[Beratung] Währungsverfall

Hi ich hätte da mal eine Frage an euch, die Finanzexperten kennen sicher auch die Antwort

Nehmen wir einfach mal an der Euro wird in ein paar Jahren durch etwas anderes ersetzt.
Jetzt gehen wir mal davon aus, dass es wie 2001 zu einem Umtausch kommt und man quasi 50% "verliert".

Jetzt gibt es ja die typischen Anlagebeispiele: Immobilien, Gold, Auto, etc.

Jetzt meine Frage wie sieht es bei einer internationalen Aktie aus? Man besitzt ja die Anteile und die könnte man dann ohne den Verfall in der neuen Währung verkaufen oder?

Grüße

Beliebteste Kommentare

Keine Sorge, die neue Deutsche Mark ist schon in Druck!

Im Netzt gibt es unzählige Anzeigen, Foren oder ganze Seiten, die die zumindest zum Teil auch berechtigte Ängste der Menschen angesichts der aktuellen finanzpolitischen Entscheidungen ausnutzen, um ihnen irgendwelche Anlageprodukte aufzuschwatzen. Fall da bloß nicht drauf rein! Nur weil sie die etablierten Anlageprodukte zu Recht kritisieren, heißt das noch lange nicht, dass die von ihnen empfohlenen besser sind.

Das rentabelste Investment findet in und um die Familie statt: Investition in besseren Wohnraum (mehr Platz, weniger Lärm, weniger Verschmutzung), Gesundheit, Bildung und - sehr erfolgversprechend! - mehr Kinder.

36 Kommentare

Kommt auf die Währung an, in der die Aktie gehandelt wird.

derRooky

Kommt auf die Währung an, in der die Aktie gehandelt wird.


also mit der alten Währung Euro also auf einem deutschen Handelsplatz.

Keine Sorge, die neue Deutsche Mark ist schon in Druck!

NICOon21

also mit der alten Währung Euro also auf einem deutschen Handelsplatz.



Keine Ahnung was Du damit meinst.

Richtig ist jedenfalls, dass der Wert einer Auslandsaktie in Euro / Deutschland sich nach dem Heimatmarkt und dem Wechselkurs richtet.

Bsp.:
Wenn eine Microsoft in den USA 100 $ kostet und der Wechselkurs USD/EUR 1:1 ist dann beträgt der Kurs an einer deutschen Börse (in Euro gerechnet) 100 Euro. Wenn nun der Euro um die Hälfte abwertet kostet die Aktie hier 200 Euro und in den USA immer noch 100 $.

Sprich: Eine Auslandsaktie ist also ein Schutz vor einer neuen Währung bzw. den Verlusten die Du skizzierst.

NICOon21

also mit der alten Währung Euro also auf einem deutschen Handelsplatz.


gut danke, war mir halt grade nicht sicher.

Ohne witz jetzt wenn du anlegen willsr und das sicher kauf dir nen jungen Youngtimer von Bmw zb e30 im sehr guten zustand warte paar jahre und du kannst 4-5 tausend rausholen !

Ein Bekannter vor mir hatte zu Dm Zeitrn die chance einen e30 m3 in sehe gutem zustand für 10.000 dm zu kaufen, leider hat er es nicht gemacht.

Jetzt gehen did Autos für 30.000 Euro über den tisxh !

Kartoffelkoepfe

Ein Bekannter vor mir hatte zu Dm Zeitrn die chance einen e30 m3 in sehe gutem zustand für 10.000 dm zu kaufen, leider hat er es nicht gemacht. Jetzt gehen did Autos für 30.000 Euro über den tisxh !


Autos bringen oft eine gute Rendite, aber reich machen sie auch nicht, weil man muss auch viel reinkalkulieren.
Stellplatz fürs Auto, 5-10 Jahre Auto stehen lassen geht auch nicht, dass heißt es sollte bzw muss mal bewegt werden Anmeldung, evtl Reparaturen sonstiges.

Aber keine Angst Hyperinflation, also ein Währungsverfall ist nahezu unmöglich und wer daran glaubt, glaubt auch an Gespenster.
2001 ist ja die Währung sozusagen nicht verfallen, man hat 2001 doppelt so viel für 1€ bekommen, dass alles teurer geworden ist dafür ist die Inflation schuld.

