Energieversorger Rheinland GmbH Netzabmeldung was tun?

eingestellt am 27. Dez 2021
Hallo Zusammen, ich hoffe ich bin hier richtig und die Frage gab es noch nicht. Ich konnte zur Energieversorger Rheinland GmbH nichts finde.

Ich habe bei Energieversorger Rheinland GmbH einen Strom vertrag abgeschlossen der noch 1,5 Jahre geht. Jetzt habe ich am 24.12 eine Kundeninformation bekommen das an meinem Standort zum 6. Januar eine Netzabmeldung durch geführt wird. Es wird kein Grund oder sonstiges angegeben.1922865-qfkVg.jpg
Was mache ich jetzt am besten?

Mir ist außerdem aufgefallen, das die seit zwei Monaten 67€ statt 57€ Abschlägen abbuchen. Die habe ich jetzt per Lastschrift zurückbuchen zurück buchen lassen.

Soll ich Sicherheitshalber mal dem Dauerauftrag wiedersprechen?

Vielen Dank für Eure Hilfe.
Zusätzliche Info
Sonstiges
Sag was dazu
Beste Kommentare
Avatar
Energieversorger Rheinland klingt schonmal sehr öffentlich und seriös, ist es aber nicht. Bei der Verbraucherzentrale sind die auch schon seit Oktober 21 bekannt…

Die Insolvenz steht hier anscheinend kurz bevor.


noname95127.12.2021 13:44

Wenn er Insolvenz anmeldet, kommt demnächst Post von dem …Wenn er Insolvenz anmeldet, kommt demnächst Post von dem Insolvenzverwalter!Er hat Strom nun mal bezogen und muss diesen auch dementsprechend zahlen!


Klar muss er den Strom zahlen, den er verbraucht hat. Aber der Versorger darf andererseits auch nicht einfach so den erhöhten Abschlag, ohne Ankündigung, einziehen.
Bearbeitet von: "SpunktWpunkt" 27. Dez 2021
40 Kommentare
  1. Avatar
    Wie wäre es, direkten Kontakt aufzunehmen?

    Ansonsten darfst du dir wohl einen neuen Anbieter suchen.
    Bearbeitet von: "Tumnus" 27. Dez 2021
  2. Avatar
    Tumnus27.12.2021 13:23

    Wie wäre es, direkten Kontakt aufzunehmen?


    Was soll das bringen
  3. Avatar
    Die letzten Wochen nichts von den Strompreissteigerungen und den Insolvenzen der Stromlieferanten mitbekommen?

    Wieso hast du den Abschlag zurückbuchen lassen. Das könnte jetzt zu Problemen führen.

    Was DEI jetzt machen kannst? Einen neuen Stromlieferanten dir suchen.
    Momentan bist du in der Ersatzversorgung deines regionalen Grundversorgers und das kann teuer sein.
    Bearbeitet von: "noname951" 27. Dez 2021
  4. Avatar
    chriios27.12.2021 13:24

    Was soll das bringen


    Naja um vielleicht den Grund zu erfahren. Um zu klären, warum ein erhöhter Beitrag abgebucht wurde. Was er jetzt machen soll, wegen seiner unüberlegten Aktion in Sachen Lastschrift.
  5. Avatar
    noname95127.12.2021 13:24

    Wieso hast du den Abschlag zurückbuchen lassen. Das könnte jetzt zu P …Wieso hast du den Abschlag zurückbuchen lassen. Das könnte jetzt zu Problemen führen.


    Wenn der Anbieter in den nächsten Tagen/Wochen Insolvenz anmeldet, dann war das genau der richtige Schachzug. Wenn nicht, dann muss er jetzt die Kosten für die Rückbuchung tragen.

