Cashboard ist im Insolvenzeröffnungsverfahren

32
eingestellt am 11. Mai
Nur zur Info für alle, die da was laufen haben:

deutsche-startups.de/201…en/

  1. Diverses
Gruppen
  1. Diverses
Beste Kommentare

Verfasser

tut tut
32 Kommentare

Wer in fintech und pennystocks investieren tut ist selber schuld ne?

Verfasser

tut tut

Ich hab da was investiert auf Grund der Cashback Aktion. Sind die Einlagen in Gefahr?

Ich habe was dazu gefunden:

"Kundengelder wohl nicht betroffenKunden von Cashboard müssen wohl keine Angst um ihre Gelder haben. Auf der Website des Anbieters heißt es zum Thema Sicherheit: „Ihr Geld liegt bei einer lizenzierten, deutschen Bank, daher hätte eine Insolvenz von CASHBOARD keine Auswirkung auf Sie. Unsere Partnerbank ist die ebase, die zur comdirect-Gruppe gehört mit Sitz in Aschheim, Bayern.“ Ohne der Zustimmung der Kunden dürfte der Anbieter also keinen Zugriff auf Bargeld- oder Wertpapierbestände gehabt haben. Weitere Details sind zum jetzigen Zeitpunkt nicht verfügbar. Auch auf der Website des Anbieters sind bisher keine Informationen zur Insolvenz zu finden."

Quelle: extra-funds.de/new…nt/


Danke für den Hinweis. Ich glaube ich habe gelesen, dass der Bonus zurückgefordert werden kann, sollte man das Angebot nicht über einen bestimmten Zeitraum nutzen. Wie gehen andere Casboard Kunden hier vor?
Bearbeitet von: "CrazyKacka" 11. Mai

Gibt es Erfahrungen und Statistiken zu den Renditen der einzelnen Klassen? Cashboard hinkt ja min. 5 Jahre im internationalen Vergleich hinterher und mich würde die Performance mal interessieren.

Anticsvor 4 h, 34 m

Gibt es Erfahrungen und Statistiken zu den Renditen der einzelnen Klassen? …Gibt es Erfahrungen und Statistiken zu den Renditen der einzelnen Klassen? Cashboard hinkt ja min. 5 Jahre im internationalen Vergleich hinterher und mich würde die Performance mal interessieren.

Rendite!? Wie bitte? Damit haste höchstens nen Margin Call

Ich hatte erst in einer schlechten Börsenphase damit gerechnet. Dass die aber schon in einer beeindruckenden Hausse Insolvenz anmelden müssen, finde ich bemerkenswert. Dadurch haben die Anleger noch Glück im Unglück: So müssten die von Cashboard angelegten Fonds derzeit praktisch ausnahmslos im Plus sein.

Horst.Schlaemmervor 16 h, 30 m

Ich hatte erst in einer schlechten Börsenphase damit gerechnet. Dass die …Ich hatte erst in einer schlechten Börsenphase damit gerechnet. Dass die aber schon in einer beeindruckenden Hausse Insolvenz anmelden müssen, finde ich bemerkenswert. Dadurch haben die Anleger noch Glück im Unglück: So müssten die von Cashboard angelegten Fonds derzeit praktisch ausnahmslos im Plus sein.



In 5 Monaten bisher 1,2% um genau zu sein. Mir unverständlich wie das aktuell zu schaffen ist.
Frage ist nur ob jetzt noch ne 6 Rate eingezahlt werden muss um den Bonus behalten zu dürfen ^^

Kein Wunder. Ich hatte wg. Cashback auch den Minimumbetrag investiert und fand die Seite und deren Kundenkommunikation intransparent und wenig intuitiv. Werde gleich mal schauen, wie ich das schnellstens auflöse, bevor sie ganz untergehen. Danke mydealz für den Hinweis!

Crenzyvor 7 m

In 5 Monaten bisher 1,2% um genau zu sein. Mir unverständlich wie das …In 5 Monaten bisher 1,2% um genau zu sein. Mir unverständlich wie das aktuell zu schaffen ist.