Naja, sollte der Euro wirklich zusammenbrechen fällt für die Welt ein riesiger Absatzmarkt weg. Damit würden viele Firmen Pleite gehen oder und deine Aktien auch nichts mehr wert sein oder viel weniger als im Einkauf. Und Auto kaufen bedeutet das Geld erst mal Jahrzentelang unverzinst rumliegen zu lassen anstatt z.B. eine Solaranlage auf Dach zu setzen und sicheres Geld zu verdienen, was wiederum angelegt werden kann.

Im Netzt gibt es unzählige Anzeigen, Foren oder ganze Seiten, die die zumindest zum Teil auch berechtigte Ängste der Menschen angesichts der aktuellen finanzpolitischen Entscheidungen ausnutzen, um ihnen irgendwelche Anlageprodukte aufzuschwatzen. Fall da bloß nicht drauf rein! Nur weil sie die etablierten Anlageprodukte zu Recht kritisieren, heißt das noch lange nicht, dass die von ihnen empfohlenen besser sind.

Das rentabelste Investment findet in und um die Familie statt: Investition in besseren Wohnraum (mehr Platz, weniger Lärm, weniger Verschmutzung), Gesundheit, Bildung und - sehr erfolgversprechend! - mehr Kinder.

euro geht so wenig den bach runter wie griechenland aus dem euro fliegt. die usa lassen soetwas einfach nicht zu.
M3 zieht auch schon der e36 an. unverbastelte findest du nicht an jeder ecke. 2.5 16v von mercedes waere auch noch was. baureihe 129 kommt auch irgendwann . ein schoener 300sl 24v.... moeglichkeiten gibt es genuegend. nur so eine kiste kostet eben unterhalt..

Kartoffelkoepfe

Ein Bekannter vor mir hatte zu Dm Zeitrn die chance einen e30 m3 in sehe gutem zustand für 10.000 dm zu kaufen, leider hat er es nicht gemacht. Jetzt gehen did Autos für 30.000 Euro über den tisxh !



Das dachten die Leute bis 1929 sicherlich auch ;-)

Ich bin gespannt wann den Leuten klar wird dass ihr "Reichtum" aus digitalen Zahlen ohne Gegenwert besteht. Verrückt wie es soweit kommen konnte.

Und ja deswegen wechsel ich mein Geld über mydealz in Sachwerte xD

Kartoffelkoepfe

Ein Bekannter vor mir hatte zu Dm Zeitrn die chance einen e30 m3 in sehe gutem zustand für 10.000 dm zu kaufen, leider hat er es nicht gemacht. Jetzt gehen did Autos für 30.000 Euro über den tisxh !



Ja klar alles liquide in Bargeld oder noch schlimmer in einer digitalen Zahl sollte es nicht sein, ich mein eine gesunde Risikodiversifikation ist immer am besten. Ja unmöglich ist eine Hyperinflation nicht, aber eben sehr unwahrscheinlich, genau wie ein Comet. Die Banken müssen ja die Geldreserven (prozentual ) mit Gold hinterlegen. Aber man kann ja auch Geld in Aktien eben verbriefen, was faktisch dann auch jenach Derivat oder Aktie zwar auch nur einerseits digital auf den Konto ist anderseits aber trotzdem einen Titel auf ein Sachgut oder Recht gewährt.

Dieses ganze Angstgeschüre unter den Verbrauchern, also beim kleinen Mann ist natürlich auch ein guter Konjunkturmotor...denn viele Leute sparen weniger und machen vor der vermeintlichen Währungskrise Invetitionen, die sie sonst nicht gemacht hätten.
Das sollte man auch bedenken, vielleicht wierden ja einige Weltuntergangsszenarien bzgl. dem EURO absichtlich in den Medien so hoch gekocht... die Politik (Regierung) profiert meiner Ansicht nach davon, sie hat die Legitimation "Geld zu verbrennen" und keiner beschwert sich...aber was solls, können wir nicht ändern.
Ich schließe mich meinen Vorredner an...die beste Investition ist selbstgenutztes Wohneigentum, sollte das schon vorhanden sein, dann Modernisieren oder in erneuerbare Energien (auf deinem Grund und Boden und nicht auf Zertifikate investieren...