    Ist halt eine Wette
  6. Avatar
    lakai27.12.2021 13:40

    Wenn der Anbieter in den nächsten Tagen/Wochen Insolvenz anmeldet, dann …Wenn der Anbieter in den nächsten Tagen/Wochen Insolvenz anmeldet, dann war das genau der richtige Schachzug. Wenn nicht, dann muss er jetzt die Kosten für die Rückbuchung tragen.Ist halt eine Wette


    Wenn er Insolvenz anmeldet, kommt demnächst Post von dem Insolvenzverwalter!
    Er hat Strom nun mal bezogen und muss diesen auch dementsprechend zahlen!
  7. Avatar
    Energieversorger Rheinland klingt schonmal sehr öffentlich und seriös, ist es aber nicht. Bei der Verbraucherzentrale sind die auch schon seit Oktober 21 bekannt…

    Die Insolvenz steht hier anscheinend kurz bevor.


    noname95127.12.2021 13:44

    Wenn er Insolvenz anmeldet, kommt demnächst Post von dem …Wenn er Insolvenz anmeldet, kommt demnächst Post von dem Insolvenzverwalter!Er hat Strom nun mal bezogen und muss diesen auch dementsprechend zahlen!


    Klar muss er den Strom zahlen, den er verbraucht hat. Aber der Versorger darf andererseits auch nicht einfach so den erhöhten Abschlag, ohne Ankündigung, einziehen.
    Bearbeitet von: "SpunktWpunkt" 27. Dez 2021
  8. Avatar
    Bei dem Anbieter ist es wohl so, dass Abschläge ohne Grund erhöht werden.

    Ebenso werden die Fristen zu Vertragsänderungen nicht eingehalten.

    verbraucherhilfe-stromanbieter.de/energieversorger-rheinland-erfahrungen/

    Ich würde mich dagegen wehren und auf die Einhaltung des Vertrag bestehen. Eventuell bleibt einem nur der Rechtsweg, wenn der Anbieter nur unrentable Verträge loswerden will.

    Bleibt nur zu hoffen, dass die nicht insolvent werden.
    Bearbeitet von: "Schnipserle" 27. Dez 2021
  9. Avatar
    noname95127.12.2021 13:44

    Wenn er Insolvenz anmeldet, kommt demnächst Post von dem …Wenn er Insolvenz anmeldet, kommt demnächst Post von dem Insolvenzverwalter!Er hat Strom nun mal bezogen und muss diesen auch dementsprechend zahlen!


    Sicher, aber eben nur wenn er den Strom auch verbraucht hat. Wenn er weniger Strom verbraucht hat, und das kann zahlreiche Gründe haben (u.a. wurde offensichtlich einfach so der Abschlag erhöht), ist er mit einer Rückbuchung vor einer Insolvenz sehr gut bedient. Ist die Insolvenz bereits gemeldet, gehts nicht mehr. Und hat er dann noch Guthaben, kann er es bei der Insolvenzmasse anmelden und bekommt ein paar Cent.
    Bearbeitet von: "lakai" 27. Dez 2021
  10. Avatar
    Wenn du zwei Monate an Abschlägen zurück gebucht hast, dann solltest du schleunigst die zwei Monate Abschläge, die ursprünglich vereinbart waren überweisen! Sonst startet ein Rattenschwanz mit Zahlungsverzug, zusätzliche Gebühren usw. Schliesslich hast du dafür auch Strom erhalten. Die einseitige Abschlagserhöhung ist unwirksam seitens deines Versorgers.
    Bearbeitet von: "headhunter74" 27. Dez 2021
  11. Avatar
    headhunter7427.12.2021 13:54

    Wenn du zwei Monate an Abschlägen zurück gebucht hast, dann solltest du s …Wenn du zwei Monate an Abschlägen zurück gebucht hast, dann solltest du schleunigst die zwei Monate Abschläge, die ursprünglich vereinbart waren überweisen! Sonst startet ein Rattenschwanz mit Zahlungsverzug, zusätzliche Gebühren usw. Schliesslich hast du dafür auch Strom erhalten. Die einseitige Abschlagserhöhung ist unwirksam seitens deines Versorgers.


    Seh ich anders. Die Abschlussrechnung sollte ja demnächst kommen, würde daher an seiner Stelle (aufgrund der drohenden Insolvenz) die ein zwei Mahnungen riskieren die da kommen könnten.
  12. Avatar
  13. Avatar
    Zitat "Mir ist außerdem aufgefallen, das die seit zwei Monaten 67€ statt 57€ Abschlägen abbuchen" und "zum 6. Januar eine Netzabmeldung durchgeführt wird"

    57 Euro : 31 Tage * 6 Tage = ca 11 aka -20 Euro.

    Da hat ein BWLer schon die 6 Tage und die Nachzahlung einfach mal abgezogen.