Inwiefern? Es wird ja zum Teil auch im Aktienmarkt angelegt - und der DAX etwa hat in dieser Zeit rund 10 Prozent zugelegt.

micstervor 8 m

Danke mydealz für den Hinweis!



Der Hinweis stammt allerdings nicht von Mydealz, sondern von Musa.

Damit das nicht untergeht (vielleicht sind noch einige Mydealzer dort investiert), hatte ich gestern sicherheitshalber auch in die diversen Cashboard-Deals eine Info gepostet (noch bevor ich diesen Thread entdeckte)..

Danke, Musa, danke Horst! Ihr seid die Besten.

Hat schon jemand Anteile aus seinem Depot direkt über ebase verkauft und kann etwas zu Verkaufsgebühren sagen?
Sollten pro Fonds da jetzt 10€ fällig werden kann man gleich mal mit 110€ rechnen, wäre ja ein Witz…


Ich hab bei ebase nachgefragt, wegen dem aktuellen Stand. Die Mitarbeiterin im ebase Telefonsupport wusste bisher nur soviel wie in der Gerichtsmitteilung steht. Zur Zeit ist die 0800 Nummer bei Cashboard nach meiner Erfahrung nicht mehr erreichbar.

Zur Strategie für Anleger aus meiner Sicht:
Offensichtlich sind Kapitalschutz und Mindestgarantie bei einer Insolvenz hinfällig. Genauso betroffen sind die 1% auf dem speziellen Tagesgeldkonto die eigentlich bis 15.08.2017 gelten. Mit anderen Bonuszahlungen/Garantien bei den Immobilienanlage/Flex/Festgeld hab ich keine Erfahrung. Alles was direkt von Cashboard kommt wäre bei einer Insolvenz gefährdet.

Bei den verkauften Fonds entstehen die Kosten beim Kauf durch den Ausgabeaufschlag. Hier wird zwischen Cashboard und ebase ein 100% Rabatt vereinbart. Beim Verkaufen von Fonds via ebase.de entstehen also keine Transaktionskosten bei Fonds unabhängig vom Zustand bei Cashboard. Weitere Kosten wären Transaktionsentgelte bei ETFs dazu hat die Mitarbeiterin nichts gesagt.

Außerdem fallen bei der ebase Depotführungsgebühren an. Sollte Cashboard ausfallen würden laut der Mitarbeiterin nach dem jetzigen Stand 36 EUR p.a. dafür abgerechnet. Dies würde den Anlegern aber vorab explizit durch ebase mitgeteilt werden. Es kann natürlich gut sein, dass ebase ein besseres Angebot für cashboard Anleger macht und anbietet zu einem anderen Anbieter zu wechseln.

Vollkommen unklar ist mir was passiert, wenn man das Depot in Zukunft wegen der Kosten auflöst und die Investitionen in P2P Kredite / Immobilien erst viel später zurück fließen. Informationen dazu wie man hier die Kontoverbindung ändert hab ich bisher nicht gefunden. Flex/Festgeld dürfte das genauso betreffen. Der Support von ebase wusste nicht, dass überhaupt so eine Konstellation existiert. Ich gehe mal davon aus, dass ebase/exporo usw. das klären werden, selbst wenn Cashboard nicht mehr erreichbar ist.

Persönlich werde ich mit dem Depot abwarten, da es im Plus ist, es sich nur um einen Testbetrag handelt und ich bisher nicht sehe, dass es einen Unterschied macht ob ich es jetzt oder später auflöse.
Bei dem 1% Tagesgeld tendiere ich eher den Komplettbetrag zu kündigen. Wenn die angefallenen Zinsen noch ausbezahlt werden ist es schön, aber bei anderen Anbieter erhalte ich die Zinsen in ähnlicher Höhe sicher.