Das kann man pauschal nicht beantworten. Es gäbe schon ein paar Ideen auf die man kommen könnte, z.B.
1) Geld auf dem Konto
2) Ausland (und nicht Euro-Land Aktie Kaufen), z.B. USA oder andere Währungen halten z.B. US-Dollar
3) Inlandsaktie Kaufen
4) Andere Dinge Kaufen (Gold, Haus, Oldtimer,...)

Alles Problematisch, da "unsere neue Währung" stark aufwerten könnte. Auslandsaktien oder Währungen wären dann von Nachteil, auch der Goldpreis (gehandelt in USD würde in unserer Währung fallen). Das Aufwerten der Währung hätte dramatische folgen für die Wirtschaft (auch deswegen wertet die Währung ja auch erst auf. Ca. 7% Leistungsbilanzüberschuss im vgl. zum BIP lassen sich nicht halten) was sich auch auf Inlandsaktienwerte auswirken könnte. Andere Dinge machen aber auch nur Sinn, wenn du das Auto z.B. sowieso wolltest. Die Werteentwicklung lässt sich schwer voraussagen. Also doch das Geld aufs Konto? Ist wohl auch risky.

Am besten investiert man wohl in Bildung, nen Urlaub, die schon genannten Sachen wie verbesserungen am Eigenheim usw. Ansosten vlt nen Mix aus oben genanntem?


DrDeal14

Ja klar alles liquide in Bargeld oder noch schlimmer in einer digitalen Zahl sollte es nicht sein, ich mein eine gesunde Risikodiversifikation ist immer am besten. Ja unmöglich ist eine Hyperinflation nicht, aber eben sehr unwahrscheinlich, genau wie ein Comet. Die Banken müssen ja die Geldreserven (prozentual ) mit Gold hinterlegen. Aber man kann ja auch Geld in Aktien eben verbriefen, was faktisch dann auch jenach Derivat oder Aktie zwar auch nur einerseits digital auf den Konto ist anderseits aber trotzdem einen Titel auf ein Sachgut oder Recht gewährt.



Das wäre mir neu! ???

DrDeal14

Ja klar alles liquide in Bargeld oder noch schlimmer in einer digitalen Zahl sollte es nicht sein, ich mein eine gesunde Risikodiversifikation ist immer am besten. Ja unmöglich ist eine Hyperinflation nicht, aber eben sehr unwahrscheinlich, genau wie ein Comet. Die Banken müssen ja die Geldreserven (prozentual ) mit Gold hinterlegen. Aber man kann ja auch Geld in Aktien eben verbriefen, was faktisch dann auch jenach Derivat oder Aktie zwar auch nur einerseits digital auf den Konto ist anderseits aber trotzdem einen Titel auf ein Sachgut oder Recht gewährt.



Ist auch absoluter Humbug. Eine Goldbindung besteht seit Anfang der 70er nicht mehr, wir leben in dem Zeitalter des Fiatgeldes, leider, d.h. keinerlei physische Bindung. Genau genommen müssen Banken derzeit als Sicherheit nur ein Eigenkapital iHv knapp 10% vorhalten. Das heißt, aus deinen 10k Sparguthaben kann eine Bank 100k verleihen und so Geld girieren, also in den Büchern aus dem Nichts 90k erschaffen. Und das tolle ist, die Bank bekommt dafür auch noch Zinsen, insgesamt fließen also mehr als 100k zurück, Geld was faktisch nicht existiert. Das System kann also nur durch neues Geld am Leben erhalten bleiben, daher auch die exponentiell zunehmende Geldmenge. Aber alles halb so schlimm, solange wir alle gottgleich an das Geldsystem glauben wird es weitergehen. Die Schulden des einen sind ja auch das Guthaben des anderen.

Edit: Auch ist der Rest von DrDeal14 bis auf die "gesunde Risikodiversifikation" absoluter Unfug,
Alleine eine Hyperinflation mit einem Kometen zu vergleichen...