    "Lastschrift zurückbuchen" ist also in diesem Fall nur eine Strategie, wenn man Abschläge für Januar zahlen soll.
  14. Avatar
    noname95127.12.2021 13:24

    Die letzten Wochen nichts von den Strompreissteigerungen und den …Die letzten Wochen nichts von den Strompreissteigerungen und den Insolvenzen der Stromlieferanten mitbekommen?Wieso hast du den Abschlag zurückbuchen lassen. Das könnte jetzt zu Problemen führen.Was DEI jetzt machen kannst? Einen neuen Stromlieferanten dir suchen.Momentan bist du in der Ersatzversorgung deines regionalen Grundversorgers und das kann teuer sein.


    Naja die Firma hat noch nicht Insolvenz angemeldet, also müssen Verträge eingehalten werden. Da muss man nichts mitbekommen, außer das die ganzen Firmen von Anfang an scheinbar nicht so gut vorgeplant haben, denn eigentlich werden für solche Fälle Kontingente vorher eingekauft. Also soll er natürlich widersprechen und keinen neuen Stromlieferanten suchen bevor die Firma von sich aus kündigt, denn ansonsten ist er ja damit einverstanden. Und der Grundversorger wird vermutlich eh noch am günstigsten sein im Moment und in den Tarif fällt er so oder so. Dumm war nur das Rückbuchen ohne vorherige Info. Hätte er auch nachher noch machen können da ja aktuell nur 20€ strittig waren. Aber sonst sollte er, wie gesagt, natürlich erstmal widersprechen, auch wenn es wenig bringen mag.
    Bearbeitet von: "mitahan" 27. Dez 2021
  15. Avatar
    bastmast8927.12.2021 14:02

    Seh ich anders. Die Abschlussrechnung sollte ja demnächst kommen, würde d …Seh ich anders. Die Abschlussrechnung sollte ja demnächst kommen, würde daher an seiner Stelle (aufgrund der drohenden Insolvenz) die ein zwei Mahnungen riskieren die da kommen könnten.


    Plus Gebühren und alles was noch dran hängt.
  16. Avatar
    headhunter7427.12.2021 14:35

    Plus Gebühren und alles was noch dran hängt.


    Was für Gebühren?😳 die 5€ Mahngebühren okay, aber sonst?
  17. Avatar
    bastmast8927.12.2021 14:46

    Was für Gebühren?😳 die 5€ Mahngebühren okay, aber sonst?


    Keine Ahnung, was da an Gebühren usw. kommen können. Hatte ich bisher nicht.
  18. Avatar
    Bin auch bei denen. Bei mir haben Sie den Abschlag ebenfalls eigenmächtig um ca. 1/3 erhöht. Musst mich ziemlich mit dem Kundenservice rumschlagen, bis das wieder angepasst wurde. Eine Netzabmeldung habe ich jedoch noch nicht bekommen (toi toi toi).
  19. Avatar
    mitahan27.12.2021 14:25

    Naja die Firma hat noch nicht Insolvenz angemeldet, also müssen Verträge e …Naja die Firma hat noch nicht Insolvenz angemeldet, also müssen Verträge eingehalten werden. Da muss man nichts mitbekommen, außer das die ganzen Firmen von Anfang an scheinbar nicht so gut vorgeplant haben, denn eigentlich werden für solche Fälle Kontingente vorher eingekauft. Also soll er natürlich widersprechen und keinen neuen Stromlieferanten suchen bevor die Firma von sich aus kündigt, denn ansonsten ist er ja damit einverstanden. Und der Grundversorger wird vermutlich eh noch am günstigsten sein im Moment und in den Tarif fällt er so oder so. Dumm war nur das Rückbuchen ohne vorherige Info. Hätte er auch nachher noch machen können da ja aktuell nur 20€ strittig waren. Aber sonst sollte er, wie gesagt, natürlich erstmal widersprechen, auch wenn es wenig bringen mag.