Habe auch gerade eine eMail von Cashboard bekommen. Kann mir einer sagen ob es was bringt, direkt bei Cashboard das Portfolio zu verkaufen?

hm, ich habe auch jetzt gerade durch Abschiedsmail mitbekommen. Warte mal die Reaktion von ebase ab.
hier paar Sachen, falls jemand die mail nicht bekommen hat:
"Das Wichtigste für Sie, Ihre Kontoguthaben und Anlagen sind von der Geschäftsaufgabe nicht betroffen. Jeder Kunde von CASHBOARD verfügt über ein persönliches Bankkonto und Depot bei einer unserer deutschen Partnerbanken, insbesondere der ebase. Diese werden getrennt vom Vermögen des Unternehmens CASHBOARD geführt und unterliegen Sichteinlagen der gesetzlichen Einlagensicherung bzw. sind Anlagen wie Fonds und ETFs auf dem Depot geschützt. Sofern Anlagen bei externen Anlagepartnern über CASHBOARD abgeschlossen wurden, liegen diese bei dem jeweiligen Partner und sind gemäß den Sicherungsmaßnahmen der Partner geschützt.

Die von CASHBOARD zusätzlich erbrachten Leistungen des Kapitalschutzes und der Mindestrendite laufen mit der Geschäftsaufgabe aus. Bis dato erhaltene Zahlungen und Renditen werden jedoch nicht zurückgefordert und verbleiben auf den Kundenkonten. Auf Grund der langfristig, aber auch jüngsten ausgesprochen positiven Renditeentwicklung der Portfolios steht der Großteil der Kunden zum Teil deutlich im Plus bzw. über der Mindestrendite. Für weitere Informationen beachten Sie bitte die Hinweise zur Mindestrendite, Kapitalschutz sowie andere Leistungen von CASHBOARD im Abschnitt "Hinweise zu Mindestrendite und Kapitalschutz"."

Habe zur Sicherheit mal den Verkaufs Antrag für meinen minibetrag, verteilt auf 10 Positionen über cashboard angestoßen. 55€ liegen bei exporo... Mal sehen was damit wird.

n8f4LL1vor 8 m

Habe zur Sicherheit mal den Verkaufs Antrag für meinen minibetrag, …Habe zur Sicherheit mal den Verkaufs Antrag für meinen minibetrag, verteilt auf 10 Positionen über cashboard angestoßen. 55€ liegen bei exporo... Mal sehen was damit wird.



Du kannst dir dein Exporo "Depot" auch auf dich umschreiben lassen, das habe ich auch gemacht.

schnuffpuvor 53 m

Du kannst dir dein Exporo "Depot" auch auf dich umschreiben lassen, das …Du kannst dir dein Exporo "Depot" auch auf dich umschreiben lassen, das habe ich auch gemacht.



Das mache ich direkt bei exporo vermutlich? Wie bist du vorgegangen?

n8f4LL1vor 8 h, 39 m

Das mache ich direkt bei exporo vermutlich? Wie bist du vorgegangen?

Hi, ich habe mir einen Account erstellt und habe mich dann an den Kundenservice gewendet. Anschließend haben die mir ein Formular per Mail geschickt was ich ausfüllen und per Post an sie schicken sollte. Das ganze Thema heißt Investmentübertrag und hat damals vor ca. 1 Jahr bei mir sehr gut geklappt.

impact31. Mai

Habe auch gerade eine eMail von Cashboard bekommen. Kann mir einer sagen …Habe auch gerade eine eMail von Cashboard bekommen. Kann mir einer sagen ob es was bringt, direkt bei Cashboard das Portfolio zu verkaufen?


Würde mich auch interessieren. Hat das jemand ausprobiert? Etwas verwunderlich, dass man im Internet recht wenig dazu findet, wie man jetzt vorgehen soll. Es sollte ja mehrere Betroffene geben.

