vertrag endet in weniger als 8 Kalendertagen und du hast schon gekündigt? Dann kannst du o2 mit der Portierung sofort beauftragen und musst nichts weiter tun. Ist dein Altvertrag noch nicht gekündigt, so musst du vor der Portierung die sogenannte Opt-In setzen. (max. 4 Monate vor bis max. 90 Tage nach Alt-Vertragsende, könnt ihr o2 beauftragen, eure Nummer zu portieren)
    • Rufnummer zum Vertragsende mitbringen: Ist der Alt-Vertrag bereits gekündigt, muss o2 nur beauftragt werden - Opt-In ist hier nicht notwendig. Hier sollte eine Vorlaufzeit von mind. 8 Tage, für einen reibungslosen Übergang, eingeplant werden.
    • Rufnummer nachträglich mitbringen: Eine nachträgliche Portierung zu o2 ist nur max. 30 Tage nach Alt-Vertragsende möglich.

Weitere Informationen findet ihr hier.


2066288_1.jpg
4. Freenet-Rufnummer portieren:

  • Wohin lässt sich eine Rufnummer von Freenet portieren?
    • Die Rufnummer von Freenet lässt sich zu jedem anderen Anbieter mitnehmen. Hast du also ein Vertrag im Telekom-Netz von Freenet, kannst du dennoch deine Nummer zur Telekom direkt mitnehmen (überträgt sich auch auf Vodafone und o2). Ebenfalls kannst du innerhalb von Freenet deine Rufnummer mitnehmen, hier gilt allerdings, nur sofern du auch das Netz wechselst (Vodafone zu Telekom funktioniert, Vodafone zu Vodafone allerdings nicht).

  • Kosten: keine
  • Rufnummer VON Freenet mitnehmen:
    • Nachträglich: bis 90 Tage nach Vertragsende möglich.
    • Vor Vertragsende: eine vorläufige Portierung ist 4 Monate vor Vertragsende möglich, allerdings muss die Opt-In gesetzt werden (sofern der Vertrag noch nicht gekündigt wurde).
  • Rufnummer ZU Freenet mitnehmen:
    • So schnell wie möglich: Hast du bereits deinen Alt-Vertrag gekündigt, so kannst du 120 Tage vor Vertragsende einen Antrag zur Portierung deiner Nummer zu freenet stellen. Falls du noch nicht gekündigt hast, musst du die Opt-In vermerken.
    • Rufnummer zum Vertragsende mitbringen: Ist der Alt-Vertrag bereits gekündigt, muss Freenet nur mit der Portierung beauftragt werden - Opt-In ist nicht notwenig.
    • Rufnummer zum Wunschtermin mitbringen: Ist möglich. Liegt der Wunschtermin vor dem Alt-Vertragsende, so muss die Opt-In bei dem Alt-Anbieter gesetzt werden.

Weitere Informationen finde ihr hier.


2066288_1.jpg
5. Drillisch-Rufnummer portieren:

  • Wohin lässt sich eine Rufnummer von Drillisch portieren?
    • Du kannst deine Nummer von allen Drillisch-Marken zu jedem anderen Anbieter mitnehmen. Auch der Wechsel zwischen den hauseigenen Marken z.B. von Handyvertrag.de zu sim.de funktioniert. Dabei handelt es sich allerdings umkeine Portierung, sondern um einen Markenwechsel - hier fallen regulär Kosten i.H.v. 19,99€ einmalig an.