    Wenn die Firma bereits Insolvenz angemeldet hätte, dann bräuchte er auch nicht mehr zurückbuchen - dann ist es nämlich leider zu spät!

    Mein Energieversorger (BEV) ist vor einigen Jahren auch Pleite gegangen - und es hat sich ähnlich angekündigt. Habe damals die letzten 3 Monate zurückgebucht und mir so knapp 400€ gerettet. Eine Woche nach meiner Rückbuchung haben die Handlampen Insolvenz angemeldet. Von den restlichen 40€ aus der Insolvenzmasse habe ich bis heute keinen Cent gesehen (und werde es vermutlich auch nicht).


    Es ist halt eine Wette und kommt darauf an ob der TE dort Guthaben hat, das diese Wette rechtfertigt.
    Bearbeitet von: "lakai" 27. Dez 2021
  20. Avatar
    lakai27.12.2021 13:40

    Wenn der Anbieter in den nächsten Tagen/Wochen Insolvenz anmeldet, dann …Wenn der Anbieter in den nächsten Tagen/Wochen Insolvenz anmeldet, dann war das genau der richtige Schachzug. Wenn nicht, dann muss er jetzt die Kosten für die Rückbuchung tragen.Ist halt eine Wette


    Nö. Der Insolvenzverwalter holt sich das dann erstmal schön zurück.
  21. Avatar
    Shebang27.12.2021 15:19

    Nö. Der Insolvenzverwalter holt sich das dann erstmal schön zurück.


    Nein, nicht wenn du vor Insolvenzanmeldung zurückbuchst (und du dort Guthaben hast). Der Insolvenzverwalter kann nicht mehr fordern als du schuldest. Die reine Rückbuchung ist kein Grund.
    Bearbeitet von: "lakai" 27. Dez 2021
  22. Avatar
    lakai27.12.2021 15:20

    Nein, nicht wenn du vor Insolvenzanmeldung zurückbuchst (und du dort …Nein, nicht wenn du vor Insolvenzanmeldung zurückbuchst (und du dort Guthaben hast). Der Insolvenzverwalter kann nicht mehr fordern als du schuldest. Die reine Rückbuchung ist kein Grund.


    Wenn der Insolvenzverwalter davon ausgeht, dass die Erhöhung rechtens war, dann wäre das geschuldet.

    Siehe umgekehrt z.B. Wirecard, wo die Jahresabschlüsse rückwirkend unwirksam waren und der Insolvenzverwalter jetzt an die damit unrechtmäßigen Dividenden der Anleger will.
    Bearbeitet von: "Shebang" 27. Dez 2021
  23. Avatar
    Shebang27.12.2021 15:27

    Wenn der Insolvenzverwalter davon ausgeht, dass die Erhöhung rechtens war, …Wenn der Insolvenzverwalter davon ausgeht, dass die Erhöhung rechtens war, dann wäre das geschuldet.Siehe umgekehrt z.B. Wirecard, wo die Jahresabschlüsse rückwirkend unwirksam waren und der Insolvenzverwalter jetzt an die damit unrechtmäßigen Dividenden der Anleger will.


    Es kommt doch jetzt die Endabrechnung, da der Vertrag gekündigt wurde. Das wird entsprechend verrechnet.
    Die Geschichte mit Wirecard ist doch etwas komplett anderes.
  24. Avatar
    Autor*in
    Also ich habe extra nochmal die Unterlagen geprüft. Die Erhöhung der Abschläge um 10€ wurde definitiv nirgends angekündigt oder berechnet. Außerdem bekomme ich einen Bonus wenn der Vertrag länger als ein Jahr nicht gekündigt wird. Der ist wohl auch futsch.

    Ich wäre jetzt davon ausgegangen, dass ich im Recht bin den Betrag Rückbuchen zulassen, wenn jemand Grundlos 10 € zu viel abbucht.

    Telefonisch ist da leider immer Belegt. Auf eine Antwort auf meine Frage nach dem Grund für das Ende der Belieferung, warte ich noch.