Wikipedia sagt dazu:
Es gibt verschiedene geschichtliche Episoden von Hyperinflationen mit monatlichen Inflationsraten von über 50 Prozent. Beispiele 20. Jahrhundert
Zeitraum Land/Anmerkungen
1919 Sowjetrussland
1919-1923 Deutsches Reich, 1 Rentenmark = 1.000.000.000.000 Mark (15. November 1923)
maximale monatliche Inflationsrate von 32.400 % (Vervierfachung der Preise pro Woche) – siehe Deutsche Inflation 1914 bis 1923
1919–1924 Österreich 1 Schilling = 10.000 Kronen (20. Dezember 1924)
1921–1926 Ungarn 1 Pengő = 12.500 Korona (Kronen) (27. Dezember 1926)
1921–1924 Polen
1943/44 Griechenland mit einer maximalen monatlichen Rate von 8,55 Milliarden Prozent
1945-1946 Ungarn 1 Forint = 400.000.000.000.000.000.000.000.000.000 Pengő (1. August 1946),
die höchste jemals erreichte Inflation mit einer maximalen monatlichen Rate von 41,9 Trillionen Prozent (Verdreifachung der Preise pro Tag)
1949/1950 Volksrepublik China[2]
1985 Bolivien[3]
1988 Nicaragua[4]
1988 Sozialistische Föderative Republik Jugoslawien
[5][6]
1989 Polen[7]
1989/1990 Brasilien[8]
1989/1990 Argentinien[9]
1990 Peru[10]
1990-1994 Bosnien und Herzegowina und Jugoslawien[11]
1990–1994 Zaire[12]
1992 ehemalige Sowjetstaaten (Russland, Kasachstan und weitere)[13]
1992–1994 Georgien (siehe Wirtschaft Georgiens)
1994, 1996/1997 Angola[14]
2006–2009 Simbabwe, die zweithöchste jemals erreichte Inflation mit Raten weit über eine Trilliarde (1021) Prozent führte letztendlich zur Abschaffung der Währung, siehe auch Simbabwe-Dollar.
2011–2012 Weißrussland[15] Weißrussischer Rubel

Kometen 20. Jahrhundert:
1x
Der letzte bekannte Kometeneinschlag liegt nur etwa 100 Jahre zurück und ereignete sich in einem unbewohnten Gebiet in der sibirischen Tunguska. Am 30. Juni 1908 um 07:15 Uhr Ortszeit traf ein Komet mit der Sprengkraft von 1.150 Hiroshima-Bomben ein Waldgebiet in Sibirien.

Weiter habe ich keine Lust mehr.. Den Königsweg gibt es nicht und jeder weiß es besser

Durchaus interessant dieses Thema. Ich höre ständig in meinem Umfeld, dass man das Geld bloß schnell ausgeben soll für irgendwelche materiellen Dinge bzw. Lebensbereichernden Leistungen. Es ist natürlich immer eine Frage wieviel Geld wirklich zur Verfügung steht, wenn nach oben genannten Maßnahmen immer noch (zu) viel übrig ist sollte man das Geld natürlich anlegen (streuen). Mmn am besten in:
- Immobilien
- Aktien / Fonds
- Ausländische Währungen
- Rohstoffe
- tbc

Also ob es so gut ist sein Erspartes in Aktien zu investieren, die in $ gelistet sind um auf der "Sicheren Seite" zu sein halte ich doch für eher fraglich. Effektiv sind die USA dritte Weltland, was ihren Schulden betrifft. Mal von den Neukrediten ganz zu schweigen. Wirklich lohnenswert sind im Moment schlicht Immobilien...und das bitte dann auch in Deutschland und nicht in Spanien oder USA.

Jetzt gehen wir mal davon aus, dass es wie 2001 zu einem Umtausch kommt und man quasi 50% "verliert".


Hier wurde weder 50% verloren noch "verloren".

Sowohl die Preise im Laden, als auch dein Gehalt auf dem Konto => Geld wurde zu ca 50% umgerechnet.

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text
    Top Diskussionen
    1. Rückgabe von Boxershorts bei Amazon: Systembedingt nicht möglich?1338
    2. M.2-SSD gesucht38
    3. Was denkt Ihr, wenn Ihr den Begriff "Volksunternehmen" hört ?155166
    4. ikea Küche selber aufbauen eure Erfahrungen2026

    Weitere Diskussionen