  • Kosten: keine
  • Rufnummer VON Drillisch mitnehmen:
    • Nachträglich: keine genauen Angaben. Laut Gesetz sollten die Protierung aber mind. 30 Tage nach Vertragsende noch möglich sein.
    • Vor Vertragsende: keine genauen Angaben. Laut Gesetz sollten aber dennoch die üblich 120 Tage vor Vertragsende gelten.
  • Rufnummer ZU Drillisch mitnehmen:
    • So schnell wie möglich: Bei Drillisch kannst du 120 Tage vor Ende des Alt-Vertrags deine Nummer portieren. Sofern dein Alt-Vertrag noch nicht gekündigt ist, musst du bei deinem alten Anbieter die Rufnummerportierung vormerken (Opt-In).
    • Rufnummer zum Vertragsende mitbringen: Ist der Alt-Vertrag bereits gekündigt, muss Drillisch nur mit der Portierung beauftragt werden - Opt-In ist nicht notwendig.
    • Rufnummer zum Wunschtermin mitbringen: Sollte der Wunschtermin nach dem Start des neuen Vertrags liegen, so könnt ihr in eurem Kundenkonto die Rufnummermitnahme beantragen. Maximal darf das Enddatum des Alt-Vertrags 85 Tage in der Vergangenheit liegen.

Weitere Informationen findet ihr hier.


2066288_1.jpg
6. Otelo-Rufnummer portieren:

  • Wohin lässt sich eine Rufnummer von Otelo portieren?
    • Du kannst deine Nummer zu fast allen Anbieter portieren. Ausnahmen hierbei sind die eigenen Marken von Otelo, bei denen eine Portierung nicht möglich ist. Zu den Marken zählen z.B. allmobil als bekanntester Vertreter. Außerdem lässt sich die Nummer zu Otelo erst im Nachhinein portieren. Dazu einfach im Kundenkonto mal vorbeischauen.

  • Kosten: keine
  • Rufnummer VON Otelo mitnehmen:
    • Nachträglich: Keine genauen Angaben. Laut Gesetz sollten die Portierung aber mind. 30 Tage nach Vertragsende noch möglich sein.
    • Vor Vertragsende: Keine genauen Angaben. Laut Gesetz sollten aber dennoch die üblich 120 Tage vor Vertragsende gelten.
  • Rufnummer ZU Otelo mitnehmen:
    • So schnell wie möglich: Du kannst deine Nummer 120 Tage vor bzw. 90 Tage nach Vertragsende mit zu Otelo bringen. Hast du den Vertrag vor Vertragsende noch nicht gekündigt, muss zusätzlich noch der letzte Anbieter darüber informiert werden, dass ihr eure Nummer mitnehmen möchtet (Opt-In).
    • Rufnummer zum Vertragsende mitbringen: Ist der Alt-Vertrag bereits gekündigt, muss Otelo nur mit der Portierung beauftragt werden - Opt-In ist nicht notwendig.
    • Rufnummer zum Wunschtermin mitbringen: Sollte der Wunschtermin nach dem Start des neuen Vertrags liegen, so könnte ihr dies bei Otelo bis zu 90 Tage nach Alt-Vertragsende tun. Hier sollte darauf geachtet werden, dass die Frist nicht vollkommen ausgereizt wird.

Weitere Informationen findet ihr hier.


2066288_1.jpg
7. congstar-Rufnummer portieren:

  • Wohin lässt sich eine Rufnummer von congstar portieren?
    • Die Rufnummer lässt sich zu jedem anderen Anbieter portieren. Es sollte jedoch erwähnt werden, dass nachträgliches Portieren bei congstar nicht möglich ist. Schließt ihr also euren Vertrag ab, muss dort bereits vermerkt sein, dass ihr eure Rufnummer mitbringen werdet.

  • Kosten: keine
  • Rufnummer VON congstar mitnehmen:
    • Nachträglich: Bis zu 90 Tage nach Vertragsende möglich.
    • Vor Vertragsende: 123 Tage vor Vertragsende ist eine Rufnummerportierung möglich. Sollte der Vertrag zu diesem Zeitpunkt nicht gekündigt sein, muss zusätzliche noch der/die Opt-In gesetzt werden.
  • Rufnummer ZU congstar mitnehmen:
    • So schnell wie möglich: Du kannst deine Nummer 123 Tage vor bzw. 90 Tage nach Alt-Vertragsende mit zu congstar bringen. Hast du den Vertrag zum Zeitpunkt der Portierungsanfrage noch nicht gekündigt, so muss zusätzlich noch der letzte Anbieter darüber informiert werden, dass ihr eure Nummer mitnehmen möchtet (Opt-In).
    • Rufnummer zum Vertragsende mitbringen: Ist der Alt-Vertrag bereits gekündigt, muss congstar nur mit der Portierung beauftragt werden - Opt-In ist nicht notwendig.
    • Rufnummer nachträglich portieren: Bei congstar könnt ihr eure Rufnummer nicht nachträglich portieren. Ist euer Vertrag schon gestartet, und ihr habt nicht während des Bestellprozesses die RNM-Mitnahme veranlasst, so ist diese nachträglich leider nicht mehr möglich.