    Ich werde dem Ende der Belieferung jetzt mal wiedersprechen.
    Bearbeitet von: "derlinkmm" 27. Dez 2021
  25. Avatar
    derlinkmm27.12.2021 15:44

    Also ich habe extra nochmal die Unterlagen geprüft. Die Erhöhung der A …Also ich habe extra nochmal die Unterlagen geprüft. Die Erhöhung der Abschläge um 10€ wurde definitiv nirgends angekündigt oder berechnet. Außerdem bekomme ich einen Bonus wenn der Vertrag länger als ein Jahr nicht gekündigt wird. Der ist wohl auch futsch. Ich wäre jetzt davon ausgegangen, dass ich im Recht bin den Betrag Rückbuchen zulassen, wenn jemand Grundlos 10 € zu viel abbucht.Telefonisch ist da leider immer Belegt. Auf eine Antwort auf meine Frage nach dem Grund für das Ende der Belieferung, warte ich noch.Ich werde dem Ende der Belieferung jetzt mal wiedersprechen.


    Ich denke du hast alles richtig gemacht. Entweder wird der Anbieter oder der Insolvenzverwalter eine Endabrechnung erstellen und ggf. Nachforderungen stellen.
    Bei der BEV haben das mein Bruder und ich auch erfolgreich so gehandhabt.
  26. Avatar
    Den Bonus kannste abschreiben.

    Erinnere mich da gerne an die Firma Wunderwerk aus Düsseldorf, geführt durch Samuel Schmidt.

    Finger davon
  27. Avatar
    Die Anbieter melden keine Insolvenz mehr an, dass ist nicht notwendig.

    Es erfolgen zur Zeit für die Bilanzkreise hohe Kautionsforderungen. Diese werden nicht bediehnt. Nach erfolgloser Mahnung wird der Bilanzkreis gekündigt und die drüber versorgten Kunden fallen in die Grundversorgung. Vorteil: Die (teuren) Endkundenverträge müssen nicht mehr bedient werden, die Kunden sind durch die Wechselei völlig desorientiert und das Unternehmen kann weiter laufen.
  28. Avatar
    Mike19XX27.12.2021 14:23

    Zitat "Mir ist außerdem aufgefallen, das die seit zwei Monaten 67€ statt 57 …Zitat "Mir ist außerdem aufgefallen, das die seit zwei Monaten 67€ statt 57€ Abschlägen abbuchen" und "zum 6. Januar eine Netzabmeldung durchgeführt wird"57 Euro : 31 Tage * 6 Tage = ca 11 aka -20 Euro. Da hat ein BWLer schon die 6 Tage und die Nachzahlung einfach mal abgezogen. "Lastschrift zurückbuchen" ist also in diesem Fall nur eine Strategie, wenn man Abschläge für Januar zahlen soll.


    Ist doch egal, es sind Abschläge vereinbart. Rückbuchen war daher mMn richtig, jedenfalls Risikotechnisch
  29. Avatar
    bastmast8927.12.2021 17:45

    Ist doch egal, es sind Abschläge vereinbart. Rückbuchen war daher mMn r …Ist doch egal, es sind Abschläge vereinbart. Rückbuchen war daher mMn richtig, jedenfalls Risikotechnisch


    Die ursprünglich vereinbarten Abschläge muss er aber zahlen.
  30. Avatar
    ChrisXSB27.12.2021 18:10

    Die ursprünglich vereinbarten Abschläge muss er aber zahlen.


    Schon, aber Zahlung ist ja via Lastschrift vereinbart vermutlich, sollen die halt die richtigen Abschläge einziehen 🤪
  31. Avatar
    mitahan27.12.2021 14:25

    Und der Grundversorger wird vermutlich eh noch am günstigsten sein im …Und der Grundversorger wird vermutlich eh noch am günstigsten sein im Moment und in den Tarif fällt er so oder so.


    Nein, er fällt in die Ersatzversorgung. Die kann sehr teuer sein.
  32. Avatar
    tobiwan8028.12.2021 05:45

    Nein, er fällt in die Ersatzversorgung. Die kann sehr teuer sein.