Was meinst du mit "ob es was bringt" was soll es denn bringen? Du verkaufst deine Anteile aus dem Depot und erhälst den Gegenwert in Euro ausbezahlt.
Ich habe die Anteile direkt über eBase verkauft

@NeXrom
Ich könnte mir schon vorstellen, dass es einen Unterschied macht ob man alles über eBase oder Cashboard verkauft.
Beispielsweise:
- Ist Cashboard überhaupt noch in der Lage Verkäufe aus dem Portfolio auszuführen ?
- Fallen bei beiden Anbietern Kosten für den Verkauf an? Und falls ja, wo sind sie niedriger ?

Jo, ich habe einen Anteil über ebase verkauft. (Keine Gebühren) Vor ein paar Wochen versucht mir über Cashboard etwas auszahlen zu lassen, kam bis heute keine Meldung oder eine Auszahlung. Lasse also alles über ebase direkt laufen.
Wegen den Immobilienanteilen muss ich mich noch informieren

vielen Dank für Ihre E-Mail.
Gerne geben wir Ihnen folgende Information:
Bei dem Fonds "ComStage Vermoeg.str.UCITS ETF Inhaber-Anteile I"/ WKN ETF701 handelt es sich um einen ETF-Fonds, bei dem bei Kauf und Verkauf Transaktionsentgelt und ATC´s (Additional Trading Costs) anfallen. Die Höhe für diesen Fonds beträgt insgesamt 0,3200%. Diese Kosten können Sie jederzeit im Fondsspektrum auf unserer Homepage ebase.com einsehen.
Wenn Sie den Verkauf über Ihren Online-Zugang erfassen, fällt kein Bearbeitungsentgelt der ebase gemäß beigefügtem Preis- und Leistungsverzeichnis an (s. Seite 1/ linke Spalte/ Sonstige Entgelte). Bei schriftlich erteilten Aufträgen wird ein Entgelt in Höhe von EUR 3,90 berechnet.
Bei Rückfragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

ebase info: 16.06.2017
Wir werden Ihr CASHBOARD Depot und Ihr CASHBOARD Konto daher am 03.07.2017 automatisch in
ein "finvesto Depot mit finvesto Konten" überführen. Sie müssen nichts veranlassen.
[...]
Zudem befreien wir Ihr neues finvesto Depot mit finvesto Konto bis einschließlich 31.12.2019
vom jährlich anfallenden Depotführungsentgelt.
[...]

Schreiben vom insolvenzverwalter erhalten..ich les da eigentlich nur raus, dass ich die 400€, die mir cashboard noch schuldet wohl nicht mehr sehen werde.

dschamboumpingvor 2 m

Schreiben vom insolvenzverwalter erhalten..ich les da eigentlich nur raus, …Schreiben vom insolvenzverwalter erhalten..ich les da eigentlich nur raus, dass ich die 400€, die mir cashboard noch schuldet wohl nicht mehr sehen werde.



Das ist merkwürdig, wie genau waren die denn angelegt?

Horst.Schlaemmervor 26 m

Das ist merkwürdig, wie genau waren die denn angelegt?


Zinsen auf Tagesgeld. War auch etwas überrascht, aber so stehts im schreiben. Ggf wurden schon länger keine Zinsen mehr ausbezahlt, ich hab das gar nicht auf dem Schirm.

Stichwort High Watermark
Die Tage einen Brief bekommen von Ins.verwalter RA Prof Rattunde aus Berlin.

Sie haben noch xy Euro zu zahlen. Bitte überweisen. (etwas unter 10%) ... Erste Provision, falls das stimmt, die die hiermit kassieren nachträglich. Hat jemand auch so was bekommen?

Gibt es schon ein Update? Ist irgendwer an sein Geld gekommen? Ich hatte einen Brief vom Anwalt bekommen, dass ich meine Forderungen an die Insolvenzmasse bis zum 25.08.17 stellen können. Aber es stand, die Recherchen hätten ergeben, dass ich kein Forderungen offen hätte. Das heißt doch, dass meine Anlagen sicher sind. Dabei ist nur die Hälfte ins exporo-Depot übergegangen. Der Rest dürfte noch bei eBase sein.
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text