Weitere Informationen findet ihr hier.


Abschließend:

Ich werde hier an diesem Punkt erstmal eine Pause einlegen und diese Diskussion in Zukunft mit neuen Informationen füttern. Für den Moment denke ich allerdings, dass es hier bereits genügend Text zum lesen gibt. Vielleicht werde ich auch ähnliche Themen in neuen Diskussionen unterbringen, damit wir hier nicht ein Super-Mega-Thread bekommen.

Habt ihr noch Themen, Vorschläge und Verbesserungen, dann lasst mich diese sehr gerne Wissen! Schließlich arbeiten wir hier ja als Community zusammen!

Ach ja, wollt ihr selbst gerne etwas zu dieser Diskussion beitragen, so werde ich hilfreiche Kommentare mit in die Beschreibung aufnehmen - ich würde mich auf jeden Fall sehr freuen!


@der_Seebaer
Zusätzliche Info
Sonstiges
Sag was dazu

33 Kommentare

sortiert nach
Avatar
  1. Avatar
    Hallo in die Runde ich möchte demnächst von VF Red zu VF Smart wechseln. Wo kann ich meine Rufnummer am sinnvollsten zwischenparken?
    Avatar
    Ich weiß nicht, ob dies der beste Weg ist, aber ich habe vor 2 Jahren für die Portierung von Vodafone zu Vodafone meine Nummer bei Aldi Talk (O2) zwischengeparkt. Gerade gibt es auch ein günstigeres Aldi Talk Starterpack. Die Portierung war jeweils sehr einfach.

    Edit: Ansonsten schaue dir die Übersichten an. Eventuell könnte die Norma Prepaidkarte (Telekom) gut sein. (bearbeitet)
  2. Avatar
    Danke
  3. Avatar
    Seebaer! Sie leisten hervorragende Arbeit!
    Danke. Wirklich. (bearbeitet)
  4. Avatar
    Sehr hilfreiche Übersicht
  5. Avatar
    Hervorragende Musikauswahl!
    Avatar
    38377269-6Okoi.jpg
    Bestätigt.
  6. Avatar
    Wow genial danke
  7. Avatar
    😘
  8. Avatar
    Rufnummermitnahne innerhalb von O2 direkt funktioniert. Habs grad nicht im Text gesehen
    Avatar
    Autor*in
    Meines Wissens nur von Prepaid zu Postpaid möglich - oder?
  9. Avatar
    Schlimm genug, dass so eine Übersicht notwendig ist. Danke.
    Genau so schlimm wie die 7-14 Tage Dauer… manchmal zweifle ich echt an diesem Land.
  10. Avatar
    Danke für die ausführliche Zusammstellung. Aus gegebenem Anlass habe ich dazu auch eine Frage:
    Ich habe meine Rufnummer von freenet zu High portiert, das ganze lief über Sparhandy. Dumm nur, dass die Sim Karte, zu der die Nummer portiert wurde, nicht bei mir ankommen ist. Da mir der Service von Sparhandy zu diesem Problem tierisch auf die Nerven geht, überlege ich das ganze zu widerrufen. In der 2 Wochen Frist wäre das noch - doch was passiert nun mit meiner portierten Rufnummer, die ich natürlich unbedingt behalten möchte?
  11. Avatar
    Aktuelle Erfahrung: Eine Rufnummernmitnahme aus dem Netzclub-Tarif "Sponsored Surf Basic 2.0" zu einem anderen Anbieter hat laut Kundenbetreuung leider unweigerlich eine Kündigung der Prepaid-SIM zur Folge. Eine neue Nummer kann nicht vergeben werden.