    Ich zitiere mal die Schlichtungsstelle Energie zum Thema Ersatzversorgung: „Scheitert ein Lieferantenwechsel oder muss ein Versorgungsunternehmen Insolvenz anmelden, springt kraft Gesetzes der örtliche Grundversorger für maximal drei Monate ein. Es gelten hierbei die allgemeinen Preise und Bedingungen der Grundversorgung. Die Ersatzversorgung kann während dieser drei Monate jederzeit gekündigt und ein neuer Liefervertrag mit einem Energieversorgungsunternehmen eigener Wahl abgeschlossen werden. Schließen Verbraucher keinen neuen Liefervertrag ab und verbrauchen aber weiterhin Energie, kommt ein Grundversorgungsvertrag mit dem örtlichen Grundversorger zustande.“

    Nach aktuellem Stand sind die Tarife zur Grundversorgung in vielen Fällen an der unteren Grenze. Wurde hier im Forum auch schon mehrfach festgestellt.
    Bearbeitet von: "SpunktWpunkt" 28. Dez 2021
  33. Avatar
    Netzabmeldung tolles Wort für Kündigung. Diese ist natürlich nicht rechtens dennoch ist eine Insolvenz wahrscheinlich daher läuft es auf das Gleiche hinaus. Suche Dir nen neuen Versorger und ich würde die Abschlagzahlungen auch zurückbuchen. Nachzahlen kann man mit der Schlussrechnung immernoch. Achja: Meidet in Zukunft die Discounter vor allem mit so tollen Namen die Seriosität vorgaukeln sollen.
  34. Avatar
    Die sind sogar so unfähig die korrekten Begrifflichkeiten in Ihrem Schreiben auszuführen. Korrekt wäre Netznutzungsabmeldung. Aber was erwartet man bei solchen Unternehmen auch
  35. Avatar
    Bei mir leider genau das selbe Schreiben. Jedoch habe ich es ausschließlich im Kundenkonto bekommen, ohne jegliche Benachrichtigung.

    Da ich niemals in dieses Kundenkonto schaue, habe ich erst hiervon erfahren, als ich vom Grundversorger willkommen geheißen wurde... ganz miese Nummer

    Ich gehe davon aus, dass von euch auch noch niemand eine Schlussrechnung erhalten hat?
  36. Avatar
    Autor*in
    sandwich31.01.2022 14:46

    Bei mir leider genau das selbe Schreiben. Jedoch habe ich es …Bei mir leider genau das selbe Schreiben. Jedoch habe ich es ausschließlich im Kundenkonto bekommen, ohne jegliche Benachrichtigung.Da ich niemals in dieses Kundenkonto schaue, habe ich erst hiervon erfahren, als ich vom Grundversorger willkommen geheißen wurde... ganz miese Nummer Ich gehe davon aus, dass von euch auch noch niemand eine Schlussrechnung erhalten hat?


    Hi, nein bisher ist nichts passiert. Ich habe an meine Spam Email-Adesse eine Mail bekommen, dass in meinem Kundenkonto eine Nachricht ist. Das Konto hatte ich aber nicht eingerichtet und musste es erstmal eröffnen lassen.^^

    Ich habe dem ganzen nur noch per Einschreiben wiedersprochen und angekündigt die höheren Kosten bzw. den enstehen Schaden in Rechnung zu stellen.
    Bearbeitet von: "derlinkmm" 1. Feb
  37. Avatar
    Hat denn jetzt schon jmd eine Abschlussrechnung bekommen? Ich spiele mit dem Gedanken, mir den letzten Abschlag vom Januar zurückzubuchen, da sie mich auch zum 6.1. rausgeschmissen haben
  38. Avatar
    Wir haben auch unsere Abschlussrechnung noch nicht erhalten und wurden auch am 0601.2022 rausgeschmissen.
  39. Avatar
    Hallo
    Ich habe heute eine Lastschriftrückgabe des letzten Abschlages im Januar gemacht. Bisher keine Schlussrechnung erhalten.
Dein Kommentar
Avatar
Top-Händler