    Das ist wohl (fast?) immer der Fall, wenn man von Prepaid wegportiert. (bearbeitet)
  12. Avatar
    Danke!
  13. Avatar
    "Wollt ihr eure Rufnummer bereits vor dem Vertragsende mitnehmen und habt den Vertrag noch nicht gekündigt, so müsst ihr zuerst die sogenannte Opt-In setzen. Diese komische Bezeichnung beschreibt eigentlich nicht mehr, als dass ihr eurem aktuellen Anbieter mitteilt, dass ihr eure Rufnummer zu einem neuen Anbieter mitnehmen möchtet. Wie bereits gerade erwähnt, wird dies nur nötigt, sofern der Vertrag noch nicht gekündigt ist. Habt ihr eure Kündigung bereits bei eurem aktuellen Anbieter eingereicht, könnt ihr euch diesen Schritt sparen."

    Muss man bei O2 trotzdem machen.
  14. Avatar
    Sehr gut gemacht! Findet man diesen Beitrag dann auch unter den "Ratgebern" ? (Denn noch taucht er dort nicht auf) (bearbeitet)
  15. Avatar
    Super Übersicht
  16. Avatar
    Hinweis:
    Rufnummern zwischen Congstar und Fraenk lassen sich nicht portieren da Fraenk das gleiche Backend wie Congstar nutzt.
  17. Avatar
    Top! Sollte das jedoch nicht unter Ratschläge? Oder wenigstens gepinnt werden? Das geht doch sonst unter.
    Avatar
    Autor*in
    Ich plane das auch in den Deals hinzuzufügen. Aber wie genau wie wir das alles anstellen werden, weiß ich noch nicht. Freut mich aber, dass es so viele positiven Stimmen gibt!
  18. Avatar
    Also, wenn ich das richtig verstehe, kann ich meine Congstar Nummer nach Ablauf des Vertrags auch ohne das bei der Kündigung angegeben zu haben einfach zu einem neuen Anbieter umziehen? Das wäre ja super.
    @der_Seebaer (bearbeitet)
  19. Avatar
    @der_Seebaer weißt du ob ich meine Rufnummer von SIMon zu Vodafone Portieren kann? Gehört ja zu Vodafone
  20. Avatar
    @der_Seebaer wie sieht es eigentlich aus, wenn ich zB bei fraenk, alditalk oder lidl bin (Prepaid) und möchte die Rufnummer sofort zur Telekom (Laufzeitvertrag) mitnehmen?

    Geht das 1. sofort (von Prepaid zu Vertrag)? oder
    2. muss man erst kündigen? (klappt eine sofortige Kündigung oder erst zum Monatsende bzw. mit Frist von 14/30 Tagen?)
    @dealala@carljiri1 (bearbeitet)
    Avatar
    Das geht sofort, wenn du das im jeweiligen Kundenportal auswählst oder bei der Hotline anforderst (Opt-In genannt). Bei prepaid muss man nicht unbedingt kündigen, kommt aber immer auf den Tarif an. Wenn du eine Prepaidkarte nicht mehr auflädst, funktioniert sie irgendwann nicht mehr. Ansonsten gelten die Kündigungsfristen des jeweiligen Tarifs.
  21. Avatar
    @der_Seebaer schrieb:

    aber spätestens alle zwei Jahre wird es für uns alle Zeit,
    sich mit diesem Thema aufs neue zu befassen

    Wie wahr
    Vielleicht ließe sich noch ergänzen oder sammeln, wie sich die

    Portierung der Rufnummer
    mit einem
    Wechsel des Vertragspartners
    am besten handhaben läßt

    Portierung der RN von einem anderen Vertragspartner zu Otelo scheint zu funktionieren
    (bearbeitet)
  22. Avatar
    Hat jemand Erfahrungen ob Freenet bei einem Wechsel von Freenet o2 zu Freenet Telekom den Wechsel Bonus (100€ Wechselbonus: SMS mit "Bonus" an 22234) auszahlt?
  23. Avatar
    Mega cool
Avatar
Top-Händler